NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Nebenverdienst

Nebenjob: Ein Stückchen Sicherheit für Selbständige

Wenn man sich selbständig gemacht hat, dann kommt man sich oft vor, wie ein Künstler auf dem Hochseil ohne Sicherheitsnetz unter sich.

Es ist vor allem oft am Anfang der Selbständigkeit sehr schwer zu begreifen, dass man von vielen Seiten her für einen wohlhabenden Menschen gehalten wird. Krankenkassen in Deutschland gingen bis 2012 bei Selbstständigen automatisch von einem Mindesteinkommen von knapp unter 2000 Euro aus. Seit dem 1. Januar bereits knapp über den 2000 Euro. Entsprechend hoch sind dann die monatlichen Beiträge zur Krankenversicherung in Deutschland.
Einzige Ausnahme: Existenzgründern wird zugestanden, für die Dauer der staatlichen Förderung einen verminderten Beitragssatz zu zahlen. Auch die Beiträge zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung haben sich innerhalb von drei Jahren in Deutschland für Selbständige vervierfacht.

Denn wer macht sich schon freiwillig selbstständig? Da denken die Kassen und Arbeitsagenturen vor allem an Rechtsanwälte, Steuerberater und ähnlich gut verdienende Berufszweige. Dass viele Selbständige in Bereichen arbeiten und Tätigkeiten ausüben, bei denen keine Riesensummen verdient werden, interessiert nicht.

Ein kleines garantiertes Einkommen

Selbstständig und Nebenjob – da ist es vielleicht gar nicht schlecht. Mit dem Minijob hätte man dann zumindest eine halbe Basis-Absicherung. Von 450,- Euro im Monat kann man heute vielerorts in den größeren Städten Deutschlands zwar keine Miete für eine eigene Wohnung bestreiten. Damit kann man aber die Krankenkassenbeiträge als Selbständiger gut abdecken. Das ist doch auch schon etwas.

Voraussetzungen für den Minijob

Wie jeder Angestellte ist jeder Selbständige berechtigt, einen Nebenjob auszuüben, vorausgesetzt, der Verdienst beträgt nicht mehr als 450 Euro pro Monat bzw. 5.400 im Jahr. Diese Werte gelten für Deutschland.
Man muss bei dem zukünftigen Arbeitgeber lediglich seine Steuernummer vorlegen. Diese Nummer erhält man mit Aufnahme der Selbständigkeit vom zuständigen Finanzamt.
Der Arbeitgeber führt eine Pauschale für Steuern und Sozialversicherung ab, aber Sie als Arbeitgeber können den Verdienst ohne Abgaben erhalten. In jedem Fall müssen Sie den Minijob und den damit erzielten Verdienst aber auf Ihrer Steuererklärung angeben. Solange sie unter den genannten Verdienstgrenzen bleiben, werden für diesen Lohn keine Abgaben fällig. Darüber wird er automatisch zum Verdienst gerechnet und besteuert.

Tücken des Minijobs für Selbständige

Das größte Problem von Selbständigen, die im Nebenjob dann etwas hinzu verdienen ist es, Diener zweier Herren zu sein. Der eine Herr ist man selber, der andere ist der Arbeitgeber, bei dem man den Minijob hat.

Oft verhalten sich Arbeitgeber mit Beschäftigten auf 450-Euro-Basis so, als handele es sich um Vollzeitangestellte, über die man restlos verfügen kann. Da muss man als Arbeitnehmer darauf pochen, dass dies ein Nebenverdienst ist und man somit eben auch das Recht hat, nicht da zu sein. Der Vorteil, dass man auch im Minijob Anspruch auf bezahlten Urlaub haben kann (was bei vielen Arbeitgebern allerdings gänzlich unter den Tisch fällt), heißt im Umkehrschluss, dass man sich auch Urlaub nehmen bzw., wenn man Zeit für die Selbständigkeit braucht, sich diese genehmigen lassen muss.

