NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Klassische Nebenjobs

XXXLutz suchte viele neue Mitarbeiter

Wer kennt das Möbelhaus nicht. Der XXXLutz ist uns allen aus der Werbung mit der Familie Putz bekannt. Die Familie Putz gibt es nun bereits seit 1999 und die fiktive Familie wirbt seit dem für das Einrichtungshaus XXXLutz.

Für all jene, die aktuell einen Job suchen, sei verraten, dass XXXLutz aktuell in den verschiedensten Bereichen Jobs ausgeschrieben haben und Mitarbeiter suchen.

Hier wären einmal Montagetischler.
In sämtlichen Bundesländern in Österreich werden Montagetischler gesucht, die Möbel ausliefern und bei den Kunden montieren. Aktuell liest man auch auf diversen Plakattwänden, dass Montagetischler bei XXXLutz gesucht werden.

Weiters werden Aushilfen für Samstag gesucht.
Über 30 Stellen sind hierfür bei Lutz aktuell ausgeschrieben. Die Aushilfe für Samstage beim XXXLutz bietet sich ideal als Nebenjob für Studenten an. Studenten, die gerne am Samstag etwas Geld dazu verdienen möchten, können sich bewerben. Natürlich sind aber auch alle anderen Leute angesprochen, die einen Nebenjob suchen.
Normalerweise werden die Mitarbeiter entsprechend eingeschult und anschließend in den verschiedensten Verkaufsbereichen eingesetzt. Dies sind zum Beispiel Nebenjobs als Verkäufer in allen Möbel-Bereichen, in der Vorhangabteilung, in der Haushaltsabteilung und so weiter.

Nicht als Nebenjob gedacht, sind die ebenfalls ausgeschriebenen Positionen für Nachwuchsführungskräfte.
Hier werden aktuell ca. 20 Nachwuchsführungskräfte gesucht, die in 18-monatigen Traineeprogrammen für eine leitende Position bei XXXLutz ausgebildet werden.

Entsprechende Bewerbungen können bei XXXLutz online eingereicht werden.

Nebenjob McDonald’s

 

McDonald’s ist ein Unternehmen, dass sicher bei vielen von uns bekannt ist. Hamburger, Hamburger Royal, Chicken McNuggets, Cheeseburger, Pommes, etc.

 

Die Anhänger-Schar der Fastfood-Kette ist nicht klein.

Somit sind auch immer viele freundliche Mitarbeiter bei McDonald’s notwendig, die die hungrigen Hamburger-Fans bedienen. Eine Erfahrung die ich gemacht habe: die Mitarbeiter sind stets freundlich. Dies ist sicher ein Punkt, der in der Einschulungsphase bei McDonald’s sehr beachtet wird. Alle Mitarbeiter genießen bei McDonald’s eine entsprechende Einschulung, wobei immer ein persönlicher Trainer zur Verfügung steht.

Wie kommt man zu einem Nebenjob bei McDonald’s?

Das einfachste ist es, wenn man direkt über das Internet eine entsprechende Online-Bewerbung ausfüllt und absendet. Dabei sind auch ein Motivationsschreiben und ein Lebenslauf notwendig. Interessant ist auch ein Ferialjob für alle Schüler und Studenten bei McDonald’s. Auch dafür gibt es spezielle Angebote.

Wieviel kann man bei McDonald’s verdienen?

Der Einstiegslohn liegt bei McDonald’s bei 1000,- Euro netto für eine 40 Stunden Woche. Dazu kommen etwaige Überstunden und auch noch Nachtzuschläge. Für besonders motivierte Leute gibt es auch noch eine Prämie. Und was es noch gibt: Natürlich das Essen.

Was muß man können?

Alle arbeiten als Team. Daher ist es wichtig, dass man teamfähig ist. Weiters ist eine Freude am Umgang mit Menschen wichtig und dass man serviceorientiert ist. Die Sprache Deutsch ist wichtig, sonst versteht man nicht, was die hungrige Kundschaft bestellen will. Wichtig sind auch noch Einsatzbereitschaft, Bereitschaft zu Wochenenddienst und ein Wechseldienst.

