NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Zeit

Sommerzeit Umstellung 2018

Wenn man aktuell aus dem Fenster schaut, so kann man es noch nicht glauben. Aber doch, der Frühling kommt und somit auch die Sommerzeit.
Jetzt wird es auch mal wirklich Zeit, dass der Frühling ein kräftiges Zeichen von sich gibt und den Winter in den Winterschlaf verjagt.
Die Sonne hat schon eine tolle Kraft und die warmen Sonnenstrahlen erwecken die Lebensgeister rundherum.

Am letzten Wochenende im März wird wieder an der Uhr gedreht.

Die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit. Am Sonntag, 25. März 2018 werden alle Uhren um 2.00 Uhr in der Nacht um eine Stunde vorgestellt.
Diese Nacht ist also um eine Stunde kürzer und dafür haben wir dann wieder Sommerzeit!

Sommerzeitumstellung 2018: 25. März

Die Abende sind dann wieder länger. Man kann am späten Nachmittag in der Natur noch Zeit verbringen und etwas unternehmen. Den Griller aktivieren, im Freien seinen Lieblingssport ausüben, im Garten noch etwas erledigen oder einfach nur auf der Terrasse sitzen und die Sonne genießen.
Natürlich kann man auch die Zeit am späten Nachmittag beruflich nutzen und einen Nebenjob nachgehen. Zum Beispiel ein Nebenjob als Kellner oder Kellnerin in einem Gastgarten und somit etwas Geld dazu verdienen.

 

Also Zeit für den Frühling. Freuen wir uns darauf!

 

Eine Stunde Schlaf gewinnen

Heute Nacht ist es wieder so weit. Die Uhren werden wieder umgestellt.

Zum Glück erledigen dies viele Uhren bereits automatisch. Trotzdem müssen einige Uhren manuell von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt werden.

In welche Richtung muß ich die Uhren umstellen?

Die ewige Frage, die wir uns jedes Jahr zweimal stellen müssen. Einmal Ende März und einmal Ende Oktober. Die Umstellungszeitpunkte sind seit 1996 in ganz Europa einheitlich. Die Sommerzeit dauert immer vom letzten Sonntag im März bis zum letzten Sonntag im Oktober. Heuer also bis zum 26. Oktober 2014. Um drei Uhr Morgens werden die Uhren um eine Stunde zurück gedreht.
Somit können wir morgen Sonntag um eine Stunde länger schlafen. Dafür wird es aber auch früher dunkel am Nachmittag/Abend.

Uhr Sommerzeit Winterzeit Zeitumstellung

 

Ob die Zeitumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit sinnvoll ist, darüber lässt sich streiten. Ich würde es sinnvoller finden, wenn wir uns die ganze Zeitumstellung ersparen würden. Warum bleiben wir nicht einfach auf Sommerzeit?

Es gibt natürlich Auswirkungen auf die Menschen, aber auch auf Haustiere. Für Menschen bedeutet die Zeitumstellung einen gewissen körperlichen Stress. Es dauert schon einige Tage, bis sich der Körper wieder an die neue Zeit gewöhnt hat. Der Biorhythmus muss neu “justiert” werden.

Nun bekommen wir aber erstmal die Winterzeit. Und am letzten Sonntag im März ist es dann wieder soweit. Wir werden die Uhren abermals umstellen. Von Winterzeit auf Sommerzeit 2015. Huhuuu.

 

Zeitumstellung – Winterzeit kommt. Wir gewinnen eine Stunde

Wenn die Uhr das ganz Jahr über genau geht, muss man nichts unternehmen. Wenn die Uhr es dann zweimal im Jahr automatisch macht, muss man auch nichts unternehmen. Wenn es aber nicht automatisch geht, so müssen wir es zwei Mal im Jahr machen:

Die Uhren umstellen.

Einmal im Frühling – am letzten Sonntag im März. Da werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

Und einmal im Herbst – am letzten Sonntag im Oktober. Da werden die Uhren wieder um eine Stunde zurückgestellt.

Da gewinnen wir jedes Mal wieder eine Stunde, die uns zuvor im März genommen wurde.

Am 27. Oktober 2013 ist es wieder so weit. Die Uhren werden um eine Stunde zurückgestellt.