Die Freiheiten der Selbstständigkeit werden hier untergraben. Als Selbständiger muss man also darauf achten, dass die Selbständigkeit nicht unter dem Nebenjob leidet. Schließlich ist die selbständige Tätigkeit ja diejenige, mit der man eigentlich seinen Lebensunterhalt bestreiten will und an der einem wahrscheinlich mehr liegt als an der Nebentätigkeit.

 

Geld verdienen als Nachhilfelehrer oder Nachhilfelehrerin

Die Chance als Nachhilfelehrer oder Nachhilfelehrerin Geld zu verdienen, nutzen viele Studenten gerne, um die Finanzen ein wenig aufzubessern.

Die Nachfrage nach Nachhilfe ist in allen Schulstufen vorhanden, angefangen von der Volksschule / Grundschule bis hin zur Matura / zum Abitur.

Ein sehr starker Fokus liegt dabei auf den Fächern Mathematik und Englisch. Ebenso gefragt sind Nachhilfelehrer für die Fächer Deutsch, Physik, Latein und Chemie.

Nachhilfelehrer arbeiten primär während der Schulzeit. Hochsaison ist meist ein paar Wochen vor der Zeugnisausgabe und vor den Abschlussprüfungen. Vereinzelt gibt es für Nachhilfelehrer auch Jobs im Sommer, wenn zum Beispiel im Herst eine Nachprüfung ansteht und die Schüler den Jahresstoff beherrschen müssen.

Fähigkeiten und Voraussetzungen als Nachhilfelehrer

Wenn Sie als Nachhilfelehrer die Schüler und auch die Eltern zufriedenstellen wollen, sollten Sie überdurchschnittliche Kenntnisse in dem betreffenden Schulfach mitbringen und auch die Gabe haben, das geforderte Wissen gut an die Schüler vermitteln zu können. Manchmal ist auch Durchsetzungsvermögen sehr wichtig, da Sie davon ausgehen müssen, dass Sie immer wieder einmal auf Problemschüler treffen werden, die nicht auf eigenem Wunsch an der Nachhilfe teilnehmen. In der Regel geht der Wunsch nach einem Nachhilfelehrer verständlicherweise von den Eltern aus. Die meisten Nachhilfeschüler wollen jedoch selbst etwas erreichen und arbeiten motiviert mit.

Schüler, die Nachhilfe benötigen?

Der Wissensstand bei den einzelnen Schülern unterscheidet sich manchmal erheblich. Manche Schüler buchen einen Nachhilfelehrer, wenn sie in dem betreffenden Schulfach die Note Drei haben und sich auf eine Zwei oder Eins verbessern wollen.  Andere Schüler sind extrem schlecht und weisen nicht selten die Noten Vier und Fünf vor. Fehlendes elementares Wissen erfordert von Ihnen als Nachhilfelehrer oft viel Geduld und Zeit, das Wissen zu vermitteln. Wichtig dabei ist, dem Schüler die Freude und Motivation an dem betreffenden Schulfach zurück zu geben. Der Schüler muss aber immer selbst aktiv an der Verbesserung seiner Leistungen arbeiten und deshalb ist es auch Ihre Aufgabe als Nachhilfelehrer, ihn dazu zu motivieren.

Wenn Sie ihren Job als Nachhilfelehrer gut beherrschen kann durchaus dazu führen, dass ein Schüler Spaß und Freude an einem Fach findet, welches er bisher eher gehasst hat.

Wie viel verdient man als Nachhilfelehrer?

Wer als Nachhilfelehrer arbeiten möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Weit verbreitet ist die Einzelnachhilfe. Diese findet entweder zu Hause bei dem Schüler oder bei dem Lehrer statt. Bei dieser Form der Nachhilfe können Sie ca. 8 bis 10 € für 45 Minuten Unterricht verdienen. Ihr Verdienst hängt natürlich immer auch von Ihrer Qualifikation ab. Für Schüler kann der Honorarsatz durchaus etwas niedriger und für qualifizierte Lehrer etwas höher ausfallen.

Wie findet man Jobs als Nachhilfelehrer?

