NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Erfolgreich mit eBay Geld verdienen – Woher bekomme ich Produkte, die hohe Renditen erzielen?

Dieser Artikel wurde von Gastautor Bastian Kröhnert geschrieben. Er betreibt den Blog importblog.de, wo Details zu Warenimporten und zum gewinnbringenden Wiederverkauf behandelt werden.

Dieser Beitrag ist der erste Teil der fünfteiligen Artikelserie „Erfolgreich Geld verdienen mit eBay“.

Um mit eBay Geld zu verdienen, müsst Ihr erstmal eine Möglichkeit finden, ein Produkt günstiger einzukaufen als Ihr es bei eBay verkaufen könnt. Auf den Markt habt Ihr keinen großen Einfluss und den Verkaufspreis könnt Ihr nicht verändern. Also hängt Euer Gewinn alleine vom Einkaufspreis Eurer Ware ab.

In diesem Artikel möchte ich kurz ein paar Wege beschreiben, Produkte zu finden und zu kaufen, mit denen Ihr Gewinne erzielt.

Die meisten Leute (mich eingeschlossen) gehen anfangs falsch an die Sache ran. Sie wollen Geld verdienen und haben nur das im Kopf und suchen deshalb völlig willkürlich nach allem, womit sie Geld verdienen können. Auf diese Weise kommt selten ein guter Deal zustande, weil Ihr Euch in der Regel nicht mit den Produkten auskennt und es Euch keinen Spaß macht, Euch damit zu beschäftigen.

Es mag Leute geben, die gerne Toilettenschüsseln verkaufen und voll hinter ihrem Produkt stehen. Meine zwei Grundregeln für erfolgreichen Handel sind aber:

  1. Ich muss mich mit meinem Produkt auskennen.
  2. Ich muss mich für mein Produkt (im weitesten Sinne) interessieren.

Regel Eins ist naheliegend. Wenn ich mich mit meinem Produkt nicht auskenne, kann ich nicht beurteilen, was ich kaufe. Ich kann immer noch Einkaufs- und Verkaufspreis vergleichen, um zu beurteilen, ob ich mit dem Verkauf Geld verdienen würde, aber es besteht immer das Risiko, dass ich wichtige Faktoren nicht beachte, weil ich sie einfach nicht kenne. Regel Zwei habe ich mir aufgestellt, weil es mir mehr Spaß macht, mich mit Produkten zu beschäftigen, die mich interessieren. Und ich möchte kein Geld verdienen, wenn ich dabei keinen Spaß habe.
Aber jetzt zu den eigentlichen Bezugsquellen:

