NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Handytarife – der beste Handytarif in Österreich

Die Weihnachtsfeiertage sind überstanden. Das neue Jahr wurde erfolgreich begrüßt. Viele neue Vorsätze wurden gefasst. Jetzt müssen die neuen Vorsätze für das neue Jahr nur noch umgesetzt werden. Wir sich zum Ziel gesetzt hat, dass er im neuen Jahr etwas sparen will, so kann man ja schon mal prüfen, ob man den richtigen Handytarif hat.

Heutzutage sollte es kein Problem sein, wenn man viel telefonieren oder viele SMS schreiben will. Wichtig dabei ist nur, dass man den richtigen Mobilfunktarif hat.

Zuerst sollte man einmal überprüfen, wie sein eigenes Telefon-Verhalten ist.

  • Wieviele Minuten telefoniert man pro Monat?
  • In welche Netze telefoniert man?
  • Telefoniert man nur im eigenen Land oder auch in das Ausland?
  • Schreibt man viele SMS?
  • Smartphone-Besitzer sollten auf jeden Fall das Datenvolumen prüfen und hier auf eine Datenflatrate achten

Für Wenigtelefonierer ist möglicherweise Prepaid die beste Wahl. Also sogenannte Wertkarten der Mobilfunkanbieter. Wenn man wenig telefoniert, wenig bis keine SMS sendet, kein Datenvolumen benötigt – dann will man auch wenig bezahlen und dann ist man mit Wertkarten gut aufgehoben.

Welche Kosten sollte man beachten, wenn man den Handytarif prüft?

  • Monatliche Grundgebühr
  • Gerätepreis vom Mobiltelefon bzw. Smartphone
  • Aktivierungsentgelt
  • Jährliche SIM-Pauschale

Welche Rabatte gibt es?

  • Spezielle Sonderangebote der Mobilfunkbetreiber.
  • Onlinebonus, wenn man via Web den Vertrag abschließt
  • Rabatte für Leute bis z.B. 26 Jahren
  • Sonderrabatte

Es ist wichtig, dass man den Kostenvergleich auf die Mindestvertragslaufzeit betrachtet und somit die Gesamtkosten für die Mindestvertragslaufzeit – zum Beispiel 12 Monate oder 24 Monate – vergleicht.

Zusätzlich sollte man die Netzabdeckung, den Kundenservice und die Handy-Auswahl mit berücksichtigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.