Um an Nachhilfeschüler zu kommen, können Sie sich zum Beispiel im Internet in einer der zahlreichen Nachhilfebörsen registrieren und Ihre Dienstleistung dort anbieten. Schüler in Ihrer unmittelbaren Umgebung finden Sie oft auch durch Anzeigen in Ihrer lokalen Tageszeitung oder durch Aushänge am schwarzen Brett.

Sie können sich auch bei einem der zahlreichen Nachhilfeinstitute als Nachhilfelehrer bewerben. Die bekanntesten Institute sind die Schülerhilfe, der Studienkreis sowie ABACUS. Diese Institute haben festgelegte Stundenhonorare, welche oft entsprechend der beruflichen Qualifikationen der Nachhilfelehrer gestaffelt sind. Bei der Schülerhilfe und beim Studienkreis ist es üblich, den Unterricht in kleinen Gruppen abzuhalten und ABACUS bietet Einzelnachhilfe an.

Grundsätzlich ist die Arbeit als Nachhilfelehrer sehr vielseitig und abwechslungsreich. Die Aufgaben reichen von der Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule bis hin zu der anspruchsvollen Aufgabe, Abiturienten bei ihren Prüfungsvorbereitungen aktiv zu unterstützen.

Da die Schüler am Vormittag in der Schule sind, wird die Nachhilfe natürlich vor allem in den Nachmittags- und Abendstunden stattfinden. Manchmal sind auch Termine am Wochenende möglich.

Weihnachtsaushilfe – Nebenverdienst als Aushilfe vor Weihnachten

Jedes Jahr vor Weihnachten ist Hochsaison im Einzelhandel, helfende Hände bzw. saisonal bedingte Aushilfen sind in dieser Zeit sehr gefragt.

Auch wenn sich das Weihnachtsgeschäft in den letzten Jahren zum Teil ins Internet bzw. in Onlineshops verlagert hat und der Versandhandel davon profitiert, ist speziell an den Einkaufssamstagen vor Weihnachten die Kundenfrequenz und der Umsatz in den Geschäften und Einkaufszentren am höchsten.

Sehr viele Kunden bedeuten in der Regel sehr viel Arbeit, welche aber vom Stammpersonal oft nicht bewältigt werden kann. Darum sind speziell für die Stoßzeiten bzw. für die stärksten Samstage vor Weihnachten zusätzliche Arbeitskräfte notwendig.

Wenn Sie sich ein zusätzliches Weihnachtsgeld verdienen möchte, könnten Sie genau diesen Personalengpass zu Ihrem Vorteil nutzen.

Fragen Sie einfach direkt beim Personal in den Geschäften bzw. in den Einkaufszentren in Ihrer Nähe, ob für das Weihnachtsgeschäft Aushilfen eingestellt werden. Dort erfahren Sie am schnellsten und einfachsten, wie und wo Sie sich aus Aushilfe für Weihnachten bewerben können.

www.heimarbeit-spezial.de – Heimwerk Hamburg kassiert für Starter-Sets bietet aber keine Heimarbeit

Auf heimarbeit-spezial.de von Heimwerk Hamburg wird über verschiedene Arbeiten berichtet, die man in Heimarbeit durchführen könnte, um Geld zu verdienen. Konzeptinformationen rund um das „Arbeiten von Zuhause“ stehen dabei im Vordergrund.

Der Wortlaut „Beratungs- und Informationsverlag“ gleich im Kopfbereich der Seite ist für Branchenkenner aber schon der erste Hinweis darauf, dass man etwas genauer lesen sollte, was dort genau angeboten wird.

Was wird auf heimarbeit-spezial.de angeboten?

Folgende 4 Heimarbeiten werden im Überblick beschrieben:

  • Wundertüten füllen
  • Kugelschreiber montieren
  • Briefmarkenschaupackungen erstellen
  • CD-R / CD-RW kopieren

Für jede dieser 4 Tätigkeiten gibt es auf den Detailseiten von heimarbeit-spezial.de exemplarische Berechnungen der Verdienstmöglichkeiten. Die dabei angeführten Zahlen basieren laut den Angaben auf heimarbeit-direkt.de auf Annahmen.  Die Annahmen sind aus unserer Sicht jedoch sehr hoch gegriffen und entsprechen daher leider nicht wirklich der Realität.

