NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmann als Nebenjob

Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger. Und die Tage, bis das Christkind kommt, werden von den Kindern auch bereits gezählt.
Wir sind also mitten in der Weihnachtszeit bzw. Adventzei. Und die Weihnachtszeit ist auch die Zeit, in der die Weihnachtsmänner unterwegs sind. Gerade auf den unzähligen Weihnachtsmärkten und Adventsmärkten ist der Weihnachtsmann unterwegs und sorgt für leuchtende Kinderaugen.
Und genau das ist auch die Chance für alle, die sich gerne verkleiden und Kinder gerne haben. Ein idealer Nebenjob als Weihnachtsmann.

Der Weihnachtsmann ist auf den Adventmärkten, Einkaufszentren, in den Stadtzentren und Einkaufsstraßen und Weihnachtsmärkten anzutreffen.

Wie wird man Weihnachtsmann?

Auf jeden Fall sollte man kinderliebend sein und den Umgang mit Kindern gewöhnt sein.
Auch ist es notwendig, dass man eine gewisse körperliche Ausdauer hat, sodass man mehrere Stunden in der Weihnachtsmann-Verkleidung unterwegs sein kann.

Auf Fragen von Kindern sollte man stets eine Antwort parat haben und nicht verlegen sein.

Will man nun einen Nebenjob als Weihnachtsmann, so kann man direkt in den verschiedensten Einkaufszentren oder beim Stadtmarketing nachfragen. Klar ist, dass der Nebenjob als Weihnachtsmann zeitlich auf wenige Wochen im Jahr beschränkt ist. Weiters kann man sich im Internet auf die Suche machen. Es gibt auch eigene Vermittlungsplattformen für Weihnachtsmänner. Zum Beispiel die Plattform Weihnachtsmann24.de hat sich zur Aufgabe gemacht, Weihnachtsmänner und Leute, die einen Weihnachtsmann suchen, zusammen zu bringen.
Weihnachtsmänner können sich auf der Plattform registrieren und eintragen, wo sie als Weihnachtsmann unterwegs sein wollen. Familien und Firmen werden sich dann direkt bei ihnen melden. Mit einem Bewertungssystem kann man seine Fähigkeiten als Weihnachtsmann bewerten lassen. Das Portal ist auf Deutschland beschränkt.

Wem der Nebenjob als Weihnachtsmann sehr gut gefällt, kann dies natürlich im nächsten Jahr wieder machen. Oder im Frühjahr kann man dann einen Nebenjob als Osterhase versuchen.

 

 

Flohmarkt – alte Dinge am Flohmarkt verkaufen

Es gibt sie seit Jahren und sind immer wieder beliebt: die Flohmärkte.

In den letzten Jahren hat sich das Geschäft der Flohmärkte jedoch auch etwas in das Internet verlagert. Viele verschiedene Plattformen oder EBay, wo man seine alten Dinge verkaufen kann, laufen den Flohmärkten etwas den Rang ab.

Trotzdem haben die Flohmärkte nach wie vor einen gewissen Reiz und speziell die Besucher kommen aus der Umgebung immer wieder gerne. Der Flohmarkt ist ein gewisses Erlebnis.

Jeder von uns hat Dinge zu Hause, die noch perfekt in Schuß sind, aber nicht mehr benötigt werden. Speziell wenn Kinder im Haushalt sind oder waren, so haben sich viele Dinge, wie Kleider, Spielzeuge, etc. angesammelt, die man nicht mehr benötigt. Hierbei bietet es sich an, diese Dinge zu sammeln und zum Beispiel auf einem Flohmarkt im Ort / in der Stadt oder im Umkreis zu verkaufen. Viel brauchen Sie nicht dazu. Eventuell die alten Dinge etwas reinigen, eventuell mit einem Preisetikett beschriften und schon kann es losgehen. Manchmal brauchen Sie einen Tisch – ideal sind hier Tapeziertische, da sich diese klein zusammenlegen lassen.
Zu beachten ist noch, dass bei manchen Flohmärkten eine kleine Standgebühr bezahlt werden muss. Wenn Sie jedoch genügend alte Dinge zu verkaufen haben, dann wird diese Standgebühr vermutlich beim ersten Artikel bereits verdient sein.

Adventskranz binden als Nebenjob

Für alle, die es noch nicht wahrhaben möchten. Es ist wieder bald soweit. Sie mag vielleicht noch weit weg sein, aber sie steht bald vor der Tür: die Weihnachtszeit. Ab Ende November werden wir wieder einen Adventskranz unser eigen nennen.

Meine Mutter macht es schon seit Jahren und so bin ich auf die Idee gekommen, dass dies auch als hervorragender Nebenjob geeignet ist: Adventskranz binden.

Gerade im November, wenn die Tage immer kürzer werden und sie sowieso nach einer netten Beschäftigung suchen, könnte gerade das eine Nebenjob-Idee für Sie sein.

Ein frisch gebundener Adventskranz sieht nicht nur gut aus, sondern verbreitet auch einen angenehmen Geruch in ihrem Haus bzw. Wohnung. Zum Adventskranzbinden brauchen Sie nicht viel. Etwas Tannenzweige aus dem Wald, einige Tannenzapfen, eventuell Mistelzweige und etwas Deko-Material und Kerzen.

Wenn Sie nun nicht wissen, wie Sie die Sache angehen, so finden Sie im Internet jede Menge Anleitungen, wie man solche Adventskränze, aber auch Gestecke basteln kann. Mit etwas Übung und Geschick, erstellen Sie dann die Adventskränze. Sollten Sie Kinder haben, so ist das Basteln sicherlich auch ein Spaß für diese.

Verkaufen können Sie dann die Adventskränze oder Gestecke auf diversen Weihnachtsmärkten oder Wochenmärkten. Termine dazu finden Sie wiederum reichlich im Internet. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich rechtzeitig anmelden, sodass Sie auch die Möglichkeit bekommen, Ihre Adventskränze und Gestecke zu verkaufen.

Somit bekommen Sie sicher ein nettes Weihnachtsgeld zusammen.

Newsletter anmelden
Archiv