NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Monats-Archive: November 2010

Update 29.11.2010 – Netzwerkangriff auf www.nebenjob-heimarbeit.at

Nachdem die DDoS-Attacke gegen www.nebenjob-heimarbeit.at auch am vergangenen Wochenende weiterhin angehalten hat, wurden natürlich Nachforschungen zum Verursacher dieses Netzwerkangriffs eingeleitet.

Aufgrund der daraus resultierenden Ergebnisse haben wir nun Maßnahmen gesetzt, um das ursächliche Problem aus der Welt zu schaffen, somit besteht auch kein weiterer Grund mehr die Attacke gegen www.nebenjob-heimarbeit.at fortzuführen.

Mehr Details können wir zu diesem Fall leider nicht öffentlich zugänglich machen.

Netzwerkangriff auf www.nebenjob-heimarbeit.at

Wie die Stammleser von www.nebenjob-heimarbeit.at sicherlich bereits bemerkt haben, war der Blog in den letzten Tagen zeitweise nicht erreichbar.

Der Grund dafür ist, dass ein umfangreicher Netzwerkangriff auf unseren Server durchgeführt wurde, um die Seite unerreichbar zu machen.

Genau gesagt war es ein DDoS-Angriff, welcher über ein Botnet initiiert wurde, bei dem viele tausende vireninfizierte und dadurch fernsteuerbare Computer rund um die Welt dazu mißbraucht wurden, eine Flut an Anfragen an unseren Server zu stellen, um die Internetanbindung komplett zu blockieren.

Da hinter dem Netzwerkangriff eine gewisse Mutwilligkeit erkennbar ist, scheint es so, als ob uns jemand etwas mitteilen möchte. Da dies über eine DDoS-Attacke passierte und keine andere Art der Kontaktaufnahme stattgefunden hat, ist es für uns nicht nachvollziehbar, wer bzw. was der Grund dafür ist.

Wenn es also etwas zu klären gibt, lässt sich das sicherlich auch auf normale Art und Weise regeln, da muss man nicht gleich mit der „Brechstange“ anklopfen. Kontaktmöglichkeiten (via Kontaktformular oder via Email) sind auf dem Blog verfügbar.

Auch wenn wir selbst nur ein Opfer einer Netzwerkattacke wurden, entschuldigen wir uns bei unseren Lesen für die Unannehmlichkeiten der letzten Tage und freuen uns, wenn wir Euch auch in Zukunft mit guten und ehrlichen Artikeln auf www.nebenjob-heimarbeit.at versorgen dürfen.

Bis bald auf
www.nebenjob-heimarbeit.at

Teurer Nebenjob! 17-Jährige soll 2100 Euro Strafe zahlen

Ein Nebenjob dient im Normalfall dafür, dass man sich ein wenig Geld nebenbei verdient, um die Haushaltskasse aufzubessern oder sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen zu können.

Geltende Gesetze gelten aber auch bei einem Nebenjob, selbst wenn man dafür nur ein paar wenige Euro bekommt.

Laut einem Artikel der Stuttgarter Nachrichten vom 24.07.2010 hat eine 17-Jährige Aushilfskassiererin Alkohol an Jugendliche verkauft und somit gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen. Nun soll die Aushilfskassiererin eine Strafe von rund 2100 Euro bezahlen. Die Konzernleitung hält sich schadlos. In solchen Fällen soll angeblich die Kassiererein selbst verantwortlich sein. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Kassiererin nur ein paar Stunden pro Monat als Aushilfe aktiv ist.

Zum Originalartikel: stuttgarter-nachrichten.de : Aushilfe soll mit 2100 Euro büßen

Was können Sie als Leser dieses Blogs daraus lernen?

Sie kennen sicher das Sprichwort: „Im Nachhinein ist man immer schlauer!

Viel besser wäre es aber, wenn Sie dieses Sprichwort nie anwenden müssen und sich einfach vorab über ihre Rechte und Pflichten erkundigen. Dies gilt grundsätzlich bei jedem Job, egal ob es sich um einen Vollzeitjob, einen Nebenjob oder eine Heimarbeit handelt.