Die Endergebnisse der Berechnungen bzw. die Verdienstchancen der Heimarbeitsjobs klingen daher sehr verlockend und nach einem einfachen und schnellen Einkommen. Wer möchte nicht mit wenig Zeitaufwand ganz leicht viel Geld verdienen?

Gibt es diese Heimarbeitsjobs wirklich?

Wer sich mit einem gesunden Hausverstand diese Frage selbst stellt, wird schnell auf logischen Schlussfolgerungen und somit auch auf die Antwort kommen.

Kugelschreiber werden seit vielen Jahren großteils in China produziert und von dort importiert. Die Montage der Einzelteile in Europa würde aufgrund der hohen Lohnkosten nicht wettbewerbsfähig sein. Die Heimarbeit Kugelschreiber montieren wird somit zwar beworben, aber die Aufträge werden ausbleiben.

Beim Wundertüten füllen verhält sich die Lage sehr ähnlich wie beim Kugelschreiber montieren. Die Arbeit kann ohne Probleme maschinell erledigt werden und die Wundertüten werden aus Billiglohnländern importiert.

Beim Briefmarkenschaupackungen erstellen und beim CD-R / CD-RW kopieren dürfen Sie nun selbst nachdenken, was dahinter stecken könnte. Ich bin mir sicher, Sie werden schnell auf eine Antwort kommen.

Starter-Sets um 80 Euro, aber keine Aufträge für Heimarbeit

Einmal ganz abgesehen davon, dass es die beschriebenen Heimarbeiten so nicht wirklich gibt, wird auf heimarbeit-spezial.de keine Heimarbeit angeboten. Dem Betreiber der Seite muss man an dieser Stelle zu gute halten, dass dieser Umstand bei genauerem Hinsehen auch aus dem geschriebenen Text hervorgeht.

Angeboten werden lediglich Konzeptinformationen bzw. Starter-Sets, die einen Überblick über die jeweilige Heimarbeit verschaffen soll. Der Preis für ein Starter-Set ist mit 80 Euro schon sehr unverschämt, da sich die Investition für die Kunden nie lohnen wird.

Wer dringend Geld benötigt und die geschriebenen Texte auf heimarbeit-direkt.de nur oberflächlich durchliest, läuft somit Gefahr, dass womöglich falsche Hoffnungen geweckt werden. Wer sich ein Starter-Set gekauft hat und darauf hofft auch Auftäge für diese Heimarbeiten zu bekommen, wird enttäuscht feststellen, dass sie die 80 Euro besser einsetzen hätten können.

Arbeit von Zuhause – Ein Trend der Zukunft?

Daß zukünftig der Anteil jener Menschen, die von zuhause aus arbeiten, steigen wird, deckt sind auch mit unserer Meinung. Darüber haben wir hier auf www.nebenjob-heimarbeit.at schon öfter geschrieben. Nur glauben wir auch, dass der Trend sich eher in Richtung Computerarbeit entwickeln wird. Speziell das Internet bietet immer mehr Chancen und Möglichkeiten, nebenbei ein lukratives Nebeneinkommen aufzubauen.

www.heimarbeit-direkt.de – Werkheim Hamburg bietet Starter-Sets aber keine Heimarbeit

Auf heimarbeit-direkt.de von Werkheim Hamburg wird über unterschiedliche Arbeiten berichtet, die man in Heimarbeit durchführen könnte um Geld zu verdienen. Konzeptinformationen rund um das „Arbeiten von Zuhause“ stehen dabei im Vordergrund.

Daß zukünftig der Anteil jener Menschen, die von zuhause aus arbeiten, steigen wird, deckt sind auch mit unserer Meinung. Darüber haben wir hier auf www.nebenjob-heimarbeit.at schon öfter geschrieben. Nur glauben wir auch, dass der Trend sich eher in Richtung Computerarbeit entwickeln wird. Die herkömmlichen Heimarbeit werden dadurch ein wenig verdrängt werden.

Was wird auf heimarbeit-direkt.de angeboten?

