NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Hilfe

Zeit sparen mit virtuellen persönlichen Assistenten

Jeder Tag hat nur 24 Stunden. Auch wenn wir manchmal der Meinung sind, dass wir in unserem hektischem Treiben damit nicht auskommen, kann man dagegen nichts unternehmen. Solange keine Zeitmaschine erfunden wird, mit der man zusätzliche Zeit produzieren kann, werden wir mit diesen 24 Stunden pro Tag auch auskommen müssen.

Wer große Pläne hat oder seine Ziele sehr hoch steckt, ist ständig unter Stress und kämpft oft gegen die Zeit. In solchen Situationen ist es sehr wichtig, seine Ressourcen sinnvoll zu planen um möglichst effizient zu sein. Eine sehr wichtige Erkenntnis dabei ist, dass man gewisse Tätigkeiten auch durch Helfer erledigen lassen kann, damit man sich selbst auf das Wesentliche konzentriert und nicht unnötig Zeit mit einfachen oder wiederkehrenden Tasks zu vergeuden. Doch woher bekommt man heutzutage unterstützende Hilfe für solche Tätigkeiten, die auch leistbar ist?

Virtuelle persönliche Assistenten – Die Hilfe aus dem Internet

Bastian Kröhnert und Simon Barth haben ein neues Projekt namens „Strandschicht“ ins Leben gerufen, wo man sich über das Internet kostengünstige virtuelle persönliche Assistenten buchen kann. Welche Idee genau dahinter steht und wie der angebotene Service funktioniert, hat uns Bastian in kurzen Worten zusammengefasst:

Lassen Sie die langweilige Büroroutine hinter sich und arbeiten entspannt Sie vom Strand aus

Sind Sie manchmal gestresst, weil Sie zu viel arbeiten? Haben Sie auch täglich mit vielen Aufgaben zu tun, die Ihnen keinen Spaß machen? Wünschen Sie sich manchmal ein bisschen mehr Unterstützung?

Viele Menschen können sich keinen persönlichen Assistenten leisten, der Ihnen das Leben einfacher gestaltet. Es macht für sie keinen Sinn sich jemanden anzustellen, der dann nur alle paar Stunden einen Auftrag bekommt und ansonsten nur seine Zeit absitzt und Geld kostet.

Seit ein paar Jahren gibt es in Indien sogenannte Virtual Personal Assistants. Schon für ein paar Dollar erledigen diese Assistenten Internetrecherchen, buchen Reisen oder verwalten Ebay-Auktionen.  Der persönliche Assistent kann den ganzen Tag über per Telefon oder Internet erreicht werden und ist deswegen fast so flexibel wie ein Assistent, der direkt im nächsten Raum sitzt. Bisher bestand nur das Problem, dass solche Assistenten nur Englisch gesprochen haben.

Letztes Jahr haben wir von Strandschicht uns also dafür entschieden, einen deutschen VPA-Service aufzubauen, damit wir auch in Deutschland die vorhandenen Möglichkeiten nutzen können. Unsere Assistenten sprechen sehr gutes Deutsch und arbeiten auch schon für fünf Euro pro Stunde, maximal aber für zehn im vollkommen flexiblen Tarif.

Zur Zeit sind wir noch in der Testphase. Wir suchen aber immer noch einige Betatester. Die ersten zehn Stunden gibt’s in jedem Fall zum niedrigsten Satz, also für fünf Euro pro Stunde, damit jeder Tester sich erstmal ohne Risiko einen ersten Eindruck machen kann. Wenn Sie Interesse an einem VPA haben, füllen Sie am besten einfach das Kontaktformular (http://strandschicht.de/inquiry.php) auf unserer Homepage aus und wir melden uns spätestens am nächsten Morgen bei Ihnen.

Wer die Idee interessant findet und Interesse an deutschsprachigen virtuellen persönlichen Assistenten hat, der sollte den Service auf jeden Fall einmal Testen, um seine verfügbare Zeit zu maximieren und dadurch für die wirklich wichtigen Dinge verwenden zu können.

