NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Adventskranz binden als Nebenjob

Für alle, die es noch nicht wahrhaben möchten. Es ist wieder bald soweit. Sie mag vielleicht noch weit weg sein, aber sie steht bald vor der Tür: die Weihnachtszeit. Ab Ende November werden wir wieder einen Adventskranz unser eigen nennen.

Meine Mutter macht es schon seit Jahren und so bin ich auf die Idee gekommen, dass dies auch als hervorragender Nebenjob geeignet ist: Adventskranz binden.

Gerade im November, wenn die Tage immer kürzer werden und sie sowieso nach einer netten Beschäftigung suchen, könnte gerade das eine Nebenjob-Idee für Sie sein.

Ein frisch gebundener Adventskranz sieht nicht nur gut aus, sondern verbreitet auch einen angenehmen Geruch in ihrem Haus bzw. Wohnung. Zum Adventskranzbinden brauchen Sie nicht viel. Etwas Tannenzweige aus dem Wald, einige Tannenzapfen, eventuell Mistelzweige und etwas Deko-Material und Kerzen.

Wenn Sie nun nicht wissen, wie Sie die Sache angehen, so finden Sie im Internet jede Menge Anleitungen, wie man solche Adventskränze, aber auch Gestecke basteln kann. Mit etwas Übung und Geschick, erstellen Sie dann die Adventskränze. Sollten Sie Kinder haben, so ist das Basteln sicherlich auch ein Spaß für diese.

Verkaufen können Sie dann die Adventskränze oder Gestecke auf diversen Weihnachtsmärkten oder Wochenmärkten. Termine dazu finden Sie wiederum reichlich im Internet. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich rechtzeitig anmelden, sodass Sie auch die Möglichkeit bekommen, Ihre Adventskränze und Gestecke zu verkaufen.

Somit bekommen Sie sicher ein nettes Weihnachtsgeld zusammen.

Eine Antwort auf Adventskranz binden als Nebenjob

  • Hallo,
    Ich bin interessiert an dem Adventskranz binden als Nebenjob,können sie mir bitte infos schicken,wie und wann ich anfangen kann.
    MfG Yazici

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter anmelden
Archiv