So ersparen Sie sich möglicherweise unnötigen Ärger, oder wie in dem oben beschriebenen Fall eine Geldstrafe, die ihre hart erarbeiteten Einkünfte wieder zunichte machen!

Kreditrechner PSK Bank

Kreditrechner der einzelnen Banken und Sparkassen bieten Ihnen die Möglichkeit, die gesamte Kreditbelastung einfach auszurechnen. Somit können Sie mit den Kreditrechnern auch einfach die einzelnen Angebote der Banken und Sparkassen vergleichen.

Den Kreditrechner der PSK Bank findet man gar nicht so leicht auf der Homepage der PSK. Genau genommen, findet man eigentlich nirgends einen Link darauf. Sie können aber den folgenden Link für den Kreditrechner der PSK verwenden: Kreditrechner PSK Bank
Wenn man die URL genau ansieht, dann erkennt man, dass man bei der Bawag gelandet ist, wobei die PSK-Bank ja zur Bawag gehört.

Beim Kreditrechner der PSK Bank kann man entweder die Rate oder den Kreditbetrag berechnen lassen. Man kann aus unterschiedlichen Produkten auswählen, gibt den gewünschten Kreditbetrag und die Laufzeit an. Nach der Berechnung bekommt man eine schöne Aufstellung über das Ergebnis. Auch angeführt sind Bearbeitungsentgelt, Kontoführungsentgelt, Kreditgebühr, etc. Aus der Aufstellung der Kreditberechnung geht aus klar der nominale Zinssatz und der Effektive Jahreszinssatz hervor.

Leasingrechner KFZ

Will man sich ein neues Auto kaufen, so schaut man sich erst einmal um, welche Automarken einem gefallen. Dazu muss dann auch der Preis der Modelle passen, sodass das ganze auch leistbar ist.

Hat man sich dann für ein spezielles KFZ entschieden, so hat man verschiedene Möglichkeiten, wie man sein neues Auto finanzieren kann. Ideal ist es natürlich, wenn man das ganze Geld für das neue Auto bar zur Verfügung hat. Oftmals ist dies aber nicht der Fall und so ist Leasing eine beliebte Finanzierungsform, speziell für neue Autos.

Im Internet gibt es verschiedenste Leasingrechner für KFZ. Hierbei hat man mit so einem Leasingrechner die Möglichkeit, die anfallenden Kosten für den Leasingnehmer berechnen zu lassen.

Wenn man nun seine monatliche Leasingrate ausrechnen will, so werden zumindest die folgenden drei Informationen benötigt:

  • Kaufpreis
  • Eigenleistung (Eigenmittel)
  • Leasingdauer

Mit diesen drei Infos – Kaufpreis, Eigenleistung und Leasingdauer kann man dann mittels eines Leasingrechner KFZ die voraussichtliche, monatliche Leasingrate ausrechnen.

Die Leasingrechner sollten aber nur zur ungefähren Orientierung herangezogen werden. Die tatsächliche, monatliche Leasingrate hängt dann stark von der Marke und vom Modell, der gefahrenen Kilometer, der Eigenleistung und vom Restwert ab. Daher sollte immer ein spezielles Angebot bei verschiedensten Banken eingeholt werden.

Bausparen 2011 – Bausparprämie 2011 sinkt auf 3%

Bausparen ist in Österreich nach wie vor sehr attraktiv.
Und die Attraktivität von Bausparen dürfte auch nächstes Jahr ungebrochen sein. Obwohl die Bausparprämie 2011 von 3,5 Prozent auf 3 Prozent sinkt.
Der Grund für die Reduzierung der Bausparprämie 2011 ist die Bindung der Prämie an das aktuelle Zinsniveau. Und das Zinsniveau ist derzeit sehr niedrig.