Online Lebensmittelpreise vergleichen – Preisvergleiche der Produkte von ADEG, Billa, Eurospar, Hofer, Interspar, Lidl, Merkur, Penny, Plus, Spar, Unimarkt und Zielpunkt

Lebensmittelpreise zu vergleichen macht sich in Zeiten von hoher Inflationsraten bezahlt, Monat für Monat kann man dadurch einiges an Geld sparen. Ähnlich verhält sich die Situation bei Haushaltswaren und anderen Dingen für den täglichen Gebrauch.

Um jedoch objektive Preisvergleiche zwischen den einzelnen Handelsketten durchführen zu können, würde jeder einzelne von uns viel Zeit investieren. Da aber Zeit bekanntlich ein sehr kostbares Gut ist, sind Preisvergleiche nur in einem eingeschränkten Umfang möglich.

Sozialminister Buchinger kündigt Monitoring bei Lebensmittelpreisen an

Von Sozialminister Buchinger wurde im April 2008 ein Lebensmittelpreis-Monitoring angekündigt, welches im Mai 2008 starten soll um die Ursachen der Teuerungen bei Nahrungsmittel herausfinden zu können. Dabei soll wöchentlich der Preis von 30 Lebensmittel untersucht und statistich aufgezeichnet werden.

Durch die Gewohnheit bleiben günstigere Preise oft verborgen

In jedem Haushalt gibt es bestimmte Produktgruppen wie beispielsweise Fertiggerichte, alkoholfreie und alkoholische Getränke, Haushaltswaren aller Art, Produkte für die Körperpflege, Milch- und Molkereiprodukte, usw., die regelmäßig eingekauft werden. Meist kauft man dabei immer wieder in den gleichen Handelsketten ein. Der Mensch ist einfach ein Gewohnheitstier.

Preisvergleiche durch Flugblätter oder anderen Werbeformen sind nur eingeschränkt möglich, nur selten sind gleiche bzw. gleichwertige Produkte auffindbar. Bekanntlich soll man ja Äpfel mit Äpfel vergleichen und nicht Äpfel mit Birnen.

Lebensmittelpreise online vergleichen und bares Geld sparen

Auf dem Preisvergleichs-Portal Shopping-List.at werden Produktpreise von bekannten österreichischen Handelsketten wie beispielsweise ADEG, Billa, Eurospar, Hofer, Interspar, Lidl, Merkur, Penny, Plus, Spar, Unimarkt und Zielpunkt online verglichen.

Die Preisdifferenzen verschiedener Geschäfte und unterschiedlichster Produkte lassen sich schnell und einfach miteinander vergleichen, in zusätzlichen Grafiken ist auch die Preisentwicklung einzelner Lebensmittel leicht nachvollziehbar. Sonderangebote der jeweiligen Handelsketten sind ebenfalls online abrufbar.

Hilfe zur Selbsthilfe – wie kann man bei Shopping-List.at helfen

Beim Vergleichen der Preise auf Shopping-List kann man online eine Einkaufsliste erstellen (ähnlich wie bei einem Warenkorb in einem Onlineshop), welche danach einfach ausgedruckt wird.

Shopping-List-AT-Screenshot

Am Ende der Liste werden zusätzlich Produkte angeführt, dessen Preis man sozusagen im vorbeigehen notieren soll und anschließend wieder online für andere verfügbar macht. Die Eingabe der überprüften Produkte bzw. Preise ist unter http://www.shopping-list.at/community möglich.

Je mehr Preiskontrollen durchgeführt werden und für andere verfügbar gemacht werden, desto aktueller ist die Datenbank und umso ojektiver sind die Preisvergleiche. Helfen Sie also mit, um selbst davon profitieren zu können und Lebensmittel sowie Haushaltswaren zukünftig zum Bestpreis einzukaufen.

Newsletter anmelden
Archiv