 

 

Erntehelfer Weinlese

Der Beeren auf den Weinrebstöcken brauchen noch einige Wochen, bis diese reif sind. Aber im September geht die Weinlese wieder los. Dies hängt immer stark von der Witterung, vom erreichten Mostgewicht der Beeren und vom Zustand der Beeren ab. Je nach Region und Weinrebe kann die Weinlese bis in den November oder sogar Dezember hinein dauern bzw. erst so spät beginnen.

In vielen Regionen wird die Weinlese nach wie vor mit der Hand von Winzern und Erntehelfern durchgeführt. Dabei werden die reifen Beeren vom Rebstock abgeschnitten und in entsprechenden Behältern gesammelt.

In anderen Regionen – speziell jene, wo die Weinrieden eher flach sind – erfolgt die Weinlese mit Maschinen. Hier werden Erntehelfer wenig bis überhaupt nicht gebraucht. Mit dem Nachteil, dass hier auch schlechte Trauben dabei sein können und somit ebenfalls im Keller und im Weinfass landen. Bei einer manuellen Lese durch Winzer und Erntehelfer kann eine manuelle Auslese erfolgen und somit ist sichergestellt, dass nur hochwertiges Traubenmaterial verarbeitet wird. Die Qualität vom Wein ist hierbei höher.

Will man einem Job als Erntehelfer machen, so muss man sich klar sein, dass es sich dabei körperlich anstrengende Arbeit handelt. Als Erntehelfer hat man auch nur eine Saisonbeschäftigung. Man muss dann einsatzbereit sein, wenn die Weintrauben reif sind. Und dann heißt es anpacken.

Speziell für Studenten könnte ein kurzer Nebenjob als Erntehelfer bei der Weinlese interessant sein. Wenn man auch noch eine gewisse Liebe zum Wein hat, so ist dies sicher ideal. Einige Tage oder Wochen im Jahr bei der Weinlese als Erntehelfer zu arbeiten, ist sicher eine tolle Erfahrung.

 

Wie kommt man nun zu einen Job als Erntehelfer zur Weinlese?

Einfach in den großen Weinregionen rumfragen oder direkt bei den Winzern anfragen. Da bekommt man bestimmt einen entsprechenden Saisonjob als Erntehelfer bei der Weinlese.

 

Nebenjob Taxifahren

Einen Nebenjob als Taxifahrer kann man nicht einfach ausüben. Dazu muss man eine spezielle Ausbildung absolvieren. Man muss den sogenannten Taxischein machen. Dazu gibt es einen Vorbereitungskurs und anschließend eine entsprechende Prüfung zum Erwerb eines Taxischein.
Dabei muss man neben der Taxifahrerausbildung auch entsprechende Tests bzgl. Ortskenntnis unter Beweis stellen. Auch gehören ein gesundheitlicher Eignungstest, ein Konzentrationstest und ein Reaktionstest dazu.
Zum Beispiel bietet das WIFI entsprechende Kurse zur Taxifahrerausbildung an.

Speziell für Studenten bietet sich der Nebenjob Taxifahrer an. Es ist sozusagen ein krisenfester Nebenjob während dem Studium. Wenn man am Taxistand auf seinen nächsten Fahrgast wartet, kann man ein Buch lesen oder für die nächste Prüfung lernen.

Ein Job oder Nebenjob als Taxifahrer ist stets abwechslungsreich. Die Fahrgäste sind dabei sehr unterschiedlich. Da wäre der Geschäftsmann, der auch ein schönes Trinkgeld her gibt. Oder Touristen, die auch noch die eine oder andere Geschichte über die Stadt, Gebäude, etc. erfahren möchten. Da wird man als Taxifahrer auch schon mal zum Fremdenführer. Oder man chauffiert Fahrgäste, die ihr Auto stehen gelassen haben, weil diese zu tief ins Glas geschaut haben. Aber Taxi fahren ist allemal gesünder und billiger, als wenn man betrunken selbst fährt – keine Frage!

Aber man sieht, man kommt als Taxifahrer mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt. Daher ist es wichtig, dass man kontaktfreudig ist.

Neben dem Gehalt gibt es das Trinkgeld der Fahrgäste.

Nebenjob auf einer Messe

In Österreich und Deutschland gibt es viel Messen. Beide Länder haben einige große Messestädte, wo laufend große Messen stattfinden. Die Messen haben großteils eine hohe Attraktivität für die Besucher und auch für die Aussteller.

