NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Monats-Archive: Dezember 2007

Billig tanken – Günstig tanken

Die Preise für Benzin und Diesel steigen immer höher. Nicht nur der Rohölpreis sondern auch die hohe Besteuerung der Mineralöle sind dafür verantwortlich. Durch die Diskussionen zum Thema Klimaschutz und CO2-Emission werden vermutlich zukünftig weitere Steuerlasten zu erwarten sein.

Ein Rückblick auf die Entwicklung der Rohölpreise seit dem Jahr 1960 ist in einer Grafik von tecson.de möglich. Mittlerweile liegt der Preis pro Barrel bei rund 95 US-$ (Stand: Dezember 2007), der Aufwärtstrend ist nicht mehr aufzuhalten.

Beim Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sind die Treibstoffpreise der letzten 5 Jahre aufgelistet.



Sprit-Flatrate gewinnen!

Vergleicht man beispielsweise den Diesel-Preis vom 25.11.2002 (0.707€) mit dem Preis vom 26.11.2007 (1.204€), ist in den letzten 5 Jahren eine Preissteigerung von rund 70% gegeben.

Die gewohnte Mobilität und Flexibilität die man durch ein eigenes Auto gewonnen hat, ist für viele nicht mehr weg zu denken. Doch die hohen Kosten für das Tanken bereiten vielen Autobesitzern mittlerweile echte finanzielle Sorgen.

Billiger tanken durch Preisvergleiche im Internet

Leider ist es keinem von uns möglich die Preise für Benzin und Diesel selbst zu definieren, es steht uns aber frei die Betankung des eigenen Fahrzeuges beim billigsten Anbieter durchzuführen. Die Ersparnis bei nur einer Tankfüllung kann durch gezielte Preisvergleiche durchaus mehrere Euro ausmachen.

Für die Preisvergleiche der aktuellen Diesel und Benzinpreise gibt es im Internet mehrere Möglichkeiten. Unabhängige Informationen finden Sie auf den Seiten der Automobilclubs.

Der ÖAMTC bietet die umfangreichste Abfragemöglichkeit nach Treibstoffsorte, Aktualität, Bundesland, Postleitzahl, Ort und Pächter. ÖAMTC auf der Seite http://www.oeamtc.at/sprit/ .

Vom ARBÖ wird unter http://www.verkehrsline.at/benzin.html eine Sortierung nach Treibstoffsorte und Bundesland angeboten.

Oft ist das Tanken bei Diskonttankstellen um die Ecke spürbar billiger als bei Markentankstellen auf Hauptverkehrsrouten. Ein Vergleich lohnt sich sicher.

Sparsames Fahren ist eine weitere Methode ein wenig Geld zu sparen. Tipps für die Verbrauchsverminderung finden sich in unserem Artikel Benzin und Diesel sparen beim Fahren.

Benzin und Diesel Sparen beim Fahren

Als Autofahrer bzw. Autobesitzer fühlt man sich durch die enorme Preisbelastung oft wie die Melkkuh der Nation.

Pendler und Vielfahrer sind besonders davon betroffen. Auch wenn man sich auf die notwendigsten Fahrten einschränkt, bleibt noch immer jede Menge Geld auf der „Straße“ liegen. Die CO2-Problematik wird zu einem politischen Preistreiber von Benzin und Diesel, höhere Steuern auf die Treibstoffe sind das Ergebnis. Durch die hohe Besteuerung von Treibstoffen profitieren von den ständigen Preiserhöhungen aber nicht nur die Mineralöl-Konzerne, sondern zu einem sehr großem Teil auch der Staat.

Doch wird die Umwelt dadurch sauberer, wenn mehr Steuern an den Staat bezahlt werden?

Durch die teuren Treibstoffe steigt die Motivation darüber nachzudenken, wie man Benzin oder Diesel sparen kann. Weniger Fahren, Fahrgemeinschaften bilden, öffentliche Verkehrsmittel benutzen oder eine verbrauchsschonendere Betätigung des Gaspedals sind mögliche Ansätze.