Folgende 4 Heimarbeiten werden im Überblick beschrieben:

  • Kugelschreiber montieren
  • Wundertüten füllen
  • Briefmarkenschaupackungen erstellen
  • CD-R / CD-RW kopieren

Für jede dieser Tätigkeiten gibt es beispielhafte Berechnungen der Verdienstmöglichkeiten. Die angegebenen Zahlen basieren laut den Angaben auf heimarbeit-direkt.de auf Annahmen.  Die Annahmen sind aus unserer Sicht jedoch sehr hoch gegriffen und entsprechen daher leider nicht wirklich der Realität. Die Ergebnisse der Berechnungen klingen daher sehr verlockend und nach einem einfachen und schnellen Einkommen. Wer möchte nicht mit wenig Aufwand viel Geld verdienen?

Gibt es diese Heimarbeiten wirklich?

Wer sich mit einem gesunden Hausverstand diese Frage selbst stellt, wird schnell auf logischen Schlussfolgerungen und somit auch auf die Antwort kommen.

Kugelschreiber werden seit vielen Jahren großteils in China produziert und von dort importiert. Die Montage der Einzelteile in Europa würde aufgrund der hohen Lohnkosten nicht wettbewerbsfähig sein. Die Heimarbeit Kugelschreiber montieren wird somit zwar beworben, aber die Aufträge werden ausbleiben.

Beim Wundertüten füllen verhält sich die Lage sehr ähnlich wie beim Kugelschreiber montieren. Die Arbeit kann ohne Probleme maschinell erledigt werden und die Wundertüten werden aus Billiglohnländern importiert.

Beim Briefmarkenschaupackungen erstellen und beim CD-R / CD-RW kopieren dürfen Sie nun selbst nachdenken, was dahinter stecken könnte. Ich bin mir sicher, Sie werden schnell auf eine Antwort kommen.

Starter-Sets um 80 Euro, aber keine Aufträge für Heimarbeit

Einmal ganz abgesehen davon, dass es die beschriebenen Heimarbeiten so nicht wirklich gibt, wird auf heimarbeit-direkt.de keine Heimarbeit angeboten. Dem Betreiber der Seite muss man an dieser Stelle zu gute halten, dass dieser Umstand bei genauerem Hinsehen auch aus dem geschriebenen Text hervorgeht.

Angeboten werden lediglich Konzeptinformationen bzw. Starter-Sets, die einen Überblick über die jeweilige Heimarbeit verschaffen soll. Der Preis für ein Starter-Set ist mit 80 Euro schon sehr unverschämt, da sich die Investition für die Kunden nie lohnen wird.

Wer dringend Geld benötigt und die geschriebenen Texte auf heimarbeit-direkt.de nur oberflächlich durchliest, läuft somit Gefahr, dass womöglich falsche Hoffnungen geweckt werden. Wer sich ein Starter-Set gekauft hat und darauf hofft auch Auftäge für diese Heimarbeiten zu bekommen, wird enttäuscht feststellen, dass sie die 80 Euro besser einsetzen hätten können.

Linktipp – www.besteheimarbeit.com

Seriöse Heimarbeit oder seriöse Nebenjobs zu finden, ist aufgrund des Überangebots an möglichen Nebenverdiensten in Kleinanzeigern oder im Internet sehr unübersichtlich.

Zu groß ist die Menge der vermeintlichen „Schnell Geld verdienen“ – Anzeigen, um auf den ersten Blick erkennen zu können, ob sich damit wirklich Geld verdienen lässt oder ob man dabei nur wieder abgezockt wird.

Teilweise wird mit utopischen Verdienstmöglichkeiten geworben, um ständig neue Interessenten anzulocken. Man braucht nicht lange zu suchen, dass man über Werbetexte stolpert, die einen unrealistischen Verdienst von mehreren hundert Euro pro Tag anpreisen. Leider fallen darauf immer wieder Leute rein, die aus der Not heraus dringend Geld benötigen und hoffen, dass sie damit ihre finanziellen Probleme lösen können.