Große Messestädte in Österreich wären da:

  • Wien
  • Graz
  • Wels
  • Salzburg
  • Innsbruck
  • Ried im Innkreis
  • Tulln
  • Klagenfurt

Große Messestädte in Deutschland wären da:

  • Frankfurt
  • München
  • Stuttgart
  • Hannover
  • Nürnberg
  • Köln
  • Düsseldorf

So gibt es dann auf den verschiedensten Messen auch die Möglichkeiten für den einen oder anderen Nebenjob. Bei den Nebenjobs auf den Messen handelt es sich meist nur um einen temporären Job. Einige Tage dauert meist eine Messe. Und so ist dies auch die ideale Gelegenheit für einen Nebenjob auf einer Messe. Gerne wird ein Job auf einer Messe von Studenten als Nebenjob angenommen. Einige Tage reinbeißen und dafür einen Nebenjob auf einer Messe mit einer guten Bezahlung erledigen.

Wie finde ich einen Nebenjob auf einer Messe?

Früher war da einmal die Tageszeitung. Heute ist das Internet die ideale Plattform. Am besten man sieht sich auf der Homepage vom Messeveranstalter um. Meist werden dort entsprechende Jobportale angeboten.

Welche Nebenjobs gibt es auf Messen?

  • Nebenjob Messehostess: Sie sollten ein sicheres Auftreten haben, ein angenehmes Erscheinungsbild, Allgemeinbildung und gute Umgangsformen. Sie informieren Kunden, sind für die Bewirtung dieser zuständig und vieles mehr.
  • Nebenjob Prospekte verteilen: beliebt ist auch der Job, die verschiedensten Prospekte, Zeitungen, Flyer, etc. auf einer Messe zu verteilen. Oftmals darf man dabei in ein Kostüm schlüpfen.
  • Nebenjob Messebauer: Die Messestände müssen erst einmal aufgebaut werden. Dafür sind handwerklich geschickte aber auch technisch versierte Personen gefragt. Und nach der Messe will der Messestand auch wieder abgebaut werden.
  • Nebenjob Servierkraft / Nebenjob Kellner: Bei einer Messe kommen viele Menschen zusammen. Und die sind alle durstig und hungrig. Also gibt es immer viele Gastronomie-Betriebe die Verstärkung suchen.
  • und viele weiter Nebenjobs.

Also man sieht schon, auf und rund um einer Messe ist viel los! Gerade auch für Studenten und Schüler ist ein Nebenjob auf einer Messe sehr beliebt.

Studentenjobs – Die beliebtesten Studentenjobs

Viele Studenten versuchen mit einem Nebenjob neben dem Studium sich den Lebensunterhalt zu verdienen. So ganz ohne Job / Nebenjob während dem Studium geht es nicht.

Doch welche Studentenjobs gibt es nun? Welche Nebenjobs werden gerne von Studenten ausgeübt?

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Jobs für Studenten.

Ein sehr beliebter Job bei Studenten ist das Kellnern. Gerade in den größeren Städten – wo es auch die Unis gibt – gibt es eine große Anzahl von Bars, Cafés, Restaurants und so weiter. Auch die verschiedensten Fastfood-Restaurants gehören dazu. Vorkenntnisse sind oft nicht Voraussetzung. Gerade in Bars findet man viele junge Leute, die aushelfen. Mit dem Trinkgeld kann man einen netten Nebenverdienst erreichen.

Beliebt ist auch ein Bürojob. Hier fällt natürlich viel darunter. Egal ob Aushilfe in einem Büro, ein Sekretariatsjob, ein Job in der Verwaltung, ein Job am Empfang, ein Job für Schreibarbeiten oder vieles mehr.

Aushilfe im Lager / Aushilfe in der Produktion. Gerade in großen Firmen sind immer wieder gerne Aushilfen im Lager oder in der Produktion gefragt. Dies ist oftmals auch ein Job, der von Studenten angenommen wird.

Aushilfe für Freitag / Samstag als Kassierer – Für viele Leute ist der Freitag und der Samstag der klassische Shopping-Day. Viele sind unterwegs und gehen einkaufen. Somit ist an diesen beiden Tagen auch mehr los in den verschiedensten Geschäften. Und so wird oft nach Kassierer gesucht, die dann am Freitag und am Samstag ihren Job erledigen.

