NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Monatsarchive: Februar 2008

Webseite www.nebenjob-heimarbeit.at NEU – in einer neuen Verpackung

Die einzige Konstante ist die Veränderung. Durch ihre äußerst positiven Rückmeldungen in den letzten Wochen, haben wir uns entschlossen, schon nach kurzer Zeit unsere Homepage einem kleinen Redesign zu unterziehen.

Einige Nächte Tüftelei, Programmierung und rauchende Köpfe und jetzt dürfen wir ihnen ein neues, noch übersichtlichers Design anbieten! Die Webseite www.nebenjob-heimarbeit.at mit noch mehr Funktionen und einer komfortableren Bedienung.
Sehen Sie selbst.

So haben wir uns bis Ende Jänner 2008 präsentiert:

www.nebenjob-heimarbeit.at

Und so sieht die neue Seite seit Anfang Februar 2008 aus:

www.nebenjob-heimarbeit.at

Natürlich finden Sie auch in Zukunft regelmässig Updates von hochwertigen und seriösen Artikeln rund um das Thema NEBENJOB und HEIMARBEIT.
Verschiedenste Möglichkeiten zum Geld verdienen und Geld sparen auf dem Prüfstand. Die Webseite wird laufend ergänzt, Neuigkeiten werden rasch eingearbeitet, Sie werden bei jedem Besuch etwas Neues finden.

Für jene die immer sofort über neue Artikel informiert werden möchten, besteht die Möglichkeit unseren RSS-FEED unter http://www.nebenjob-heimarbeit.at/feed zu abonnieren.
Als einer der nächste Funktionserweiterungen werden wir ein Newsletter-System integrieren, damit wir Ihr Email-Postfach immer mit aktuellen Informationen versorgen können.

Wir freuen uns über Rückmeldungen und Anregungen. Damit Sie ihre Rückmeldungen zukünftig noch einfacher an uns senden können, gibt es auch ein speziell dafür erstelltes Feedback-Formular. Teilen sie uns mit, was Sie noch vermissen oder auf unserer neuen Webseite veröffentlicht haben wollen. Machen Sie in Ihrem Bekanntenkreis auf unsere neue Seite aufmerksam.

Besuchen sie uns regelmässig! Viel Spaß beim Lesen!
Bis bald,
Die Redaktion von www.nebenjob-heimarbeit.at

Versicherungsberater – Polizzen verkaufen

Die Versicherungen suchen dringend Nachwuchs. Laut aktuellen Meldungen suchen die Versicherungen in Österreich allein in den nächsten drei Jahren bis zu 3000 neue Mitarbeiter für den Verkauf.
Dazu hat die österreichische Versicherungswirtschaft eine eigene Webseite eingerichtet, um neues Personal zu suchen. – http://www.berufmitzukunft.at/ .
Gesucht werden von den Versicherungen derzeit auch Schulabgänger, Quereinsteiger und Lehrlinge. Bei Beratern liegt das Einstiegsgehalt zwischen 1500,– bis 2000,– Euro, und zusätzlich bekommen sie auch noch Spesen. Natürlich ist der Verdienst auch davon abhängig, ob Sie haupt- oder nebenberuflich tätig sind.

Wenn sie als Versicherungsberater tätig sein wollen, so sollten sie neben einem guten, sicheren Auftreten und gepflegtem Äußern, auch flexibel und mobil sein.

Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit ist sowieso eine Voraussetzung für diesen Job. Meist wird auch ein Mindestalter verlangt.
Eine spezielle Ausbildung für diesen Job ist meist nicht notwendig, da eine umfangreiche Einschulung angeboten wird.

Dafür bekommen sie eine leistungsorientierte Entlohnung mit bis zu einem gewissen Grad freier Zeiteinteilung und entsprechenden Karrieremöglichkeiten.
Speziell Frauen mit Verkaufstalent werden mit offenen Armen bei den Versicherungsgesellschaften empfangen.

Geld verdienen mit Autowerbung – Alles nur Abzocke?

Autowerbung ist bei Fahrzeugen, die sehr viel auf gut frequentierten Straßen oder in Ballungszentren unterwegs sind, eine interessante Möglichkeit um Aufmerksamkeit bei den Teilnehmern des Straßenverkehrs zu erregen.

Durch einen einfachen und unauffälligen Auto-Aufkleber wird man jedoch keine Beachtung finden, die richtige Idee macht den Erfolg einer guten Autowerbung aus. Kreative Köpfe entwerfen immer wieder sogenannte Eye-Catcher, welche die Blicke auf sich lenken sollen.

Doch der kreativste Aufkleber braucht seine Werbefläche, genau hier schalten sich oft Vermittler ein, die Auftragenehmer und Auftraggeber zusammenbringen wollen, oder zumindest behaupten dies zu tun.

Es klingt wie leicht verdientes Geld. Ein paar Aufkleber auf das Auto und schon gibt es monatlich satte Euro-Beträge. Ist doch toll!

Leider wurde auch diese Branche nicht von schwarzen Schafen und Betrügern verschont. Beobachtet man Inserate im Internet oder in den Zeitungen, findet man Texte, die z.B. auf hohe Treibstoffkosten anspielen und wie einfach es wäre, die Tankfüllungen durch Autowerbung zu finanzieren. Ist neben diesen Werbetexten auch noch eine teure Mehrwert-Telefonnummer zur Kontaktaufnahme, sollte man davon ausgehen, dass das Angebot als unseriös kategorisiert werden kann.

Durch die Bezahlung einer einmaligen Gebühr (meist zwei- oder dreistellige Euro-Beträge) soll man sich in eine KFZ-Datenbank eintragen lassen. Werbepartner können bei Interesse in dieser Datenbank suchen, die Chancen auf eine erfolgreiche Vermittlung ist jedoch bei solchen Datenbanken sehr gering. Anstatt monatliche Einnahmen durch seriöse Autowerbung verbuchen zu können, bleiben Sie meist auf ihrer Einmalzahlung sitzen.

Bevor Sie übereilt Verträge von dubiosen Vermittlern für Autowerbung unterzeichnen, sollten Sie unbedingt das Kleingedruckte sehr genau lesen, welche Verpflichtungen mit einer Unterschrift eingegangen werden. Von den Einmalkosten zur Aufnahme in die Datenbank bis hin zu einem Zeitschriften-Abo wurde hier schon vieles von bereits Geschädigten genannt.

Gibt es seriöse Anbieter von Autowerbung?

Natürlich gibt es nicht nur schwarze Schafe, sonden auch vertrauenswürdige Vermittlungen von Autowerbung. Solche Anbieter verdienen überlicherweise an einer erfolgreichen Vermittlung von Autowerbung in Form einer Provision, es sollten also keine Vorab-Investitionen zu tätigen sein.

Wie hoch sind die Chancen auf einen Auftrag für seriöse Autowerbung?

Da primär Firmenauto´s und eigens dafür abgestellte Promotion-Auto´s für Autowerbung herangezogen werden, bleiben für private Fahrzeuge nicht mehr so viele Aufträge übrig. Es gibt wesentlich mehr Interessenten als Auftraggeber, darum können die Werbepartner sehr wählerisch sein. Ein sehr auffälliges oder neues Auto hat dabei bessere Chancen als ein Fahrzeug von der Stange.

Wer sich nicht auf Vermittlungen verlassen möchte, kann potenzielle Werbepartner auch direkt kontaktieren. Persönliche Kontakte sind dabei sicher kein Nachteil.

Newsletter anmelden
Archiv