Seit mehr als 30 Jahren gibt es mittlerweile die Sommerzeit. Ausschlaggebend war damals die Ölkrise. Man dachte, dass man dadurch Energie sparen kann. Ob das jemals der Fall war, wage ich zu bezweifeln. Trotzdem finde ich die Sommerzeit ideal. Die Abende sind im Sommer länger; man kann längere Aktivitäten am Abend unternehmen.

Aber nicht jeder hat so seine Freude mit der Zeitumstellung. Es gibt natürlich Auswirkungen auf die Menschen, aber auch auf Haustiere. Auch sie müssen sich umstellen, wenn sie plötzlich ihr Futter nicht mehr zur selben Zeit bekommen wie bisher. Dann müssen sich auch die Haustiere umstellen.
Für Menschen bedeutet die Zeitumstellung auch einen gewissen körperlichen Stress. Es dauert schon einige Tage, bis sich der Körper wieder an die neue Zeit gewöhnt hat. Der Biorhythmus muss neu „justiert“ werden.

Die Uhren werden am 27. Oktober 2013 genau um 3 Uhr Morgens um eine Stunde zurück gedreht. Also auf 2 Uhr. Durch die Zeitumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit gewinnen wir eine Stunde und können dann am 27. Oktober um eine Stunde länger schlafen.

Ende März werden die Uhren dann wieder um eine Stunde nach vorne gestellt. Die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit 2014 erfolgt dann am 30. März 2014.

 

Zeitumstellung Sommerzeit 2013 – der Sommer kann kommen!

Auch wenn es die letzten Tage nicht so den Anschein hatte. Der Frühling hat eigentlich schon begonnen. Und jetzt wird es auch mal wirklich Zeit, dass der Frühling auch ein kräftiges Zeichen von sich gibt und den Winter in den Winterschlaf bringt.
Die Sonne hat schon eine ordentliche Kraft und die warmen Sonnenstrahlen erwecken die Lebensgeister rundherum.

Am Wochenende feiern wir nicht nur das Osterfest. Am letzten Wochenende im März wird auch wieder an der Uhr gedreht. Die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit.

Am Sonntag, 31. März 2013 werden alle Uhren um 2.00 Uhr in der Nacht um eine Stunde vorgestellt.

Diese Nacht ist also um eine Stunde kürzer und dafür haben wir dann wieder Sommerzeit!

Der Nachteil der Sommerzeitumstellung ist sicherlich, dass man nun um eine Stunde früher aus dem Bett muss. Nicht alle Menschen kommen mit der Zeitumstellung klar. Viele haben durch die Zeitumstellung Symptome wie Einschlafstörungen, Tagesschläfrigkeit, Verdauungsstörungen, Gereiztheit, Konzentrationsschwierigkeiten, und andere. Bei manchen eben ein kleiner Jetlag. Da hilft dann, wenn man etwas früher ins Bett geht, keine schweren Mahlzeiten am Abend zu sich nimmt, nichts raucht oder keinen Alkohol trinkt.

Dafür sind die Abende wieder länger. Man kann am späten Nachmittag in der Natur noch Zeit verbringen und etwas unternehmen. Den Griller wieder anwerfen, im Freien seinen Lieblingssport ausüben, im Garten noch etwas erledigen oder einfach nur auf der Terrasse sitzen und die Sonne genießen.
Natürlich kann man auch die Zeit am späten Nachmittag beruflich nutzen und einen Nebenjob nachgehen. Zum Beispiel ein Nebenjob als Kellner oder Kellnerin  in einem Gastgarten und somit etwas Geld dazu verdienen.

Somit freuen wir uns auf den Frühling und auf den Sommer. Und Ende Oktober, am 27. Oktober 2013 , werden die Uhren wieder zurückgestellt.

 

Frühling und Sommerzeit kommen, Winter und Winterzeit gehen

Alle Jahre wieder!

Die Tage werden wieder spürbar länger. Wo es um 16.00 Uhr am Nachmittag vor einigen Wochen schon finster war, so ist es nun bereits um 18.00 Uhr noch etwas hell. Der Tag ist länger und der Frühling gibt schon kräftige Zeichen. Die Sonne zeigt immer mehr Kraft und die Lebensgeister werden wieder geweckt.

Dem nicht genug. Nicht mehr lange und es bleibt am Abend noch länger hell. Jedes Jahr am letzten Wochenende im März ist es so weit.

Die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit 2011!