Durch eine verbrauchoptimierte Fahrweise kann der Verbrauch von Diesel oder Benzin spürbar reduziert werden. Dadurch wird nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet, sondern auch die Geldbörse um bis zu 25% entlastet.

Tipps zum Treibstoff-Sparen:

  • Beim Starten kein Gas geben, die Motorelektronik regelt die notwendige Treibstoffzufuhr automatisch.
  • Nach dem Starten sofort losfahren. Im Leerlauf wird die Betriebstemperatur nur sehr langsam erreicht und der Verbrauch ist bei einem kalten Motor überdurchschnittlich hoch. Auch im Winter zuerst die Scheiben von Eis uns Schnee befreien und dann erst starten und behutsam losfahren.
  • Untertourig fahren und nach Möglichkeit frühzeitig in den höheren Gang wechseln.
  • Zügiges Beschleunigen mit rund dreiviertel Gas bis zur gewünschten Geschwindigkeit, danach in den höchstmöglichen Gang mit niedriger Drehzahl schalten.
  • Nicht in den niedrigeren Gang wechseln, solange der Motor noch ohne zu ruckeln Gas akzeptiert.
  • Vermeidung von unnötigen Tritten auf das Bremspedal durch vorausschauende Fahrweise, sofern es die Sicherheit im Straßenverkehr zulässt. Unnötiges Bremsen vernichtet Energie und verursacht durch erneutes Beschleunigen einen Mehrverbrauch. Nutzen Sie wenn möglich die Motorbremswirkung bei der Verringerung der Geschwindigkeit.
  • Nicht benötigte Stromverbraucher ausschalten. Sitzheizung, Klimaanlage, Zusatzscheinwerfer oder Heckscheibenheizung verbrauchen Strom und führen zu einer Mehrbelastung der Lichtmaschinen die durch den Motor ausgeglichen werden muss.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Kurzstrecken-Verkehr, ein kalter Motor bedeutet wesentlich mehr Verbrauch.
  • Die Maximalgeschwindigkeit Ihres Fahrzeuges nicht nutzen. Wenn Sie das Gaspedal bis zum Anschlag betätigen, trägt dies nur unwesentlich zum Tempo bei, nur die Tankentleerung wird dadurch unnötig beschleunigt.
  • Befreiung des Fahrzeuges von unnötigem Ballast. Wie viele Gegenstände bzw. wie viel Gewicht transportieren Sie täglich ohne Nutzen durch die Gegend? Jedes zusätzliche Kilo im Fahrzeug erfordert mehr Energie zur Beschleunigung.
  • Dachträger erhöhen den Luftwiderstand des Fahrzeuges, wodurch mehr Treibstoff verbraucht wird.
  • Richtiger Reifendruck reduziert den Rollwiderstand. Zu wenig Druck in den Reifen bedeutet mehr Treibstoffverbrauch und auch mehr Reifenverschleiß.

Die Berechung der möglichen Ersparnis durch verbrauchoptimierte Fahrweise und Preisvergleiche vor dem Tanken ist ein interessantes Rechenbespiel.

Annahmen:
Kilometerleistung pro Jahr: 15000 km
Durchschnittsverbrauch auf 100 km: 7 Liter
Kraftstoffpreis: 1,20 Euro

Treibstoffkosten pro Jahr: 150 * 7 * 1,2 = 1260 Euro

Kann der Verbrauch durch einen anderen Fahrstil um realistische 15% gesenkt werden, ergibt sich eine mögliche Ersparnis von rund 189 Euro pro Jahr.

Nebenjob Putzhilfe – Reinigungskraft

Hygiene und Sauberkeit ist in vielen Bereichen sehr wichtig. Die Notwendigkeit etwas zu reinigen besteht ständig, daher sind Putzhilfen immer sehr gefragt.

Die Arbeitgeber kommen meist aus privaten Haushalten. Nicht selten bieten auch Reinigungsfirmen Nebenjobs an. Interessant ist der Nebenjob als Putzhilfe vor allem für Studenten, Hausfrauen und Rentner.

