NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Geld verdienen mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen – Geld für Müll

Dass man mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen Geld verdienen kann, ist schon länger bekannt. Dennoch landet ein Großteil davon immer noch im Mülleimer.

Täglich landet also viel Geld auf dem Müll. Viele von uns haben beim Wechseln einer Tintenpatrone oder einer Tonerkartusche mit Sicherheit selbst schon einmal unüberlegt die leeren Gebinde einfach entsorgt.
In Zeiten von steigenden Rohstoffpreisen wird das Thema Recycling aber immer wichtiger. Mit leeren Tintenpatronen und leeren Tonerkartuschen kann man zusätzlich zum Geld verdienen auch noch etwas für den Umweltschutz tun.

 Es gibt einige Firmen die sich auf den Rückkauf der Tintenpatronen und Tonerkartuschen spezialisiert haben. Aktuelle Rückkaufspreise sind in der Regel online abrufbar.

Wer selbst nur wenig druckt bzw. wenige Patronen oder Kartuschen zum sammeln hat, kann sicherlich bei Bekannten, Freunden oder Verwandten seine Sammlerleidenschaft ankündigen. Im Laufe der Zeit kann man sich über diesen Weg eine regelmäßige Versorgung mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen aufbauen, die man dann gegen Geld eintauschen kann.

Auch in vielen Firmen werden die leeren Patronen und Kartuschen einfach weggeworfen, welche man wieder zu Geld machen kann. Dies wäre ein weiterer Weg zu den leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen zu kommen. Vorab sollte jedoch das Einverständnis der Firma eingeholt werden, damit man nicht zu Unrecht verdächtigt wird, sich selbst zu bereichern.

Bei größeren Rückkaufsmengen lohnt sich diese Art von Nebenverdienst auf jeden Fall. Um die Versandkosten gering zu halten, sollte man aber vorab einmal sammeln.

Mögliche Firmen die leere Tintenpatronen und Tonerkartuschen rückkaufen, sind zum Beispiel Brokerin.de, Geldfuermuell.de oder Ecoprint.de .

Eine Antwort auf Geld verdienen mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen – Geld für Müll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter anmelden
Archiv