NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Monats-Archive: Januar 2011

Wie erkennt man unseriöse Jobinserate?

Unseriöse Jobinserate findet man im Kleinanzeigenbereich der Tageszeitungen aber auch im Internet mehr als genug. Doch auf den ersten Blick sind diese dubiosen Jobs nicht immer als solche zu identifizieren.

Wer bereits aktiv nach einer seriösen Heimarbeit  oder einem seriösen Nebenjob gesucht hat, dem sind die verlockend klingenden Anzeigen und die Internetwerbung sicherlich nichts unbekanntes.

Folgende, beispielhaft ausgewählte, Anzeigentexte versprechen oft leicht verdientes Geld oder plötzlichen Reichtum, man sollte aber nicht blind auf jeden Werbetext vertrauen.

Typische Phrasen um für Heimarbeit und Nebenjobs zu werben:

  • 100% seriöse selbstständige Heimarbeit
  • 500€/Tag – Heimarbeit
  • 500€/Tag – ohne Risiko
  • 1700 € in Heimarbeit von Zuhause
  • 25 € pro bearbeiteter Email
  • Bei freier Zeiteinteilung nebenbei Geld verdienen
  • Clever Geld verdienen
  • Endlich eine seriöse Heimarbeit
  • Erprobtes Konzept für automatsiches und unbegrenztes Einkommen
  • Es war noch nie so einfach Geld zu verdienen
  • Etwas vergleichbares gibt es nicht!
  • Euro 1250,- wöchentlich dazuverdienen!
  • Geld verdienen für Faule
  • Geld verdienen im Schlaf
  • Geldmaschine Internet
  • Ich wollte reich werden… und Du?
  • Immer nur Zahlscheine in Ihrem Postkasten?
  • Kein Geld mehr am Ende des Monats?
  • monatlich zwischen 500 und 2000 Euro verdienen
  • Quälen Sie offene und zu hohe Kreditraten?
  • Seriöse Heimarbeit mit Sofortzahlung
  • Sie haben nichts zu verlieren
  • Verdiene 300 € pro Tag
  • Verdienen Sie 1400 € oder mehr im ersten Monat
  • Verdienen Sie 25 € pro Email
  • Verdienen Sie zusätzliches Geld im Schlaf
  • Viel Geld mit Umfragen – 3500 Euro monatlich
  • Wir bieten das Internetgeschäft der Zukunft
  • Wir suchen Mitarbeiter – 5000 € monatlich verdienen

Auf all diese verlockend klingenden Marketingaussagen kann man sich eigentlich nur eine einzige Frage stellen: Wenn Geld verdienen so einfach ist, warum wird dann so heftig um neue Interessenten geworben?

Keiner verrät freiwillig eine tolle Geschäftsidee, die unendlich viel Geld einbringt und niemand verschenkt mehrere hundert Euro pro Monat, nur damit ein Interessent sein Geld im Schlaf verdienen kann. In vielen Fällen ist für die Kontaktaufnahme eine teure Mehrwertnummer angegeben oder man soll vorab Geld in eine Erstausrüstung investieren. Dabei verdienen nur jene, die das Inserat geschaltet haben.

Es wäre jedoch keinesfalls richtig, alle Angebote pauschal als unseriös zu verurteilen. Es gibt selbstverständlich auch noch ehrliche Stellen, doch die finanziellen Nöte vieler Menschen bieten Betrügern oft einen Nährboden für unseriöse Geschäfte, wo am Ende der Interessent wieder der Geschädigte ist.

Seriöse Heimarbet und seriöse Nebenjobs findet man oft nicht über Inserate oder Werbung im Internet, sondern durch persönliche Kontakte.

Lesen Sie zu diesem Thema auch unseren Artikel Heimarbeit und Nebenjob – Den Angeboten immer mit Vorsicht begegnen .