Neben Einsatzbereitschaft, Fleiß, Gründlichkeit und Zuverlässigkeit werden keine besonderen Qualifikationen dafür benötigt.

Als Putzhilfe sind Sie zuständig für die Reinigung von Räumen – kehren, Staub wischen, Fenster und Möbel reinigen, etc.
Ihr Einsatzort ist meist in privaten Haushalten, aber auch in Unternehmen oder in Arztpraxen.

Die Arbeitszeit variiert stark zwischen Einsätzen, die nur einmal pro Woche für einige Stunden stattfinden bis hin zu einer täglichen Anstellung.

Wie findet man einen Nebenjob als Putzhilfe oder als Reinigungskraft?

Sehr oft findet man Stellenanzeigen in Tageszeitungen oder in lokalen „Gratis-Zeitungen“, im Internet und auch am Arbeitsamt.
Außerdem sollten Sie auf Kleinanzeigen und Aushängen auf Schwarzen Brettern in grossen Firmen oder in Supermärkten achten.

Nebenjob Weihnachtsmann

Das „Ho Ho Ho“ sollte man schon gut geübt haben, bevor man einen Nebenjob als Weihnachtsmann annimmt.

Jedes Jahr um die Weihnachtszeit gibt es stahlende Kinderaugen, wenn der Weihnachtsmann auf Adventmärkten, in Kindergärten, in Geschäften oder in Einkaufszentren erscheint. Für jedes Kind ist es ein ganz besonderes Erlebnis den Weihnachtsmann zu treffen und möglicherweise auch noch ein kleines Geschenk zu bekommen.

Welche Voraussetzungen sollte man als Weihnachtsmann erfüllen?

weihnachtsmann

(Bild: aboutpixel.de - Konstantin Gastmann)

Der rote Mantel, der Bart, die Mütze, die schwarzen Winterstiefel und natürlich der Sack mit den Geschenken sind die Grundausstattung eines Weihnachtsmannes. In seltenen Fällen gibt es noch Rentiere und einen Schlitten als Zubehör.

Um dem hohen Erwartungen der Kleinen gerecht zu werden, sollte man auf jeden Fall den Umgang mit Kindern gewöhnt sein.

Körperliche Ausdauer ist sehr wichtig, denn unter der Verkleidung kann es ganz schön heiß werden. Eine Flüssigkeitsaufnahme gibt es nur durch den Strohhalm, denn der Bart darf natürlich zwischendurch nicht abgenommen werden.

Wer zusätzlich noch schlagfertig ist und auf Kinderfragen gute Antworten kennt, ist für diesen Nebenjob geeignet. Dass man bei seinem Auftritt immer im Mittelpunkt steht ist dabei unvermeidlich.

Wie findet man einen Nebenjob als Weihnachtsmann?

Man kann sich bei Vereinen, bei Job-Agenturen oder direkt in Geschäften um diesen Nebenjob bemühen, saisonal bedingt gibt es einmal im Jahr einen Engpass an Weihnachtsmännern.

Im Internet gibt es zum Beispiel das Weihnachtsmannbüro für die deutschlandweite Vermittlung von Weihnachtsmännern.

Wie findet man einen seriösen Online-Shop?

Wenn man bei Online-Einkäufen alles richtig macht, kann man sich ohne viel Mühe bares Geld sparen. Da es mittlerweile unzählige Online-Shop´s zu Produkten aller Art gibt, fällt die Auswahl des richtigen Lieferanten oft gar nicht so leicht.

Lässt man sich dazu verleiten die Anbieter nur durch die Ermittlung des Bestpreises auszuwählen, steigt die Wahrscheinlichkeit unangenehme Überraschungen zu erleben.
Da man Geld sparen will, ist aber der Preisvergleich sinnvollerweise der erste Schritt.

Sollten Sie noch keine Preissuchmaschinen benutzt haben oder suchen Sie nach neuen Portalen, dann empfehlen wir den Artikel Preissuchmaschinen – Geld sparen durch Preisvergleiche im Internet.