Ein paar einfache Grundregeln zur besseren Einschätzung solcher Anzeigen haben wir bereits vor längerem in dem Artikel „Wie man selbst prüfen kann, ob ein angeblich lukrativer Nebenjob oder eine Heimarbeit seriös ist?“ behandelt, wo auf typische Abzocker-Phrasen eingegangen wird.

Doch gottseidank gibt es im Internet nicht nur Abzocker. Neben unserem Blog nebenjob-heimarbeit.at gibt es auch noch andere ehrliche und informative Seiten und Blogs, die vor unseriösen Nebenjobangeboten warnen bzw. Erfahrungsberichte über unterschiedliche Möglichkeiten zum Geld verdienen veröffentlichen.

Eine dieser empfehlenswerten Seiten ist besteheimarbeit.com. Die Betreiberin, Frau Gabriela Rupp, richtet ihre Botschaften dabei ganz gezielt an Mütter.  Die aufgezeigten Möglichkeiten können als Inspirationen dienen, wie man speziell als Mutter von zuhause aus ein nachhaltiges Einkommen aufbauen kann. Neben den Tipps finden sich ein paar lesenswerte Erfahrungsberichte, die sehr realitätsnahe erscheinen und nicht das Blaue vom Himmel versprechen.

Nebenverdienst von zu Hause

Ein Nebenverdienst von zu Hause zum Aufbessern der Haushaltskasse ist speziell bei Müttern in der Karenzzeit, aber auch bei Hausfrauen, sehr gefragt.

Oft genannte Vorteile durch einen Nebenverdienst von zu Hause sind z.B. freie Zeiteinteilung, die Ersparnis der Wegzeiten sowie der Fahrtkosten vom und zum Arbeitsplatz. Das alles klingt auf den ersten Blick meist sehr verlocken.

Lockangebote für einen Nebenverdienst im Internet

Die Zeit, in denen Inserate in gedrucken Kleinanzeigern nach angebotenen Nebenverdiensten durchsucht werden, gehen aus unserer Sicht dem Ende zu. Das Internet hat sich in den letzten Jahren zur Hauptinformationsquelle für den Stellenmarkt entwickelt. Unzählige Jobportale sind in sekundenschnelle abrufbar. Auch Stellen für Nebenjobs oder Heimarbeit werden über das Internet angeboten bzw. in Online-Anzeigen beworben.

Nach dem Motto „Es ist nicht alles Gold was glänzt“ gibt es verlockende Angebote, die mit unrealistisch hohen Verdienstmöglichkeiten locken. Mit ein wenig gesundem Hausverstand sollte jedem einleuchten, das bei solchen Lockangeboten etwas nicht stimmen kann. Daher ist es Ratsam die Finger davon lassen.

Um besser zwischen seriös und unseriös unterscheiden zu können, empfehlen wir euch einen schon etwas älteren Beitrag von uns: Wie man selbst prüfen kann, ob ein angeblich lukrativer Nebenjob oder eine Heimarbeit seriös ist?

Welche Möglichkeiten bieten sich mit einem Nebenverdienst von zu Hause Geld zu verdienen?

Oftmals ist ein Nebenverdienst mit dem Verkauf von Produkten verbunden.  Unter dem Begriff „Multi Level Marketing“ sind dabei Strukturvertriebe für Nahrungsergänzungsmittel oder Dinge für den Haushalt wie z.B. spezielle Putzmittel, Plastikgeschirr oder Kerzen als typische Vertreter zu nennen.

Im Zeitalter von Computer und Internet eröffnen sich aber auch andere Möglichkeiten, mittels Nebenverdienst von zu Hause aus Geld zu verdienen. Schreibarbeiten, Korrekturlesen, Recherchearbeiten, redaktionelle Tätigkeiten, das Schreiben von Artikel für Blogs oder Online-Magazine, Erstellung von Internetauftritten, Verkäufer bei Ebay oder auch ein eigener Onlineshop sind nur einige Beispiele dafür, was durch die globale Vernetzung an neuen Jobmöglichkeiten zu bieten hat.

Eure Erfahrungen mit Nebenverdiensten von zu Hause?