  1. Import
    Dieser Bereich ist mein Fachgebiet, deswegen erwähne ich ihn zuerst. In unterschiedlichen Ländern können Produkte zu unterschiedlichen Preisen eingekauft werden. Alles, was Ihr jetzt tun müsst, ist Länder zu finden, in denen Produkte, die Ihr verkaufen wollt, günstiger verkauft werden als in Österreich oder Deutschland. Über Preiskalkulationen aus jedem beliebigen Land und die Produktrecherche in den USA  habe ich ausführlich auf meinem Blog geschrieben.
    Der Import kann sich lohnen, wenn entweder Währungsschwankungen zu einer Preisdifferenz führen oder das Preisniveau im Importland einfach niedriger ist.
    Ersteres lag letztes Jahr für eine lange Zeit zwischen Deutschland und den USA vor. Es gibt immer noch viele gute Deals, aber der US Import ist jetzt lange nicht mehr so attraktiv wie vor ein paar Monaten.
    Nach einem unterschiedlichen Preisniveau müsst Ihr allerdings nicht lange suchen. Sehr ungenau beschrieben haben alle Länder, die nicht in Europa, Australien oder Nordamerika liegen ein niedrigeres Preisniveau als wir.
  2. Großhändler
    Großhändler kaufen Produkte vom Hersteller (teilweise exklusiv) oder importieren Waren und verkaufen Sie dann an deutsche Einzelhändler. Der Großhändler verkauft die Produkte zu einem günstigeren Preis, weil er sie in noch größeren Mengen einkauft und sich die Transaktionskosten des Einzelvertriebs spart.
    Allerdings zweigt er sich auch seine Marge ab. Deshalb erzielt Ihr beim Verkauf von Produkten aus dem Großhandel in der Regel eine geringere Rendite, als wenn Ihr Euch direkt an den Hersteller oder Exporteur wendet. Je weniger Zwischenschritte, desto größer auch die Rendite. Trotzdem ist es komfortabler und bedarf in der Regel weniger Arbeitsaufwand als die selbstständige Produktrecherche. Um sich erstmal bei eBay einzufinden, ist es sicherlich ein ganz guter Weg.
  3. Hersteller
    Bei vielen großen Firmen ist es nicht ganz so einfach, direkt vom Hersteller zu kaufen, weil sie ihre Produkte über ein bestehendes Vertriebsnetz an den Mann bringen. Viele kleinere Firmen (d.h. Nicht-Konzerne) verkaufen allerdings direkt auch an kleinere Händler und davon gibt es Millionen in jedem Land der Welt.
    Zögert also nicht, direkt Hersteller anzuschreiben oder anzurufen. Wenn Ihr sehr überzeugt seid von einem Produkt und Ihr bestimmte Voraussetzungen erfüllt, könnt Ihr Euch auch über die Konditionen großer Unternehmen informieren. In der Regel reicht dafür eine kurze E-Mail.
  4. Produktion
    Eine sehr lukrative und gar nicht so komplizierte Weise, mit eBay Geld zu verdienen, ist sich einfach selber Produkte herzustellen. Ich meine natürlich keine Flatscreen-TVs oder Notebooks, aber viele Produkte, die nur aus ein paar Komponenten bestehen, lassen sich einfach herstellen. Das einzig schwierige hierbei ist in der Regel das Delegieren der Arbeit.  Dazu schreibe ich aber in einem anderen Artikel noch mehr.
    Das beste Beispiel für eine einfache Eigenproduktion ist meine Mutter (na okay, die Idee war meine ;). Sie  hat selber Stofftaschen genäht, sie mit Weizen oder Kirschkernen gefüllt und als Wärmekissen weiterverkauft. Sie automatisiert gerade ihre ganzen eBay-Aktivitäten. Sie lässt also Aushilfen für sich nähen, einen Assistenten den Kundenservice machen, etc.
  5. Privatkäufe
    Eine Variante, die ich bisher nur im kleinen Rahmen genutzt habe, die sich aber durchaus lohnen kann, wenn man weiß, wonach man sucht. Mit Privatkäufen meine ich alles, was Ihr in Kleinanzeigen oder auf Nachbars Dachboden findet. Je nachdem, wie Eure Nische aussieht und wie gut Ihr Euch damit auskennt, könnt Ihr sehr gute Deals machen.
    Jetzt das wahrscheinlich Wichtigste: Ein paar Links, mit denen Ihr anfangen könnt, nach Produkten zu suchen:
    www.alibaba.com
    www.zentrada.de
    www.busytrade.com
    www.madeinchina.com
    und natürlich eBay und die Google Produktsuche in vielen Ländern.

Dieser Beitrag war der erste Teil der fünfteiligen Artikelserie „Erfolgreich Geld verdienen mit eBay“. Der zweite Teil „Die Checkliste – Wie bekomme ich auf meine eBay-Auktionen die höchstmöglichen Gebote?“ erscheint in wenigen Tagen.

16 Antworten auf Erfolgreich mit eBay Geld verdienen – Woher bekomme ich Produkte, die hohe Renditen erzielen?

  • Du kannst mir hier ja sehr viel erzählen, aber das klappt nicht. Denn dafür haben wir alle den Arsch zu weit unten. Es ist doch so, dass wir versuchen günstig einzukaufen, das können wir aber nicht weil die großen Firmen einfach mehr abnehmen können und darum immer günstiger sind als wir. Von daher braucht man das gar nicht mehr versuchen. Ebay ist nur noch ein großer Handel zwischen den ganz großen Firmen und zwischendurch mal ein paar private Auktionen aber das wars dann auch schon.