Genau so wie die Kassierer, gilt es auch für die Verkäufer/Verkäuferinnen. Gerade an einem Samstag sind hier Aushilfen sehr gefragt. Oftmals liest man in den Geschäften direkt, dass ein Job als Verkäufer/Verkäuferin für Samstage vergeben wird. Dies ist die ideale Gelegenheit für Studenten.

Programmierer – Gerade in der EDV-Branche werden immer wieder gute Programmierer gesucht. Als Programmierer kann man sicher auch viel von zu Hause aus machen und so ist man auch um vieles flexibler, da nicht immer alles sofort erledigt werden muss. Man kann sich die Zeit selbst etwas einteilen. Und wenn man sich als guter Programmierer bewährt hat, geht der Nebenjob oft in eine fixe Anstellung nach dem Studium über.

Nachhilfe – Gerade als Student sollte man in seinen Fächern ein umfangreiches Wissen haben. Und dieses Wissen bietet sich gerade zu an, weitergegeben zu werden. Also liegt es nahe, dass Studenten Nachhilfe geben.

Kennt Ihr noch weitere Studentenjobs? Welche Nebenjobs werden von Studenten noch gerne ausgeübt? Schreibt uns einen Kommentar!

Nebenjob Nachhilfe – als Nachhilfelehrer Geld verdienen

Nicht mehr lange und alle Schüler freuen sich wieder über die nächsten Ferien: Die Osterferien nahen. Dann heißt es wieder über eine Woche lang ausrasten, Freunde treffen, ausgehen, Sport betreiben oder auch lernen.
Das 2. Semester ist voll im Gange und so lange ist es nicht mehr bis zu den nächsten Ferien. Und bis dahin müssen alle Prüfungen bestanden sein!

Doch mit dem Lernen ist es nicht immer so einfach. Oftmals fehlt der Durchblick. Oder man versteht einfach nicht, wie dies nun so richtig funktionieren soll. Also muss Nachhilfe her.
Und dies ist nun die Gelegenheit für all jene, die in diversen Fächern so richtig den Durchblick haben. Diese Schüler / Schülerinnen bzw. Studenten / Studentinnen können dann Nachhilfe geben. Also als Nebenjob Nachhilfe anbieten.

Dabei kann man während der Schulzeit bzw. Studienzeit sich durch einen netten Nebenjob etwas Geld nebenbei verdienen. Ist man so richtig gut, kann es sogar ein lukrativer Nebenjob sein.
Oftmals werden auch von verschiedenen Nachhilfeinstituten Leute gesucht, die als Nebenjob Nachhilfe geben.

Wobei geschenkt bekommt man sein Geld dabei natürlich auch nicht.
Zuerst muss man sich auf die Nachhilfe-Stunde vorbereiten. Eventuell muss man seine Lernunterlagen durchsehen, sodass man mit dem Nachhilfeschüler die Nachhilfezeit auch wirklich intensiv nutzen kann.
Wenn die Schulstoff noch aktuell ist, so wird man sich natürlich auch um einiges leichter tun. Daher ist Nachhilfe ein beliebter Nebenjob bei Schüler und Studenten. Da sollte das Wissen noch aktuell sein.

Goldpartys – der neue Trend nach Tupperparty und Kerzerlparty?

Nahezu jeder kennt die Hauspartys, wo Tupperware-Produkte, Kerzen, Schmuck oder sogar Dessous bis zu Sexspielzeug verkauft werden. Der Gastgeber veranstaltet bei sich zu Hause eine kleine Party und von der jeweiligen Firma kommt jemand und stellt die Produkte vor.

Auf diesem Konzept aufbauend gibt es nun bereits seit einiger Zeit sogenannte Goldpartys in England. Mittlerweile gibt es diese Veranstaltungen auch in Österreich und Deutschland. Die Wirtschaftskrise machte hier erfinderisch. Bei Hauspartys wird die Möglichkeit geboten, altes oder defektes Gold zu verkaufen und dies zu Bargeld zu machen.

Egal ob einzelne Ohrringe, kaputte Goldketten, Zahngold, Münzen oder sonstiges Gold, wie zum Beispiel Bruchgold. Bei den Goldpartys wird Gold in Bargeld umgetauscht.