Als nächstes empfehlen wir, dass Sie die Online-Shop´s Ihrer Wahl unter die Lupe nehmen und die Vertrauenswürdigkeit selbst prüfen. Die folgenden Kriterien sollen Ihnen dabei helfen die wesentlichen Faktoren selbst einschätzen zu können.

  • Offenlegungspflicht
    Jeder kommerzielle Betreiber einer Website oder eines Online-Shop´s unterliegt der Offenlegungspflicht (Mediengesetz mit Novelle 2005 §25), der Name, die Anschrift sowie eine Telefonnummer oder Faxnummer müssen daher leicht auffindbar zur Verfügung gestellt werden.
  • Prüfen Sie Online die Gültigkeit der UID
    Im Impressum ist bei seriösen Händlern immer die UID angeführt, wodurch eine Online-Abfrage auf die Gültigkeit der UID ermöglicht wird.
  • Höhe der Versandkosten
    Die Versandkosten zwischen den Anbietern sind oft sehr unterschiedlich, durch hohe Versandkosten kann der vermeintlich billigste Anbieter schnell ein paar Plätze nach hinten gereiht werden. Der Gesamtpreis (Artikelpreis + Versandkosten) ist die sinnvollste Vergleichsbasis für objektive Ergebnisse Ihrer Recherchen.
  • Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?
    Die Übertragung von Daten zu Ihrer Person, Kontoinformationen oder Kreditkartennummer sollte zu Ihrem eigenen Schutz nur verschlüsselt durchgeführt werden. Bei Online-Shops hat sich das SSL-Verfahren (Secure Socket Layer) etabliert, welches Ihre Daten zwischen dem Internet Browser und dem Server des Online-Shops über einen verschlüsselten Kanal versendet. Eine Manipulation der Daten kann man bei einer korrekt aufgebauten SSL-Verbindung so gut wie ausschließen, durch spezielle Angriffsmethoden während des Verbindungsaufbaues sind jedoch auch hier sogenannte SSL-MitM-Atacken möglich, wofür jedoch fundiertes Spezialwissen und ein Zugriff auf Ihres lokalen Netzwerk notwendig ist.
  • Garantie und Reklamationen
    Auch bei Garantiefällen und Reklamationen wäre eine unkomplizierte Abwicklung vorteilhaft, hier können Sie durch Bewertungen anderer Online-Käufer innerhalb der Preissuchmaschinen auf negative und positive Erfahrungen mit dem Lieferanten Rückschlüsse ziehen. Damit die Bewertungen Aussagekraft haben und nicht subjektiv sind, sollten mindestens 20 Käufer zum Ergebnis beigetragen haben.
  • „Schwarze Schafe“ beim Handel im Internet – Onlinebetrug
    Im Snakecity-Forum werden aktuelle Fälle von Onlinebetrug diskutiert.
  • Welche Rückgaberechte haben Sie beim Online-Kauf?
  • Prüfen Sie vor einer Bestellung auf jeden Fall die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Online-Shops um sich über die Rückgaberechte zu informieren, allgemein sollten Sie ein Rückgaberecht von 14 Tagen eingeräumt bekommen. Manche Warengruppen wie zB. Lebensmittel, Dienstleistungen, entsiegelte Datenträger oder Tonträger sind jedoch vom Rückgaberecht ausgeschlossen.

Preissuchmaschinen – Geld sparen durch Preisvergleiche im Internet

Die Suche nach dem billigsten Anbieter ist im Internet durch Preissuchmaschinen oft in wenigen Minuten erledigt. Preissuchmaschinen lassen mit wenigen Klicks schnelle Preisvergleiche zu, sofern es sich um Massenartikel handelt.

Hauptsächlich werden in den Preissuchmaschinen elektrische bzw. elektronische Produkte gelistet. Ein Preisvergleich lohnt sich in jedem Fall, um einen besseren Überblick zur Preissituation und zu den Anbietern zu bekommen.

