NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Monatsarchive: April 2017

Notgroschen ist wichtig

Wie ich hier auf meiner Webseite erst vor kurzem geschrieben habe, sind die Zinsen nach wie vor sehr niedrig. Der 3-Monats-Euribor ist noch immer negativ. Die Inflationsrate ist jedoch mittlerweile bei rund 2 Prozent angelangt. Somit realisiert man laufend Verluste, wenn man sein Geld auf dem Sparbuch liegen hat.

Viele Menschen haben aber noch immer sehr viel Geld auf den schlecht verzinsten Sparbüchern deponiert. Da muss man die Sinnhaftigkeit des Sparens in Frage stellen.

Eigentlich sollte man die Zeit derzeit nutzen und sich auch mal etwas leisten. Natürlich aber nur dann, wenn es auf der einen Seite etwas sinnvolles ist, bzw. auf der anderen Seite, wenn man es sich auch leisten kann. Das bedeutet, dass die Anschaffung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten ist.

Jedoch sollte man nicht vergessen, dass man für unvorhergesehene Ereignisse auch einen finanziellen Polster hat. So kann man in „unruhigen“ Zeiten sicher etwas besser schlafen. Das bedeutet, dass man sich einen Notgroschen – eine finanzielle Reserve – anlegt. Diese Reserve sollte dann rasch verfügbar sein, ohne dass dabei Gebühren oder Abschläge fällig werden.

Als Faustregel sagt man immer wieder, dass die finanzielle Reserve rund das Dreifache des monatlichen Netto-Einkommens beträgt. Dieser Geldbetrag soll dann die eiserne Reserve sein. Dieser finanzieller Polster soll auch immer wieder aufgefüllt werden, wenn einmal Geld davon entnommen wurde.

 

Notgroschen – wie am Besten anlegen?

Der Notgroschen sollte rasch verfügbar sein. Daher bietet sich für den Notgroschen ein Tagesgeldkonto bei einer der Online-Banken an. Die aktuellen Konditionen habe ich erst vor kurzem gecheckt – Sparzinsen im April 2017.

Für sein weiteres Vermögen sollte man sich dann um andere Finanzprodukte umsehen. Dabei ist es wichtig, dass man sich gut beraten lässt, sodass man die für die jeweilige eigene Situation idealste Anlagemöglichkeit findet.

Klar muss auch dabei sein bzw. es sollte einem bewusst sein, dass höhere Ertragsmöglichkeiten immer mit einem höheren Risiko verbunden ist.

Einige Ideen für einen Anlage-Mix:

  • Sparbuch/Sparkonto
  • Bausparvertrag
  • Aktien
  • Anleihen
  • Fonds
  • Immobilien

 

 

Sparzinsen aktuell im April 2017

Wenn ich ein Jahr zurück blicke, so dachte ich mir: Die Zinsen können nicht mehr unterboten werden. Und siehe da. Ein Jahr später sind die Sparzinsen nochmals tiefer gesunken. Man muss schon genau schauen, um überhaupt noch Banken zu finden, die Zinsen für Guthaben zahlen.
Für täglich fälliges Geld sieht man sich am besten die Online-Banken genauer an. Da gibt es noch geringe Zinsen, wenn auch nicht viel.

Online-Banken

0,7 Prozent auf täglich fälliges Geld bekommt man zum Beispiel bei der Online-Bank MoneYou. Eine Tochter der Niederländischen ABN Amro. Dies bekommt man auch bei RCI – der Renault Bank.
Wenn man sein Geld 1 Jahr bindet, so bekommt man minimal mehr. Die Renault-Bank zahlt hierbei bei einem Mindestsparbetrag von 2.500,- Euro einen Zinssatz von 0,9 Prozent p.a. Erst wenn man sein Geld für mindestens zwei Jahre bindet bekommt mehr als 1 Prozent Zinsen. Hier liegt ebenfalls die Renault-Bank vorne und zahlt 1,05 Prozent Zinsen.

Inflation

Wenn man aber beachtet, dass derzeit die Inflation bei über 2 Prozent liegt und man von den „hohen“ Zinsen, die man ausbezahlt bekommt auch noch die Kapitalertragssteuer von 25 % bezahlen darf, realisiert man bei diesen Zinsen Monat für Monat einen Verlust.

 

 

Newsletter anmelden
Archiv