Lebensversicherung – nur noch 2 Prozent garantiert ab 2011

Die klassischen Lebensversicherungen haben eine Garantieverzinsung. Aktuell beträgt diese 2,25 Prozent.

Die Finanzmarktaufsicht hat in der neuen Höchstzinssatzverordnung nun eine Senkung des Garantiezins angeordnet. Der Garantiezins, der beim Abschluß der Lebensversicherung gültig war, gilt dann für die gesamte Laufzeit.

Daher der Tipp für all jene, die beabsichtigen, eine Lebensversicherung abzuschließen:

Ab 1. April 2011 wird die Garantieverzinsung von 2,25 auf 2 Prozent gesenkt.

Eine neue Lebensversicherung noch rasch vor dem 1.4. abschließen.

Der Garantiezinssatz für Lebensversicherungen ist in den letzten 10 Jahren stets gesunken.

  • 4 % – 1995 bis 2000
  • 3,25 % – 2001 bis 2003
  • 2,75 % – 2004 und 2005
  • 2,25 % – 2006 bis 2010
  • 2 % – ab 2011

Leasingrechner Online

Ein neues Auto wäre toll? Aber Sie wissen nicht so recht, wie das neue Auto finanziert werden soll?

Zur Finanzierung eines neuen Autos gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist natürlich, das Auto bar zu bezahlen. Sofern man das Geld dazu hat. Oder man kann einen Kredit für das neue Auto aufnehmen, oder, die entscheiden sich für die Finanzierungsform Leasing.

Beim Leasing bezahlt man dem Eigentümer des neuen Autos – zum Beispiel die Bank, über die das Leasing abgewickelt wurde – eine monatliche Leasingrate. Dafür darf man das Auto nutzen. Um ein Gefühl zu bekommen, wie hoch die Kosten für das Leasing sind, gibt es verschiedenste Leasingrechner Online. Mit den Online zur Verfügung stehenden Leasingrechnern kann man die ungefähren, monatlichen Leasingraten ausrechnen lassen.

Speziell für Firmen ist das KFZ-Leasing eine interessante Finanzierungsform. Durch das Leasing wird die Liquidität geschont und die Leasingraten können als Betriebsausgabe steuerlich abgesetzt werden.

Wenn Sie die Leasingrate mit einem Leasingrechner Online ausrechnen lassen wollen, so benötigen Sie zumindest die drei folgenden Informationen:

  • Laufzeit vom Leasingvertrag
  • Kaufpreis
  • Leasing-Anzahlung (Eigenleistung/Eigenmittel)
  • Restwert

Wichtig: Die Online zur Verfügung stehenden Leasingrechner sollten nur als Orientierung herangezogen werden. Ein Leasingrechner Online ersetzt nicht das ausführliche Gespräch bei der Bank.

Kreditkartenvergleich – die kostenlose Kreditkarte

In Österreich gibt es verschiedenste Anbieter von Kreditkarten. Nicht nur die Anbieter von Kreditkarten sind unterschiedlich, auch die angebotenen Leistungen der Kreditkarten unterscheiden sich.

Folgend einige Beispiele für Anbieter von Kreditkarten in Österreich:

  • Visa Card Kreditkarte
  • MasterCard Kreditkarte
  • American Express Kreditkarte
  • DinersClub Kreditkarte
  • DKB Kreditkarte
  • Santander Kreditkarte

Oftmals schon hat man von kostenlosen Kreditkarten gehört. Ja, es gibt sie wirklich, die kostenlosen Kreditkarten.

Es gibt nicht nur österreichische Banken, die kostenlose Kreditkarten anbieten. Auch einige ausländische Kreditinstitute bieten in Österreich kostenlose Kreditkarten an.

Beispielsweise bietet die DKB eine kostenlose Visa-Kreditkarte in Österreich an. Ein Konto in Deutschland ist dazu nicht notwendig.