In der Nacht vom 26. auf den 27. März 2011 werden die Uhren wieder gedreht. Wie immer im Frühjahr, werden die Uhren um eine Stunde nach vorne gedreht.

Am letzten Sonntag im März, am 27. März 2011 werden die Uhren von 2.00 auf 3.00 Uhr vorgestellt. Das heißt dann, dass wir eine Stunde verlieren und eine Stunde weniger schlafen können. Dafür haben wir dann wieder die Sommerzeit und schöne, lange Abende.

Ende Oktober ist es dann wieder vorbei mit der Sommerzeit und die Uhren werden wieder umgestellt. Am 30. Oktober 2011 wird wieder von Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt.

Bis dahin genießen wir aber alle den Frühling und Sommer!

Der Frühling kommt und somit auch die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit

Es ist 16.00 Uhr am Nachmittag und es ist noch immer hell. Es ist 17.00 Uhr am Nachmittag und es ist noch immer hell. Es ist fast 18.00 Uhr am späten Nachmittag und es ist noch immer hell. Was ist da los?

Richtig! Es kommt der Frühling. Die Sonne zeigt sich wieder mehr und die Tage werden länger. Die Luft erwärmt sich wunderbar und die warmen Sonnenstrahlen erwecken unsere Lebensgeister von neuem.

Damit es nun noch länger hell bleibt am Abend, kommt ein jährliches Ritual im Frühjahr. Es jährt sich immer im März am letzten Wochenende.

Die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit.

Heuer drehen wir die Uhren am Sonntag, den 28. März 2010 die Uhren um eine Stunde vor. Weiterlesen

Durch den Tausch von Zeit gegen Geld wird man nicht reich

Viele Menschen träumen davon, reich zu sein, irgendwo im warmen Süden eine Villa am Meer zu besitzen und die schönen Dinge des Lebens genießen zu können.

Da wir aber nicht alle im  Lotto gewinnen können oder von einem reichen Onkel in Amerika beerbt werden, bleibt  sehr vielen nur der tägliche Weg zum Arbeitsplatz, um damit Geld zu verdienen. Der Traum vom reich sein bleibt ein Traum und so schuften wir Tag für Tag um unseren Chef reicher zu machen.

Zeit gegen Geld tauschen

Wenn man das Arbeitnehmer / Arbeitgeber – Verhältnis einmal ganz nüchtern betrachtet, wird dabei in der Regel nur ZEIT  gegen GELD getauscht. Die Qualifikation und die ausgeübte Funktion beeinflussen dabei das Verhältnis des Tausches.  Mehr Zeit zu geben um dafür mehr Geld zu bekommen, funktioniert allerdings nur sehr bedingt. Jeder von uns hat pro Tag nur 24 Stunden zur Verfügung, welche aber von niemandem ausschließlich zum Arbeiten verwendet werden können. Kurzfristige Mehrleistungen sind schon möglich, dauerhaft mehr als 100% zu geben hält aber der beste Körper nicht dauerhaft aus. Somit können wir zusammenfassen, dass dieser Weg nicht geeignet ist um reich zu werden.

Mehr Geld verdienen als andere

Es sind meist Manager oder Unternehmer, die finanziell gesehen wesentlich besser gestellt sind, als der Durchschnittsbürger. Viele davon tragen eine große Verantwortung und müssen über die Normalarbeitszeit hinaus Mehrleistungen erbringen, denn der Erfolg kommt nicht von selbst. Ob die Gehälter vieler Manager überhöht oder gerechtfertig sind, darf jeder nach seinem eigenem Empfinden beurteilen. In den Medien gab es in letzter Zeit ja ausreichend Lesestoff über die gerechte bzw. ungerechte Verteilung von Geld und der immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich.

Die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt haben – Wird man dadurch schnell reich?

Die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt zu haben, ist nur die halbe Miete um mehr zu verdienen als andere, die nur Zeit gegen Geld tauschen. Solange Ideen nur im Kopf existieren, wird man keine Gewinne daraus erzielen können. Wer seine Ideen nicht in die Realität umsetzt, wird nie erfahren, ob sich damit echtes Geld verdienen lässt.