Damit auch andere von Euren Erfahrungen profitieren können, würden wir uns über einen Kommentar von Euch sehr freuen? Gibt es Tätigkeiten, die ihr empfehlen könnt oder wo ihr schon schlechte Erfahrungen machen musstet?

Geld verdienen durch Nachhilfe

Nachhilfe ist eine sehr gute und lukrative Möglichkeit, nebenbei Geld zu verdienen, sofern Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es gibt zwar grundsätzlich keine formal geforderten Mindestqualifikationen, um als Nachhilfelehrer für Schüler tätig werden zu können, dennoch eignet sich dieser Job natürlich vorrangig für Lehrer, Studenten (vor allem Lehramtsstudenten) und gute bis sehr gute Schüler.

Nachhilfe wird in allen Klassenstufen, angefangen von der Grundschule bis hin zum Abitur / zur Matura, benötigt. Ein besonders großer Bedarf an Lehrern besteht in den Fächern Mathematik und Englisch, aber auch in Deutsch, Latein, Physik und Chemie ist die Nachfrage nach qualifizierter Nachhilfe groß. Zeiten, in denen besonders viele Nachhilfelehrer benötigt werden sind erfahrungsgemäß die Wochen vor der Zeugnisausgabe und vor den Schulabschlussprüfungen (Matura, Abitur, Mittlere Reife, Hauptschulabschluss).

Welche Fähigkeiten benötigt man als Nachhilfelehrer?

Wenn Sie sich für die Tätigkeit als Nachhilfelehrer interessieren, sollten Sie sehr gute Kenntnisse in dem betreffenden Schulfach und darüber hinaus die Fähigkeit mitbringen, das geforderte Wissen gut an die Schüler vermitteln zu können. Auch eine gute Portion an Durchsetzungsvermögen ist wichtig, da Sie davon ausgehen müssen, dass Sie auch immer wieder auf Problemschüler treffen werden, die nicht auf eigenem Wunsch an der Nachhilfe teilnehmen, sondern lediglich von ihren Eltern wegen ihrer schlechten Schulnoten dorthin geschickt wurden. Die meisten Nachhilfeschüler sind jedoch motiviert und durchaus bereit, aktiv mitzuarbeiten.

Welche Schüler benötigen Nachhilfe?

 

Der Wissensstand bei den einzelnen Schülern unterscheidet sich teilweise sehr stark. Manche Schüler kommen bereits zur Nachhilfe, wenn sie in dem betreffenden Schulfach die Note Drei haben und sich auf eine Zwei oder Eins verbessern wollen.  Andere Schüler sind extrem schlecht und weisen nicht selten die Noten Vier und Fünf vor. Hier fehlt dann meist elementares Wissen und es erfordert von Ihnen als Nachhilfelehrer viel Geduld und Zeit, dieses Wissen zu vermitteln und dem Schüler auch die Freude und Motivation an dem betreffenden Schulfach zurück zu geben. Der Schüler muss aber immer selbst aktiv an der Verbesserung seiner Leistungen mitwirken und deshalb ist es auch Ihre Aufgabe als Nachhilfelehrer, ihn dazu zu motivieren. Gute Nachhilfe kann durchaus dazu führen, dass ein Schüler Spaß und Freude an einem Fach findet, welches er bisher eher gehasst hat.

Was kann man als Nachhilfelehrer verdienen?

Wer als Nachhilfelehrer arbeiten möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Weit verbreitet ist die Einzelnachhilfe. Diese findet entweder zu Hause bei dem Schüler oder bei dem Lehrer statt. Bei dieser Form der Nachhilfe können Sie ca. 8 bis 10 € für 45 Minuten Unterricht verdienen. Ihr Verdienst hängt natürlich immer auch von Ihrer Qualifikation ab. Für Schüler kann der Honorarsatz durchaus etwas niedriger und für qualifizierte Lehrer etwas höher ausfallen.

Wie findet man Jobs als Nachhilfelehrer?

Um an Nachhilfeschüler zu kommen, können Sie sich zum Beispiel im Internet in einer der zahlreichen Nachhilfebörsen registrieren und Ihre Dienstleistung dort anbieten. Schüler in Ihrer unmittelbaren Umgebung finden Sie oft auch durch Anzeigen in Ihrer lokalen Tageszeitung oder durch Aushänge am schwarzen Brett.