Will man sich über die unterschiedlichsten Kreditkarten und deren Leistungen informieren, so bietet das Internet dazu eine wertvolle Hilfe.

Die folgenden Leistungen einer Kreditkarte sollten verglichen werden:

  • Versicherungsschutz
  • Reisestornoversicherung
  • Bargeldgebühren
  • sonstige Gebühren
  • jährliche Kosten

Arbeitnehmerveranlagung 2010

Wenn vom Steuerausgleich oder Lohnsteuerausgleich gesprochen wird, so ist immer die Arbeitnehmerveranlagung gemeint.

Holen Sie sich Ihr Geld vom Finanzminister zurück. Darum bereits jetzt schon die ganzen Unterlagen für die Arbeitnehmerveranlagung 2010 zusammentragen. Die Arbeitnehmerveranlagung 2010 kann einfach über das Internet von zu Hause aus gemacht werden. Dazu muss man nur auf die Webseite des Bundesministeriums für Finanzen wechseln.

Die Arbeitnehmerveranlagung 2010 kann aber auch noch immer in Papierform eingereicht werden. Dazu muss das entsprechende Formular L1 ausgefüllt werden. Die Bearbeitung dauert dann etwas länger. Somit kann es etwas länger dauern, bis man seine Steuergutschrift auf sein Konto bekommt, als wenn dies online eingegeben wird.

Finanzonline hat auch den Vorteil, dass man sofort online eine Vorberechnung machen kann und somit sieht, wie hoch die Steuergutschrift für die Arbeitnehmerveranlagung 2010 ist. Belege müssen keine mehr an das Finanzamt übermittelt werden. Wenn das Finanzamt weitere Unterlagen benötigt, so wird man kontaktiert.

Umfangreiche Informationen, wie man sein Geld vom Finanzamt wieder zurück bekommt, findet man im jährlich erscheinenden Steuerhandbuch.

Einladungen zu tollen Werbefahrten – Finger weg davon!

Nahezu jeder kennt sie:

  • die vielen Einladungen zu den tollen Werbefahrten, wo vieles versprochen wird.
  • Gewinnverständigungen, wo man sich seinen Gewinn nur noch abholen muss.
  • Werbung, wo Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie garantiert gewonnen haben.
  • Ausflugsfahrten zu einem super tollen Preis.
  • Gratis Essen
  • Gewinnverständigung der Euro-Gewinnbenachrichtigungszentrale
  • Sie haben garantiert etwas gewonnen.

Doch nahezu immer handelt es sich dabei um Werbefallen! Die vermeintliche Ausflugsfahrt endet in einem Lokal. Es werden minderwertige Menüs serviert und dann geht’s los. Verkaufsveranstaltungen, wo rhetorisch bestens geschulte Verkaufsprofis ihnen überteuerte Produkte aufdrängen wollen.

Sie sollten folgendes beachten:

Es gibt selten einen Unternehmer, der etwas zu verschenken hat.

In Österreich wurde bereits 2008 diesen Werbefahrten mit falschen Versprechungen ein Riegel vorgeschoben. Veranstalter von Werbefahrten müssen in der Werbung bestimmte Informationen anführen und müssen die Werbeveranstaltung anmelden. In der Praxis sieht es jedoch anders aus und dies wird selten befolgt. Oftmals geht die „Ausflugsfahrt“ über die Grenze und somit gelten die österreichischen Gesetze nicht.

Normalerweise dürften bei Werbefahrten in Österreich keine Waren verkauft werden. Auch dürften keine Bestellungen getätigt werden. Tatsächlich läuft es oftmals anders. Es gibt auch bei vielen Firmen Probleme bei der Rückabwicklung der teuer gekauften Produkte. Das Problem ist, das es sich bei den Firmen oft um Postfachfirmen oder Scheinfirmen handelt…

Sollten Sie in Ihrem Briefkasten Post mit Einladungen für Werbefahrten finden, wo Gewinn- und Geschenkszusagen zu finden sind, so sollten Sie diese am besten zum Altpapier geben. So kann Ihnen niemand Ihr ehrlich verdientes Geld aus der Tasche ziehen, mit Produkten, die nicht das halten, was versprochen wird.

