NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

EZB senkt die Leitzinsen auf 2,50%

Die EZB hat am Donnerstag den Leitzins von 3,25% auf 2,50% gesenkt.

Dieser große Schritt von 0,75% nach unten soll der aktuellen Wirtschaftskrise etwas entgegenwirken und ermöglicht Kreditnehmern zu günstigeren Konditionen an Fremdkapital zu kommen. Neue Investitionen werden daher einfacher bzw. günstiger finanzierbar. Dadurch sollen Arbeitsplätze abgesichert und die Kaufkraft nicht noch weiter gesenkt werden.

Weniger Zinsen – Des einen Freud, des anderen Leid

Die Zinssenkung wird viele Sparer nicht sehr erfreuen, da die Banken die Zinssätze umgehend nach unten korrigieren werden. Viele (EX-)Aktienbesitzer haben in den letzten Wochen und Monaten viel Geld in den sicheren Hafen der Sparbücher geparkt. Nach den teilweise empfindlichen Verlusten ist man vermutlich schon darüber froh, dass das Geld zumindest nicht weniger Wert wird und durch die unbegrenzte Einlagensicherung abgesichert ist.

Andererseits werden Kreditnehmer davon profitieren, da das Ausleihen von Geld billiger werden wird. Privatpersonen aber auch Unternehmer sollen dadurch motiviert werden, durch das billigere Geld Investitionen zu tätigen und dadurch die Wirtschaft zu stützen.

Aktuelle Zinsvergleiche für Sparzinsen

Der Vergleich der Sparzinsen ist dank Internet sehr einfach möglich. Wer beispielsweise wissen will, wo man die besten Sparzinsen für ein Sparbuch bekommt, sollte mit dem AK-Bankenrechner die gewünschten Informationen in wenigen Minuten vorliegen haben.

Über einen längeren Zeitraum hinweg kann sich ein Wechsel zu einem besseren Anbieter schon lohnen, da der Zinseszins-Effekt nicht zu unterschätzen ist.

3 Antworten auf EZB senkt die Leitzinsen auf 2,50%

  • Die EZB wird im kommenden Jahr die Zinsen sicherlich noch weiter sinken. Ein Wert von 2% oder gar noch weniger ist sicherlich wahrscheinlich….

  • Ich habe gerade noch 5,125% fix für 2 Jahre bekommen – dass der Zinssatz in absehbarer Zeit wieder steigt, kann ich mir nicht vorstellen.

  • Kaum einem ist bewusst, was Zinsen eigentlich bedeuten. Schon von klein an wird gesagt, dass man sein Geld arbeiten lassen kann. Aber letztendes ist es nur jemand Anderes der dafür arbeitet. Was wirklich hinter dem Geheimnis der Zinsen steckt wissen nur die wenigsten. Meiner Meinung nach, sollte man um Krisen zu vermeiden und um einen Beitrag dafür zu leisten, dass Reiche nicht reicher und Arme nicht ärmer werden, Zinsen komplett abschaffen, oder zumindest erst wenn genug Kapital auf dem Markt vorligt und man es sich erlauben kann Zinsen zu fordern. Denn wie kann man Geld verlangen (Zinseszinsen), das auf dem Markt garnicht da ist? Es heißt es ist nicht mal gedruckt und wird aber schon gefordert. Das ist doch krank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter anmelden
Archiv