Bei einer Gold-Party, die bei Ihnen zu Hause statt findet, können Sie mir Ihren Freunden das Gold schätzen lassen und sofort in Bargeld umtauschen. So versprechen es auch die Veranstalter von diesen Goldpartys. Derjenige, der zur Goldparty einlädt bekommt vom Veranstalter auch eine saftige Prämie.

Derzeit ist der Goldkurs sehr hoch. Somit klingt es verlockend, sein nicht mehr benötigtes Gold zu verkaufen. Man sollte jedoch aufpassen, dass man auch wirklich einen guten Preis für sein altes Gold bekommt. Ansonsten sind nicht Sie der Profiteur vom hohen Goldpreis, sondern jemand anders macht das große Geschäft damit.

Hat von unseren Lesern schon Erfahrungen mit Goldpartys gemacht? Wie ist es Ihnen dabei ergangen? Schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse über Ihre Goldparty als Kommentar.

Geld verdienen als Nachhilfelehrer oder Nachhilfelehrerin

Die Chance als Nachhilfelehrer oder Nachhilfelehrerin Geld zu verdienen, nutzen viele Studenten gerne, um die Finanzen ein wenig aufzubessern.

Die Nachfrage nach Nachhilfe ist in allen Schulstufen vorhanden, angefangen von der Volksschule / Grundschule bis hin zur Matura / zum Abitur.

Ein sehr starker Fokus liegt dabei auf den Fächern Mathematik und Englisch. Ebenso gefragt sind Nachhilfelehrer für die Fächer Deutsch, Physik, Latein und Chemie.

Nachhilfelehrer arbeiten primär während der Schulzeit. Hochsaison ist meist ein paar Wochen vor der Zeugnisausgabe und vor den Abschlussprüfungen. Vereinzelt gibt es für Nachhilfelehrer auch Jobs im Sommer, wenn zum Beispiel im Herst eine Nachprüfung ansteht und die Schüler den Jahresstoff beherrschen müssen.

Fähigkeiten und Voraussetzungen als Nachhilfelehrer

Wenn Sie als Nachhilfelehrer die Schüler und auch die Eltern zufriedenstellen wollen, sollten Sie überdurchschnittliche Kenntnisse in dem betreffenden Schulfach mitbringen und auch die Gabe haben, das geforderte Wissen gut an die Schüler vermitteln zu können. Manchmal ist auch Durchsetzungsvermögen sehr wichtig, da Sie davon ausgehen müssen, dass Sie immer wieder einmal auf Problemschüler treffen werden, die nicht auf eigenem Wunsch an der Nachhilfe teilnehmen. In der Regel geht der Wunsch nach einem Nachhilfelehrer verständlicherweise von den Eltern aus. Die meisten Nachhilfeschüler wollen jedoch selbst etwas erreichen und arbeiten motiviert mit.

Schüler, die Nachhilfe benötigen?

Der Wissensstand bei den einzelnen Schülern unterscheidet sich manchmal erheblich. Manche Schüler buchen einen Nachhilfelehrer, wenn sie in dem betreffenden Schulfach die Note Drei haben und sich auf eine Zwei oder Eins verbessern wollen.  Andere Schüler sind extrem schlecht und weisen nicht selten die Noten Vier und Fünf vor. Fehlendes elementares Wissen erfordert von Ihnen als Nachhilfelehrer oft viel Geduld und Zeit, das Wissen zu vermitteln. Wichtig dabei ist, dem Schüler die Freude und Motivation an dem betreffenden Schulfach zurück zu geben. Der Schüler muss aber immer selbst aktiv an der Verbesserung seiner Leistungen arbeiten und deshalb ist es auch Ihre Aufgabe als Nachhilfelehrer, ihn dazu zu motivieren.

Wenn Sie ihren Job als Nachhilfelehrer gut beherrschen kann durchaus dazu führen, dass ein Schüler Spaß und Freude an einem Fach findet, welches er bisher eher gehasst hat.

Wie viel verdient man als Nachhilfelehrer?

Wer als Nachhilfelehrer arbeiten möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Weit verbreitet ist die Einzelnachhilfe. Diese findet entweder zu Hause bei dem Schüler oder bei dem Lehrer statt. Bei dieser Form der Nachhilfe können Sie ca. 8 bis 10 € für 45 Minuten Unterricht verdienen. Ihr Verdienst hängt natürlich immer auch von Ihrer Qualifikation ab. Für Schüler kann der Honorarsatz durchaus etwas niedriger und für qualifizierte Lehrer etwas höher ausfallen.