  • Hallo Christian,

    es freut uns sehr, dass du deine Meinung zu dem Thema „Geld verdienen mit Ebay“ hier mitteilst. Jeder hat einmal klein angefangen und manche haben es nach oben geschafft und sind nun Powerseller bei Ebay.
    Wer aber das Handtuch schon wirft, bevor die erste Runde überhaupt angefangen hat, wird wohl nie erfahren dürfen, wie es sich anfühlt erfolgreich zu sein. Dass man sehr hart dafür Arbeiten muss ist kein Geheimnis, denn Erfolg kommt nicht über Nacht.

    Übrigens bitten wir dich höflich deinem Auftraggeber bzw. deiner SEO-Agentur mitzuzeilen, dass wir hier zukünftig keine Kommentar-Links mehr auf Domains der Firma „DiWe Media GmbH u. CoKG“ auf unserem Blog wünschen. Es ist schon auffällig, wie oft hier reine SEO-Domains dieser Firma verlinkt werden. Spart euch die Mühe, jeder dieser Links wird kommentarlos von uns gelöscht.

  • Grundsätzlich sind die Vorschläge doch recht gut. Bei eBay ist es wie mit jeden art von Verkauf üblich das der Gewinn vor allen da beginnt wo man günstig einkaufen kann.

  • ich hab oft auf ebay angefangen und wieder aufgehört, dann wieder angefangen, ebay hat das problem, dass viele einfach sich so anmelden mit fake accounts und einem das leben schwer machen. was heute auch noch doof ist dass so viele anwälte sich spezialisiert haben auf ebay-jagen, also wenn du da ein komma falsch schreibst bist du morgen vor gericht voll schlimm. das nimmt alles den spass weg

  • Hallo Konsum und Christian,

    das was du hier schreibst ist so nicht richtig, eBay ist einer besten absatzmärkte für Produkte aller Art. Dann hast du es nicht gut angestellt. Du brauchst eine Profi Design-Vorlage für die Auktion und passend dazu den richtig Shop im gleichen Design, geprüfte AGB und Wiederrufsrecht sowie Datenschutzbestimmungen, eine gute Warenwirtschaft die mit eBay und den Webshop zusammen arbeitet und eine gute Marketingkampane. Vielen denken Sie können ohne Geld viel erreichen aber leider ist dem nicht so. Etwas braucht man schon. Auch ein Steuereberater sollte dazu aufgesucht werden und etwas Ahnung vom Einkauf sowie welche Produkte angesagt sind sollte man wissen. z.B. B2B Portal aufsuchen und dort nach guten produkten schauen z.B. auf http://www.dehafo.de

    Viele unser Kunden sind bei eBay und mit einen Webshop im Internet tätig.

  • es gibt mittlerweile so viele die es auf diese art versuchen..
    Ich persöhnlich kenne schon genügend..
    Ich wünsche euch allen viel erfolg…
    Aber sehe da nicht so wirklich die ´´Goldgrube´´ drin..
    Grüße Fritz

  • Hallo Fritz,

    du hast recht, versuchen tun es viele. So wie im echten Leben auch hat aber leider nicht jeder das Zeug zum erfolgreichen Geschäftsmann (und natürlich Geschäftsfrau).

    Die richtige Idee zur richtigen Zeit ist auch nur die halbe Miete, man muss es auch verstehen etwas daraus zu machen. Wenn man einen neuen Trend erkennt und bald genug auf den Zug aufspringt, lässt sich auch bei Ebay noch erfolgreich Geld verdienen. Wenn es dann einmal zuviele Mitbewerber gibt, sollte man bereits das nächste Geschäft im Hintergrund vorbereitet haben.

