NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Suche

Wie kann ich meine Umsätze vervielfachen? Aufgaben abgeben und effizienter ausführen – Grundlagen

Dieser Artikel wurde von Gastautor Bastian Kröhnert geschrieben. Er betreibt den Blog http://outsourceyourlife.de/, auf welchem man Informationen zum Thema „Virtuelle persönliche Assistenten“ findet.

Dieser Beitrag ist der dritte Teil der fünfteiligen Artikelserie „Erfolgreich Geld verdienen mit eBay“.

In den ersten beiden Artikeln habe ich beschrieben, wo Ihr gute Produkte findet und wie Ihr sie bei eBay am besten verkaufen könnt. In diesem Teil wird es wirklich interessant. Ich beschreibe Euch, wie Ihr noch viel mehr mit eBay verdienen könnt als bisher und letztendlich auch, wo Ihr Eure Produkte außerdem noch verkaufen könnt.

Konkret heißt das: Ich beschreibe den Handelskreislauf bei eBay und erzähle Euch, wie Ihr die einzelnen Aufgaben mit möglichst wenig Arbeit erledigt. Also erstmal erfahrt Ihr, welche Schritte in jedem Geschäft bei eBay wieder auftauchen, von der ersten Produktrecherche bis zum letzten Kundenkontakt und anschließend zeige ich Euch Wege, diese Schritte ohne viel oder komplett ohne Arbeit zu erledigen. Das geht zum Beispiel, indem Ihr sie von anderen Personen oder Unternehmen  erledigen lasst. Aber dazu später mehr.

Der mysteriöse Handelskreislauf fängt an mit der Suche nach Produkten. In diesem Schritt sucht Ihr nach Produktkategorien und hinterher auch nach ganz konkreten Produktmodellen, die Ihr zu einem günstigeren Preis einkaufen, als Ihr sie verkaufen könnt. Wenn Ihr ein mögliches Produkt gefunden habt, rechnet Ihr es kurz durch, um beurteilen zu können, wie viel Geld Ihr damit verdienen könnt.

Im nächsten Schritt sucht Ihr nach Lieferanten. Ihr wisst also, dass Ihr mit Euerem Produkt Geld verdienen könnt (Ich setze mir immer eine Mindestmarge von 30 % bei der ersten Kalkulation) und sucht jetzt nach Möglichkeiten, das Produkt zu den bestmöglichen Konditionen einzukaufen.

Weiter geht’s mit den Verhandlungen und wenn alles gut gelaufen ist mit dem Abschluss des Deals.  Dazu müsst Ihr viele Händler anschreiben, Preise vergleichen und versuchen den Einkaufspreis so weit wie möglich runterzuhandeln. Ihr bekommt die Produkte anschließend zugeschickt und müsst sie je nach Herkunftsland verzollen. Das kann aber auch das Versandunternehmen für Euch abwickeln.

Jetzt liegen die Produkte zu Hause oder in Eurem Lager und Ihr müsst sie zum Weiterverkauf anbieten. Wenn Ihr nur über eBay verkauft, heißt das: Fotos machen, Texte schreiben und Auktionen online stellen.

Anschließend kommen Fragen von möglichen Verkäufern, die Ihr möglichst schnell beantworten solltet, also quasi der Kundenservice.

In den nächsten Tagen läuft die Auktion ab, Ihr müsst sicherstellen, dass der Käufer alle Informationen hat, die er zur Zahlung benötigt und dann, sobald die Zahlung da ist, das richtige Produkt in einem Paket oder Päckchen an die richtige Adresse verschicken.

Und das wars auch schon. Natürlich läuft das gleich mit vielen Produkten parallel ab, aber das sind die Schritte, die in jedem Geschäft wieder auftauchen. Bevor Ihr Euch jetzt zu sehr mit diesen trivialen Dingen langweilt, gebe ich Euch schon mal einen Überblick, welche Schritte am besten „ausgesourct“ werden können.

Ich empfehle Euch, die Produktrecherche und die Abschluss des Deals nicht auszusourcen. Für die Produktrecherche muss man ein Gefühl für Märkte und Trends entwickeln. Oft sucht man stundenlang, ohne etwas zu finden und manchmal stößt man auf Kontakte, Branchen oder Produkte, die wahre Goldgruben sind. Jeder kann lernen, wie man nach guten Deals recherchiert, aber das erfordert Zeit und Motivation. Entwickelt also selber dieses Gespür für Geschäftsmöglichkeiten und gebt diese Verantwortung nicht an Dritte ab.

Der Abschluss der Deals ist nicht kompliziert und man kann nicht viel falsch machen, aber ich fühle mich gut, wenn ich selber meine Zahlungen verschicke und nochmal überprüfe, ob alle Konditionen okay sind.

Die gute Nachricht: Alle anderen Aufgaben lassen sich wunderbar delegieren. Noch kurz zur Erklärung, warum das Delegieren von Aufgaben überhaupt Sinn macht. Sobald Ihr mit dem Handel auf eBay oder sonstwo positive Renditen erwirtschaftet, also Gewinne macht, könnt Ihr diese am besten erhöhen, indem Ihr einfach mehr von genau den Produkten verkauft, mit denen Ihr Geld verdient.

Das Problem ist, dass Ihr erstens nicht beliebig viel Zeit zur Verfügung habt und Euch  zweitens bestimmt interessantere Dinge vorstellen könnte als den ganzen Tag eBay-Auktionen einzustellen, richtig?

Deswegen erreicht Ihr mit dem Outsourcen zwei Dinge. Ihr verdient mehr Geld und habt mehr Zeit zur Verfügung. Klingt paradox, aber so funktioniert Unternernehmertum. 😉

Im nächsten Teil beschreibe ich Euch, wie genau und an wen Ihr Aufgaben outsourcen könnt.

Dieser Beitrag war der dritte Teil der fünfteiligen Artikelserie „Erfolgreich Geld verdienen mit eBay“. Der vierte Teil „Wie kann ich meine Umsätze vervielfachen? Aufgaben abgeben und effizienter ausführen – Die Praxis“ erscheint in wenigen Tagen.

Newsletter anmelden
Archiv