Jeder Bausparer bekommt neben den Zinsen auch noch die Bausparprämie auf seinem Bausparkonto gut geschrieben. Maximal werden pro Jahr 1200,- Euro gefördert. Und davon bekommt man die staatliche Bausparprämie, sofern man auch so viel eingezahlt hat.

So hat sich die Bausparprämie in den letzten Jahren entwickelt:

  • 2005: 3,5 %
  • 2006: 3,0 %
  • 2007: 3,5 %
  • 2008: 4,0 %
  • 2009: 4,0 %
  • 2010: 3,5 %
  • 2011: 3,0 %

Die gesetzliche Schwankungsbreite für die Bausparprämie ist zwischen 3 und 8 Prozent. Somit sind wir nun am untersten Ende angekommen.
Neben der Bausparprämie bekommen Sie auch noch Zinsen gut geschrieben. Aber auch die sind im Moment sehr niedrig.

Mobiles Internet Vergleich in Österreich auf mobiles-internet-oesterreich.at

Mobiles Internet wird in Österreich im Vergleich zu herkömmlichen ADSL-Anschlüssen immer beliebter, da die Tarife für mobiles Internet in den letzten Jahren bereits sehr attraktiv geworden sind.

Egal ob privat oder beruflich, viele Österreicherinnen und Österreicher nutzen mobiles Internet bereits über das Smartphone oder auch über das Notebook bzw. Netbook. Emails lesen und schreiben, Nachrichten lesen oder andere Informationen aus dem Internet abzurufen ist somit an keinen fixen Standort mehr gebunden und kann ganz praktisch über einen Internet Stick von unterwegs erledigt werden.

Da sich auch Heimarbeit bzw. Telearbeit über das Internet immer weiter verbreitet, ist diese Variante des Internetzuganges eine interessante Alternative zu ADSL-Anschlüssen, um die Flexibilität durch die freie Wahl des Arbeitsplatz-Standortes wählen zu können.

Die günstigsten Tarife für mobiles Internet kann man unter der Berücksichtigung des Surfverhaltens des einzelnen Nutzers bestimmen. Vergleichen Sie daher am besten selbst aufgrund ihres Nutzungsverhaltens, welcher Netzanbieter und welches Angebot für mobiles Internet am besten zu Ihnen passt, damit Sie in keine Kostenfalle tappen und unnötig hohe Rechnungen vermeiden.

Mobiles Internet in Österreich – Der Tarifvergleich auf mobiles-internet-oesterreich.at

Für den schnellen Überblick zu den österreichischen Angeboten für mobiles Internet von A1, bob, Drei, ge-org, Orange, T-Mobile, Telering und Yesss gibt es eine übersichtliche Vergleichstabelle mit den aktuellen Internet-Paketen auf der Seite Mobiles Internet Österreich.

Durch die übersichtliche Tabelle für die mobilen Internettarife kann man schnell und einfach vergleichen, welches Angebot für mobiles Internet die eigenen Bedürfnisse abdeckt. Durch die richtige Tarifwahl kann man einiges an Internetgebühren sparen, ein Vergleich lohnt sich in den meisten Fällen.

Kreditrechner Bank Austria (UniCredit Group)

Wenn Sie zum Beispiel ein Haus bauen oder eine Eigentumswohnung kaufen wollen, so werden Sie dazu vermutlich auch Fremdkapital aufnehmen müssen. Die verschiedensten Banken bieten ihnen im Internet sogenannte Kreditrechner an.
Damit können Sie die Kreditgesamtbelastung einfach ausrechnen. Auch die Bank-Austria (UniCredit) bietet so einen Kreditrechner auf ihrer Homepage an.

