NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Kunstmodell

Nebenjob als Aktmodell

Wenn man keine Scheu davor hat, vor anderen Leuten auch mal nackt oder mit etwas weniger Stoff bekleidet so stehen, so ist vielleicht ein Nebenjob als Aktmodell eine Idee.
Es sollte einmal sofort klar gestellt werden, dass es sich beim Nebenjob als Aktmodell nicht um einen einschlägigen Nebenjob handelt bzw. nichts mit anrüchigen Dingen zu tun hat. Ein Nebenjob als Aktmodell ist durchaus etwas seriöses! Es geht einfach darum, dass man zum Beispiel Kunststudenten oder auch in Rahmen von Kunstkursen als Modell zur Verfügung steht. Die Studenten und Kursteilnehmer sollen dabei die Möglichkeit haben, die Abbildungen der Körperproportionen so realistisch wie möglich darzustellen.

Somit kann es durchaus interessant sein, sich etwas Geld in einem Nebenjob als Aktmodell dazu zu verdienen.

Es sollte einem aber auch klar sein, dass es nicht nur ein Herum sitzen ist. Oder Herumstehen. Da kann es schon sein, dass man eine gewünschte Position einnehmen soll und dann eine Zeitlang auch ruhig halten sollte und die Position nicht verändern soll. Das kann dann schon mal auch anstrengend werden.
Grundsätzlich braucht man keine Angst zu haben, dass man von der Teilnehmern in den Kursen dann zum Objekt der Begierde wird.
Großartige Vorkenntnisse sind bei einem Nebenjob als Aktmodell nicht notwendig. Man bekommt normalerweise jeweils die Anweisungen, in welcher Position man verharren soll. Und dann heißt es ruhig halten. Egal ob unbequem oder anstrengend. Da ist es dann von Vorteil, wenn man eine gewisse Fitness mit sich bringt. Natürlich kann es auch sein, dass man einfach nur da stehen oder sitzen muss. Aber auch 20 Minuten ganz ruhig stehen kann anstrengend und eine lange Zeit sein. Das ganze kann man aber auch jederzeit zu Hause dann üben.

Will man einen Nebenjob als Aktmodell aus üben, so muss man nicht über eine Modell-Figur mit Traummaßen verfügen. Ein Inserat für einen Nebenjob als Aktmodell wird man eher selten im Internet oder in einer Zeitung finden. Da ist es ratsam, man erkundigt sich direkt an einer Kunstakademie, bei den Volkshochschulen, wo entsprechende Kurse angeboten werden oder an Universitäten und Fachhochschulen. Oftmals wird dort auch an den sogenannten schwarzen Brettern ein Nebenjob ausgeschrieben.

Das Honorar für einen Nebenjob als Aktmodell kann ganz unterschiedlich sein. Wichtig ist, dass man sich einfach vorher das Honorar ausmacht. Dabei auch beachten, ob nach Unterrichtsstunde oder nach 60 Minuten abgerechnet wird.

Es sollte beachtet werden, dass man sich bei keinen fragwürdigen Inseraten in Zeitungen oder Internet meldet. Da kann es passieren, dass da nicht alles ganz seriös ist.

 

Newsletter anmelden
Archiv