Sie können sich auch bei einem der zahlreichen Nachhilfeinstitute als Nachhilfelehrer bewerben. Die bekanntesten Institute sind die Schülerhilfe, der Studienkreis sowie ABACUS. Diese Institute haben festgelegte Stundenhonorare, welche oft entsprechend der beruflichen Qualifikationen der Nachhilfelehrer gestaffelt sind. Bei der Schülerhilfe und beim Studienkreis ist es üblich, den Unterricht in kleinen Gruppen abzuhalten und ABACUS bietet Einzelnachhilfe an.

Grundsätzlich ist die Arbeit als Nachhilfelehrer sehr vielseitig und abwechslungsreich. Die Aufgaben reichen von der Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule bis hin zu der anspruchsvollen Aufgabe, Abiturienten bei ihren Prüfungsvorbereitungen aktiv zu unterstützen.

Da die Schüler am Vormittag in der Schule sind, wird die Nachhilfe natürlich vor allem in den Nachmittags- und Abendstunden stattfinden. Manchmal sind auch Termine am Wochenende möglich.

Nebenjob als Blogger auf schnaeppchen.nurdasbeste.com

Wer einen Nebenjob als Blogger sucht, kann sich bis zum 30.09.2008 auf schnaeppchen.nurdasbeste.com bewerben.

Selbsternannte Schnäppchenjäger könnten dabei nebenberuflich ein paar Euro in die Haushaltskasse bringen. Laut der Ausschreibung sind fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Unterhaltungselektronik vorteilhaft. Wer bereits redaktionelle Erfahrung hat und gerne über technische Themen berichtet, sollte somit sein Glück versuchen und eine Bewerbung einsenden.

Wer noch Tipps in Sachen Bewerbung benötigt, sollte vorab noch unseren Artikel „Wie bewerbe ich mich richtig?“ lesen, zur Ausschreibung des Nebenjobs geht es hier.

Geld verdienen mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen – Geld für Müll

Dass man mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen Geld verdienen kann, ist schon länger bekannt. Dennoch landet ein Großteil davon immer noch im Mülleimer.

Täglich landet also viel Geld auf dem Müll. Viele von uns haben beim Wechseln einer Tintenpatrone oder einer Tonerkartusche mit Sicherheit selbst schon einmal unüberlegt die leeren Gebinde einfach entsorgt.
In Zeiten von steigenden Rohstoffpreisen wird das Thema Recycling aber immer wichtiger. Mit leeren Tintenpatronen und leeren Tonerkartuschen kann man zusätzlich zum Geld verdienen auch noch etwas für den Umweltschutz tun.

 Es gibt einige Firmen die sich auf den Rückkauf der Tintenpatronen und Tonerkartuschen spezialisiert haben. Aktuelle Rückkaufspreise sind in der Regel online abrufbar.

Wer selbst nur wenig druckt bzw. wenige Patronen oder Kartuschen zum sammeln hat, kann sicherlich bei Bekannten, Freunden oder Verwandten seine Sammlerleidenschaft ankündigen. Im Laufe der Zeit kann man sich über diesen Weg eine regelmäßige Versorgung mit leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen aufbauen, die man dann gegen Geld eintauschen kann.

Auch in vielen Firmen werden die leeren Patronen und Kartuschen einfach weggeworfen, welche man wieder zu Geld machen kann. Dies wäre ein weiterer Weg zu den leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen zu kommen. Vorab sollte jedoch das Einverständnis der Firma eingeholt werden, damit man nicht zu Unrecht verdächtigt wird, sich selbst zu bereichern.

Bei größeren Rückkaufsmengen lohnt sich diese Art von Nebenverdienst auf jeden Fall. Um die Versandkosten gering zu halten, sollte man aber vorab einmal sammeln.

Mögliche Firmen die leere Tintenpatronen und Tonerkartuschen rückkaufen, sind zum Beispiel Brokerin.de, Geldfuermuell.de oder Ecoprint.de .

Newsletter anmelden
Archiv