NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Trinkgeld

Trinkgeld – Guide für den Urlaub (Trinkgeld im Urlaub)

Sie sind in einem guten Restaurant und haben wunderbar gegessen. Der Service war perfekt. Am Ende beim Zahlen dann aber die Frage:
Wieviel? Wieviel Trinkgeld? Und wie soll ich es ihm oder ihr geben?

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass man sich einmal vorab in der Speisekarte schlau macht. Oftmals steht hier dann schon geschrieben:
– Trinkgeld im Preis inbegriffen
– Service Charge included
Trotzdem kann man auch in so einem Fall, wo das Trinkgeld bereits inkludiert ist, für besondere Leistungen ein Trinkgeld geben.

In Österreich und Deutschland ist es gerne üblich, dass man bis zu 10 % des zu bezahlenden Betrages als Trinkgeld gibt.
Doch wie sieht es im Urlaub in einem anderen Land aus? Was ist hier üblich bzgl. Trinkgeld?

Folgend haben wir eine kleine Übersicht zusammengestellt, was in den einzelnen Ländern üblich ist:

  • Trinkgeld Ägypten
    Trinkgeld ist bei jeder Gelegenheit notwendig. Ohne Trinkgeld geht in Ägypten nichts.
  • Trinkgeld Australien
    Hier sollte man Trinkgeld geben, wenn der Service besonders gut war. Max. 10 Prozent.
  • Trinkgeld China
    In China ist Trinkgeld normalerweise nicht üblich. Trinkgeld war lange sogar verpönt. Wenn in China Trinkgeld gegeben wird, dann nur für besondere Leistungen.
  • Trinkgeld Frankreich
    Trinkgeld lässt man in Frankreich auf dem Tisch im Restaurant liegen. Üblich sind 10 bis 15 % vom Rechnungsbetrag.
  • Trinkgeld Griechenland
    Die Griechen erwarten das Trinkgeld. Kein Trinkgeld zu geben ist dort unhöflich. 10 Prozent sind auch hier üblich.
  • Trinkgeld Großbritannien (England) / Irland
    Im Restaurant sind hier 10 bis 15 % üblich.
  • Trinkgeld Holland (Niederlande)
    Grundsätzlich ist in Holland das Trinkgeld bereits im Endpreis inbegriffen. Etwas aufrunden kann aber nicht schaden.
  • Trinkgeld Italien
    Im klassischen Urlaubsland der Österreicher und Deutschen sind 5 bis 10 Prozent Trinkgeld üblich. Das Trinkgeld bleibt einfach am Tisch liegen. Eventuell auch einen Blick in die Karte werfen. Oftmals ist das Trinkgeld auch schon inkludiert.
  • Trinkgeld Japan
    In Japan ist Trinkgeld nicht üblich. Achtung: Trinkgeld wird hier sogar als Beleidigung empfunden.
  • Trinkgeld Kroatien
    Die Kroaten erwarten Trinkgeld. Üblich sind 10 bis 15 Prozent.
  • Trinkgeld Portugal
    Wie auch in den anderen südlichen Ländern wie Italien oder Spanien sind 5 bis 10 Prozent Trinkgeld üblich. Das Geld bleibt am Tisch liegen. Es kann auch sein, dass das Trinkgeld auch im Preis für das Gedeck inkludiert ist.
  • Trinkgeld Tunesien
    Trinkgeld wird hier überall erwartet. Ohne Trinkgeld geht hier nichts.
  • Trinkgeld Türkei
    Wie in Griechenland. 10 Prozent sind üblich und werden erwartet.
  • Trinkgeld Schweiz
    Wie in Holland. Das Trinkgeld ist im Preis inbegriffen.
  • Trinkgeld Spanien
    Wie in Italien bzw. Portugal. Trinkgeld bleibt am Tisch liegen.
  • Trinkgeld Ungarn
    Wie in Kroatien.
  • Trinkgeld USA
    Die Bediensteten in den Restaurants haben hier ein niedriges Grundgehalt. Da wird mit dem Trinkgeld gerechnet, da es Gehaltsbestandteil ist. Daher ist hier etwas mehr Trinkgeld notwendig als in Europa. Angemessen sind in den USA zwischen 15 und 20 Prozent.

 

Kennt Ihr noch weitere Regeln betreffend Trinkgeld? Wie sieht es in den anderen Ländern aus? Schreibt es einfach in den Kommentar.

 

 

 

Nebenjob Kellner – Kellnerin – Aushilfskellner – Aushilfskellnerin

Nebenjobs als Kellner oder als Kellnerin sind fast das ganze Jahr im Angebot.

Zusätzlich zum Stammpersonal werden in der Gastronomie oft Kellner oder Kellnerinnen als Aushilfe bzw. zur Abdeckung von Stoßzeiten gesucht. Egal ob Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern, Familienfeiern, Firmenfeiern, Jahrmärkte, Faschingsveranstaltungen, Vereinsfeste oder Weihnachtsfeiern, es gibt immer Anlässe wo gefeiert wird, helfende Hände sind daher immer gefragt.

Arbeiten kann man als Kellner oder als Kellnerin in unterschiedlichsten Lokalen oder Orten, wie z.B. in einem Cafe, einer Disco, einem Gasthaus, einem Restaurant, einer Pizzeria, einer Jausenstation, einer Autobahnraststätte, einem Tankstellenbuffet oder auch in einem Bierzelt. In der Regel kann man sagen, je größer ein Betrieb ist, desto höher sind die Anforderungen, die an das Personal gestellt werden.

Wer Spaß daran hat mit Menschen zu arbeiten oder immer wieder neue Leute kennen lernen möchte, der fühlt sich in einem Nebenjob als Kellner oder als Kellnerin sicher sehr wohl.

Die Anforderungen an einen Kellner oder eine Kellnerin

Wer gut mit einem Tablett voll mit gefüllten Gläsern umgehen kann, Kopfrechnen oder das schriftliche Additionsverfahren gut beherrscht, nebenbei noch ein höfliches Auftreten hat und sein Äußeres als gepflegt bezeichnen kann, hat sehr gute Voraussetzungen als Kellner oder als Kellnerin arbeiten zu können. Eine gewisse Schlagfertigkeit mit Witz kann aus so manch unangenehmer Situation heraushelfen, der Umgang mit den Kunden sollte aber stets respektvoll sein. Auch wenn jemand einmal zu tief ins Glas gesehen hat, sollte es kein Problem sein solche Herausforderungen zu meistern.

Als Aushilfskellner oder als Aushilfskellnerin wird man primär zu Zeiten mit Hochbetrieb arbeiten, den Überblick sollte man auch unter Stress immer behalten können.

Wieviel Geld verdiene ich als Kellner oder als Kellnerin?

Hat man erst einmal geschafft, den passenden Nebenjob zu finden, kann man als Kellner oder als Kellnerin eine Menge Geld verdienen. Zusätzlich zum Stundenlohn, welcher individuell vereinbart wird, erhält man von vielen Gästen Trinkgeld. Die Höhe des Trinkgeldes hängt von Ihrem persönlichem Engagement ab.

Newsletter anmelden
Archiv