Der Kreditrechner der Bank Austria ist sehr einfach gehalten. Im ersten Schritt muss man auswählen, wofür die Finanzierung benötigt wird.
Im Auswahlfeld stehen die folgenden Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Auto / Motorrad
  • Neue Einrichtung Möbel
  • Unterhaltungselektronik / Computer
  • Aus- und Weiterbildung
  • Miet- / Genossenschaftswohnung
  • Eigentumswohnung kaufen
  • Haus kaufen
  • Haus bauen
  • Sanieren, renovieren, ausbauen
  • Sonstiges

Anschließend gibt man die gewünschte Kredithöhe oder die gewünschte monatliche Rate ein. Nach Auswahl der Laufzeit klickt man auf den Button „Berechnen“ und man bekommt das Ergebnis der Berechnung angezeigt.
Zusammenfassend die getätigten Eingaben, das empfohlene Kredit-Produkt.

Was nicht gefällt am Kreditrechner der Bank Austria:
Keine Angaben über Effektivzinsen, Gebühren, Spesen, etwaiger Details. Somit eher wenig brauchbar.

Zu finden unter: Bank Austria Kreditrechner

gigabob mit 9GB um 8,80€ / Monat – Weihnachtsaktion für mobiles Internet von bob

bob bietet mit gigabob zu Weihnachten 2010 eine tolle Weihnachtsaktion für mobiles Internet in Österreich an, wo man sich ordentlich Geld sparen kann.

Mit dem Tarif gigabob erhält man ein Datenvolumen von 9 GB für nur 8,80 Euro pro Monat. Der Preis pro GB liegt damit 0,98€.

Ohne Mindestvertragsdauer surft man damit mit bis zu 4 MBit/s im Mobilfunknetz der Mobilkom. Das Starterpaket mit SIM-Karte kostet 14,90 Euro, wenn man auch noch ein Internet USB Modem dazu haben möchte, kostet das Starterpaket mit SIM und Internet Stick 49,90 Euro. Nach der Aktivierung für gigabob wird das bestehende Guthaben gutgeschrieben.

gigabob ist im Vergleich für mobiles Internet in Österreich ein echter Kampftarif. Die anderen Mobilfunkanbieter werden hierzu hoffentlich noch nachlegen, damit die Kunden für mobiles Internet immer günstigere Tarife bekommen.

Die Aktion für bob gigabob läuft vom 8.11.2010 bis zum 31.12.2010, danach wird der tolle Tarif vermutlich (vorübergehend) nicht mehr erhältlich sein.

NOVA 2011 – die NOVA wird 2011 angehoben

In Österreich muss man beim Kauf eines Neuwagens die Normverbrauchsabgabe – kurz NOVA – bezahlen. Berechnet wird die NOVA auf Basis des Durchschnittverbrauches vom Neuwagen. Die NOVA wird als Prozentsatz auf den Neuwagenpreis aufgeschlagen und beträgt zwischen maximal 16 Prozent und theoretisch Null Prozent. Theoretisch deswegen, weil der Verbrauch für Dieselfahrzeuge dann bei 2 Litern und bei Benzinern bei 3 Liter liegen muss. In der Praxis beginnt die NOVA bei 5 Prozent.

Zusätzlich zum Verbrauch wird auch noch der CO2-Ausstoß berücksichtigt. Hier gibt es ein Bonus-Malus-System und es gibt dann einen Zuschlag oder Abschlag auf die Normverbrauchsabgabe.

Bisher ist es so, dass alle PKW bis 120 g CO2/km einen Bonus von 300,- Euro bekommen. 120 bis 160 g CO2/km sind neutral. Ab 161 g CO2/km muss ein Malus von 25,- Euro pro Gramm bezahlt werden.

Ab 2011 wird die Normverbrauchsabgabe für alle Neuwagen mit einem Schadstoffausstoß über 180 Gramm CO2/km zusätzlich erhöht. Zwischen 181 und 220 g CO2/km bezahlt man 50,- Euro pro Gramm und ab 221 Gramm sogar 75,- Euro pro Gramm.

Damit will man die Konsumenten auch bringen, dass in Zukunft umweltfreundlichere Autos gekauft werden. Natürlich gehts bei der Normverbrauchsabgabe aber darum, dass mit der Erhöhung der Normverbrauchsabgabe ein Beitrag zur Budgetsanierung 2011 erfolgt.

Newsletter anmelden
Archiv