Da kommt das Wort „Unternehmer“ ins Spiel. Ein Unternehmer setzt konkrete Aktivitäten und Maßnahmen um herauszufinden, ob sich mit einer guten Idee kurzfristig oder auch längerfristig Geld verdienen lässt. Meist trägt der Unternehmer auch das Risiko für die Umsetzung der Idee, da im schlechtesten Fall alle Bemühungen und Investitionen umsonst waren und unterm Strich ein Verlust übrig bleibt. Andererseits werden viele gute Ideen auch zu einem riesen Erfolg und die Nachfrage übersteigt alle Erwartungen, da mit dem Resultat oder dem Produkt ein Bedarf gestillt werden kann.

Was soll das alles bedeuten?

Ein sehr gutes Beispiel zur Verdeutlichung dieser Tatsachen ist das Video von „Pablo und Bruno“. Es geht dabei um die Parabel von der Pipeline und wie man die Hebelwirkung von Erfindungen und Systemen zum Geld verdienen richtig nutzen kann.


The Parable of the Pipeline

Denkt einfach einmal darüber nach, ob es nicht manchmal sinnvoller wäre ein wenig mutiger zu sein, seinen Ideen und Visionen aus Überzeugung zu folgen und Dinge in die Realität umzusetzen um danach zu wissen, ob man damit Erfolg haben kann.

Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit am 29.03.2009 – Uhren eine Stunde zurückstellen

So lange ist es noch gar nicht her, da haben wir die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Am 26. Oktober 2008 haben wir eine Stunde gewonnen.

In einigen Wochen werden wir die Uhren wieder zurückstellen und somit werden wir eine Stunde verlieren. Jedoch gewinnen wir auch wieder etwas. Die Tage werden nun im Frühjahr sowieso wieder länger. Durch die Zeitumstellung von Winterzeit auf Sommerzeit am 29. März 2009 gewinnen wir aber auch wieder eine Stunde mehr Sonnenlicht. Die Zeitumstellung findet am Sonntag, den 29. März 2009 statt. Dabei werden die Uhren um 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt.

Die Abende werden wieder länger und Sie können am späten Nachmittag auch noch etwas im Freien unternehmen oder auch so manchem Nebenjob, wie zum Beispiel als Kellner oder Kellnerin in einem Gastgarten, nachgehen. Im Winter wird es bereits zwischen vier und fünf Uhr am Nachmittag dunkel. Durch die Umstellung auf die Sommerzeit wird es aber viel später dunkel und somit können Sie im Freien noch Ihrem Lieblingssport nach kommen oder in Ihrem Garten noch etwas erledigen. Oder einfach noch im unter freiem Himmel noch sitzen und die Sonne genießen.

Für all jene, die gerne in der Früh noch etwas länger schlafen, wird es speziell am Anfang nach der Umstellung wieder etwas schwieriger. Da heißt es dann eine Stunde früher aus dem Bett.

Am letzten Wochenende im Oktober, am 25.10.2009 werden die Uhren dann wieder umgestellt auf die Winterzeit.

Am 26. Oktober 2008 gewinnen wir eine Stunde

Am 26.10.2008 werden alle Uhren wieder zurückgestellt. Genau um 3 Uhr morgens drehen wir die Uhrzeiger um eine Stunde zurück – auf 2 Uhr.

Warum machen wir dies?
Jedes Jahr wird aufs neue diskutiert, ob es sinnvoll ist, oder nicht. Darüber lässt sich streiten. Die ursprüngliche Idee war Energieeinsparung.
In diversen Studien wurde jedoch bereits bewiesen, dass durch die Zeitumstellung keine Energie gespart wird.

Toll ist natürlich, dass wir bei der Sommerzeit die langen Sommerabende genießen können. Darauf möchte ich nicht verzichten. Trotzdem tut uns jede Zeitumstellung weh, weil der Biorhythmus jedesmal aufs neue durcheinander gerüttelt wird.

Also, wir gewinnen nun 1 Stunde am 26.10.2008. Retour geht’s wieder am 29. März 2009. Da werden die Uhren wieder um eine Stunde nach vorne gestellt. Somit verlieren wir wieder eine Stunde.

Für viele von uns erfolgt die Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit wörtlich „im Schlaf“. Es gibt jedoch auch Berufsgruppen, bei denen Nachtdienste oder Bereitschaftsdienste zur Tagesordnung gehören. Dabei gibt es bei der Zeitumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit immer „Gewinner“ und bei der Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit „Verlierer“.

Newsletter anmelden
Archiv