Wie findet man Jobs als Nachhilfelehrer?

Um an Nachhilfeschüler zu kommen, können Sie sich zum Beispiel im Internet in einer der zahlreichen Nachhilfebörsen registrieren und Ihre Dienstleistung dort anbieten. Schüler in Ihrer unmittelbaren Umgebung finden Sie oft auch durch Anzeigen in Ihrer lokalen Tageszeitung oder durch Aushänge am schwarzen Brett.

Sie können sich auch bei einem der zahlreichen Nachhilfeinstitute als Nachhilfelehrer bewerben. Die bekanntesten Institute sind die Schülerhilfe, der Studienkreis sowie ABACUS. Diese Institute haben festgelegte Stundenhonorare, welche oft entsprechend der beruflichen Qualifikationen der Nachhilfelehrer gestaffelt sind. Bei der Schülerhilfe und beim Studienkreis ist es üblich, den Unterricht in kleinen Gruppen abzuhalten und ABACUS bietet Einzelnachhilfe an.

Grundsätzlich ist die Arbeit als Nachhilfelehrer sehr vielseitig und abwechslungsreich. Die Aufgaben reichen von der Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule bis hin zu der anspruchsvollen Aufgabe, Abiturienten bei ihren Prüfungsvorbereitungen aktiv zu unterstützen.

Da die Schüler am Vormittag in der Schule sind, wird die Nachhilfe natürlich vor allem in den Nachmittags- und Abendstunden stattfinden. Manchmal sind auch Termine am Wochenende möglich.

Nebenjob als BeraterIn für Jeans-Parties

Es gibt ja die verschiedensten Möglichkeiten, wie man Produkte vermarkten kann. Eine Möglichkeit ist über sogenannten Parties, wo man ein paar Freunde und Bekannte einlädt und dann kommt eine Beraterin oder ein Berater und führt verschiedene Produkte vor. Dann hat man die Möglichkeit, dass man die Produkte bestellt und nach einigen Tagen bekommt man seine Ware, wenn man brav bezahlt.

Dieses Konzept ist vielen bekannt für Plastik-Küchenartikel, wie zum Beispiel Dosen, oder für Kerzen oder auch für Dessous. Die verschiedensten Produkte werden im Direktvertrieb verkauft.

Eher neu ist jedoch die Idee einer Jeansparty. Auch gilt es, einige Verwandte, Bekannte, Nachbarn und Freunde einzuladen. Dann kommt die Beraterin oder der Berater und stellt seine verschiedenen Jeansmodelle, T-Shirts und Taschen vor. Die Jeans können in Ruhe probiert werden und anschließend sollte bestellt werden.

Wenn Sie sich vorstellen können, dass Sie gerne als so ein Berater tätig sind, dann sollten Sie sich dies näher ansehen.

Was braucht man als BeraterIn für Jeansparties?

Oftmals muss man einen sogenannten Ersteinkauf machen. Das bedeutet, man muss einige Jeans vom Sortiment kaufen. Diese können schon für die erste Jeansparty zum Herzeigen und probieren verwendet werden. Dann will man natürlich noch die anderen Produkte haben, sodass diese entsprechend bei der Party vorgeführt werden kann. Manchmal bekommt man die Kommissionsware kostenlos zur Verfügung gestellt.
Man sollte beachten, dass man keine Vertragslaufzeiten oder etwaige Umsatzvorgaben fix eingeht. Das heißt, dass man sozusagen keine fixen Verpflichtungen hat bzw. dass es auch keine anderen Pflichtkosten gibt.

Verdienstmöglichkeiten als Berater auf einer Jean-Party

Sie kaufen die Jeans oder auch T-Shirts zu einem bestimmten Preis ein und verkaufen diese zu einem höheren Preis. Die Differenz gehört Ihnen. Beispiels kaufen Sie Jeans um 20,- Euro und verkaufen diese um 30,-. So bleiben vorerst einmal 10,- Euro pro Jean für Sie übrig.
Wichtig ist dabei zu beachten, dass Sie diese Spanne auch noch versteuern müssen.

Hat jemand von Euch schon mal so eine Jeansparty besucht? Schreibt uns Eure Erfahrungen als Kommentar.

Newsletter anmelden
Archiv