    Also immer einen Schritt voraus sein, da klappt es auch mit dem Geld verdienen bei Ebay. 🙂

  • Also ich denke den größten Profit macht man mit Importen aus Fernost. Vor allem China und Co. Da dort wirklich billig produziert wird. Wie weiter oben schon gesagt existieren bei den großen Marken natürlich Importeure und Händlernetzwerke, die man nicht so einfach umgehen kann. Da heißt es dann, wenn man mit dem Werk in China Kontakt aufnimmt: „Sprechen Sie mit unserem Importeur xy in Deutschland“. Damit ist der Gewinn natürlich futsch. Daher macht es mehr Sinn, sich auf weniger etablierte Brands zu stürzen, die keine festen Strukturen in Deutschland haben. Ich habe mal eine Ladung Brettspiele aus Malaysia importiert und diese bei ebay verkauft. Das war ein sehr lukratives Geschäft (150% Gewinn). Ein Freund von mir importiert diese kleinen Modellhubschrauber aus China, die so in Mode gekommen sind und verkauft sie bei ebay.

  • Danke für die zahlreichen Tipps. Ich bin derzeit auch auf der Suche nach einer Möglichkeit für die Heimarbeit. Ich denke deine Tipps und Tricks werden mir dabei wirklich weiterhelfen, Dankeschön. 🙂

  • Hallo Zusammen, der Blog-Eintrag ist zwar schon einbischen älter, aber ich denke es geht okey wenn ich auch noch meinen Senf dazu gebe.

    Was du geschrieben hast stehe ich hinter deiner Meinung. Am meisten Gewinn erzielt man wenn man natürlich direkt bei den Fabriken etc. einkauft. Jedoch ist in der Heutigen Zeit grosse vorsicht geboten: Auf Internetseiten wie Alibaba und DHGate sind sehr sehr viele Betrüger unterwegs (Erfahrungsberichte über Google suchen). Die stehlen deine Kohle die du für deinen „Ebay-Startup brauchst“. Darum kurz: Die Links die du angegeb hast um mit der Produktsuche zu beginnen, würde ich jeden Anfänger absolut nicht raten, das ist ein zu heisses Spiel.

    Ich empfehle jedem Anfänger sich an einen Wholesale Distributor zu wenden. Es gibt eine Website die auch kleine Mengen verkauft zu Asienpreise. Weiss jedoch nicht ob ich den Link posten darf.

    „Der Kollege der den Blog gschrieben hat kann mich ja anmailen und ich gebe ihm den Link um dies zu überprüfen“

  • Klasse Artikel! Ich habe mich auch schon mal mit dem Thema Geldverdienen über eBay beschäftigt, allerdings bin ich noch nicht so richtig auf eine perfekte Lösung gekommen. Danke deinem Artikel habe ich mir jetzt einen ganz guten Überblick verschaffen können. Danke dafür 😉 Viele Grüße, Maurice

  • Meiner Meinung ist ebay so gut wie tot, was Schnäppchenjäger angeht. Viele vermuten auf ebay günstige Angebote, würden diese Dinge jedoch im Fachhandel meistens günstiger bekommen

  • Super Tipps hier!

    Ich möchte auch gerne in anderen Ländern Einkaufen, um es dann bei ebay zu Verkaufen.
    Leider Kann ich die Sprachen nicht, könnt Ihr mir dazu einige Tipps geben wie man das umgeht?

    Ich würde auch mit jemanden zusammen Arbeiten, wenn er aus NRW kommt.
    Vielleicht gibt es ja auch jemanden, der ein Partner Sucht, der Soll mich Kontaktieren.

  • Danke für die vielen hilfreichen Tipps. Ich finde die Idee mit der Eigenproduktion gar nicht so schlecht. wo doch im Moment Stricken und Co. so angesagt sind, kann man mit selbst hergestellten Dingen bestimmt den ein oder anderen Euro verdienen. Ich kenne auch einige Leute, die Gebrauchtes weiterverkaufen und ebay als Flohmarktersatz nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter anmelden
Archiv