Sind die Elektronik-Riesen so billig wie sie sagen?

Große Elektronik-Riesen wie Media Markt, Saturn oder Cosmos werben mit sehr offensiven Werbetexten wie „Ich bin doch nicht blöd“ oder „Geiz ist geil“ um dadurch beim Endverbraucher die Meinung zu festigen, dass man nur dort günstig einkaufen kann. Lassen Sie sich nicht davon beeinflussen und nutzen Sie die Preissuchmaschinen um den günstigsten Preis zu finden. Viele vermeintliche Schnäppchen werden bei Online-Händlern oftmals billiger angeboten und sie sparen dabei bares Geld. Nehmen Sie also die oben genannten Werbetexte beim Wort. „Geizen Sie mit Blödheit “ und verwenden Sie Preissuchmaschinen bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden.

Sollte man also besser im Internet einkaufen?

Aus preislicher Sicht würde die Entscheidung meist auf einen Einkauf im Internet fallen, doch billig muss noch lange nicht gut sein. Lange Lieferzeiten und hohe Versandkosten sind Faktoren, welche das Online-Shopping manchmal unattraktiv machen, darum sollten sie viel Wert darauf legen, den richtigen Online-Shop zu finden.

Vertrauen Sie nicht nur einer Preissuchmaschine

Auch wenn Sie bei der von Ihnen favorisierten Preissuchmaschine schnell den billigsten Anbieter gefunden haben, sollten Sie den Vergleich bei anderen Suchmaschinen nicht scheuen. Aufgrund anderer Datenstände oder unterschiedlicher Datenbanken im Hintergrund können durchaus bessere Ergebnisse erzielt werden.

Preisentwicklungsgrafiken einzelner Produkte

Einige Preissuchmaschinen bieten die Möglichkeit die Historiendaten eines Preisverlaufes zu einem Produkt abzurufen.

Preisalarme für ein beobachtetes Produkt

Sie möchten bei der Unterschreitung eines von Ihnen definierten Betrages informiert werden? Manche Preissuchmaschinen ermöglichen Preisalarme zu setzen damit man bei den definierten Kriterien via Email benachrichtig wird.

Preissuchmaschinen für Österreich

Wir wollen an dieser Stelle mit Absicht keine Wertung der einzelnen Preissuchmaschinen abgeben (alphabetische Reihung), jedes einzelne Portal hat Vorteile und auch Nachteile.

www.geizhals.at
www.idealo.at
www.preisrunner.at
www.preissuchmaschine.at
www.preisvergleich.at
www.shophunter.at
www.shoppingfuchs.at

Es würde uns freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit Preissuchmaschinen bei den Kommentaren hinterlassen.

Jobs bei der „Euro 2008“ – Fussball-Europameisterschaft 2008

Im Juni 2008 geht es los mit der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz.
Für das größte Sportevent der nächsten Jahre werden noch viele Jobs angeboten.

Die Hauptsponsoren wie Coca-Cola suchen Promoter, welche sich unter hospitality2008@aim.ag bewerben können.

Auch JVC sucht noch Personen für die verschiedensten Jobs – hier können Sie sich direkt bei jvc.at bewerben.

Weiters sucht McDonald’s für seine Restaurants und Cafés in den Fan-Zonen noch Personal. Bewerben können Sie sich direkt auf der Homepage unter www.mcdonalds.at.

Und schließlich sucht die UEFA-Euro-2008 noch Mitarbeiter für dieses Event. Bewerbungen unter: www.euro2008.com/jobs.
Speziell für den Bereich Gastronomie werden während der Euro 2008 noch viele fleißige Kräfte gesucht – hierbei müssen Sie nur die laufenden Anzeigen in den Tageszeitungen verfolgen. In allen großen Städten, wo die Spiele stattfinden, aber auch in den Orten, wo die einzelnen Mannschaften mit Ihren Betreuern untergebracht sind, wird Unterstützung benötigt.

Newsletter anmelden
Archiv