Änderungen für Autofahrer ab 2011

Mit 1. Jänner 2011 treten eine Reihe von Änderungen in Kraft, welche speziell die „Melkkühe“ der Nation wieder zu spüren bekommen. Dabei gibt es auch einige finanzielle Belastungen für die mobilen Österreicher.

Mineralölsteuer 2011

Zuerst einmal die Mineralölsteuer. Die Mineralölsteuer wird mit 1.1.2011 wesentlich erhöht. Diesel wird pro Liter um 5 Cent und Benzin um 4 Cent pro Liter erhöht. Dazu kommt natürlich noch die Umsatzsteuer, was somit eine Erhöhung um 6 Cent bzw. um 4,80 Cent pro Liter bedeutet.

Pendlerpauschale 2011

Im gleichen Zug wird zur Entlastung der Autofahrer die Pendlerpauschale um 10 Prozent erhöht.

Geschwindigkeitsüberschreitungen

Das Rasen auf den Straßen in Österreich wird ebenfalls teurer. Wer zu schnell unterwegs ist und die vorgeschriebenen Limits massiv überschreitet, muss mit längerem Führerscheinentzug rechnen.

Spritpreisverordnung 2011

Die Spritpreisverordnung erlaubt Tankstellenbetreibern in Zukunft nur noch einmal pro Tag die Preise zu erhöhen. Der Zeitpunkt für die Erhöhung ist einheitlich auf 12 Uhr Mittag festgelegt. Die Preise senken darf aber jederzeit gemacht werden.

Freistellung – Sonderurlaub im Kollektivvertrag geregelt

Für die meisten ist der große Urlaub nun vorbei und nun heißt es wieder arbeiten. Bei so manchem wird der Saldo am Urlaubskonto ordentlich geschrumpft sein. Doch muss man nun bis zum Ende vom Urlaubsjahr immer arbeiten oder gibt es doch noch eine Möglichkeit zu freien Tagen?

Ja, es gibt einige Möglichkeiten für einen Sonderurlaub.
In den verschiedensten Kollektivverträgen sind die Anlässe niedergeschrieben, wofür Sie als Dienstnehmer freigestellt werden.

verschiedenste Dienstfreistellungen

Die Dienstfreistellungen sind bezahlt und können für wichtige, persönliche Gründe in Anspruch genommen werden.

Hierzu gibt es natürlich einmal die erfreulichen Anlässe. Diese sind Hochzeit, Geburt oder zum Beispiel Umzug (Hauptwohnsitz). Aber es gibt auch die nicht so erfreulichen Dinge, wie Todesfall, Begräbnis. Die Details, wie lange man für den einzelnen Anlassfall eine bezahlte Freistellung bekommt, sind im Kollektivvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung geregelt.
Hierzu ist zu beachten, dass man meist einen entsprechenden Nachweis erbringen muss, sodass man die Freistellung auch gut geschrieben bekommt.

Pflegefreistellung/Pflegeurlaub

Eine Pflegefreistellung steht Ihnen zu, wenn ein naher Angehöriger erkrankt ist. Diese Freistellung dient zur Pflege von erkrankten, nahen Angehörigen, die im gemeinsamen Haushalt leben. Dies kann also der Lebensgefährte bzw. Ehepartner, aber auch ein krankes Kind sein. Auch hierbei ist es notwendig, dass eine entsprechende Bestätigung dem Arbeitgeber vorgelegt wird.

Weitere Details zu Dienstfreistellungen und Pflegefreistellungen finden Sie in Ihrem Kollektivvertrag oder in einer etwaigen Betriebsvereinbarung.

Newsletter anmelden
Archiv