NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Blogger

Geld verdienen mit Kochrezepten

Geld verdienen mit Kochrezepten – Warum sollte das funktionieren?

Es gibt ja schon genügend Kochbücher und auch Rezepte im Internet, wird man sich bei dieser Frage nach oberflächlicher Betrachtung dieser Thematik denken.

Doch stellen Sie sich einmal die Gegenfrage: Warum werden täglich, monatlich bzw. jählich unzählige Kochbücher im Buchhandel oder über das Internet verkauft?

Der Markt für Rezepte bzw. Kochbücher ist sehr groß, warum sollten Sie sich daher nicht auch ein Stück vom großen Kuchen abschneiden können.

Sehr viele ambitionierte Hobbyköchinnen oder Hobbyköche haben in der Regel eine umfangreiche Sammlung von hervorragende Rezepten, die sie sich im Laufe vieler Jahre zusammengetragen haben. Dieses Potential lässt sich einfach nutzen, indem man diese Rezepte anderen Menschen auf einem Blog oder einer Website zugänglich macht oder im Bestfall in Form von Ebooks mit tollen Abbildungen noch besser als Videoanleitungen der Zubereitung des Gerichtes vermarktet.

Sollte die Sammlung der Rezepte noch zu klein sein, kann man meist ganz einfach bei Freunden und Bekannten ein wenig schnorren und so manches tolle Rezept abstauben. Ein weiterer Zugang zu Rezepten sind natürlich Kochbücher, welche in jedem Haushalt zu finden sind. Einfach 1:1 abschreiben gilt hierbei jedoch nicht, da man sonst mit dem Urheberrecht Probleme bekommen könnte. Ein paar Inspirationen von anderen haben aber noch nie geschadet.

Geld verdienen im Internet mit Kochrezepten – schreiben Sie Ihr eigenes Rezepte-Blog

Wo ein großer Markt ist, muss man die Konkurrenz nicht lange suchen. Wer einfach nur mit der Masse schwimmt wird es langfristig gesehen schwer haben, sich von den anderen Anbietern und Blogbetreibern für Rezepte abzuheben.

Das Geheimnis für den Erfolg liegt hier eindeutig in der Spezialisierung auf eine kleine aber feine Nische. Die weltweit angebotenen Gaumenfreuden sind so umfangreich, dass es bei Speisen und deren Zubereitung sehr viele mögliche Nischen gibt.

Denken Sie einmal darüber nach, welche Vorlieben Sie selbst beim Kochen oder Essen haben. Bevorzugen Sie eher Meeresfrüchte oder Nudelgerichte, italienische oder französiche Kost, eher exotische Gerichte oder doch lieber typische Hausmannskost aus Ihrer Region? Rezepte zum Abnehmen stehen ebenso ständig hoch im Kurs. Am besten eignet sich natürlich ein Themenbereich, den Sie schon kennen und mit dem Sie sich persönlich identifizieren können.

Sie sehen schon, mit ein wenig Kreativität kann man sich auf ein Spezialgebiet einschränken und trotzdem gibt es dabei ausreichend Informationen, die täglich von vielen Menschen in Internet gesucht werden.

Aber wie verdiene ich nun Geld mit den Rezepten?

Wer die oben genannte Idee verfolgt und einen eigenen Rezepte-Blog ins Leben rufen will, wird am Anfang erst einmal ein wenig Zeit investieren müssen um Inhalte bzw. Rezepte online zu stellen, damit diese für andere Internetbesucher verfügbar sind und damit Suchmaschinen die Rezepte indizieren und in deren Datenbank aufnehmen können. Wenn man sich dabei in einer Nische befindet, ist die Wahrscheinlichkeit anschließend bei Suchmaschinen gefunden zu werden viel höher als bei heiß umkämpften Themen.

Wenn man in den ersten Wochen konsequent Rezepte online stellt, wird  man bald auch die Besucherzahlen steigern können. Die Leser ihres Blogs interessieren sich vermutlich für Themen rund um das Kochen, daher bietet es sich an ein wenig Werbung für potentielle Interessen einzublenden oder irgendwann einmal sogar eigene Produkte (z.B. Ebooks mit Rezepten) zu verkaufen.

Zugegeben hört sich diese Idee sehr plausibel und interessant an, in Wirklichkeit wird es aber einige (viele)  Stunden an Arbeit brauchen, bis ein Blog mit Inhalten gefüllt ist und ein Leserstamm aufgebaut ist. Langfristig gesehen kann es sich aber sehr lohnen, denn mit mehr Besuchern lässt sich auch mehr Geld verdienen.

Nebenjob als Blogger zu vergeben

Selbst einen neuen Blog ins Leben zu rufen und regelmäßig aktuelle und vor allem interessante Artikel zu verfassen, ist mit sehr viel Zeitaufwand verbunden, sofern man damit auch einmal erfolgreich sein möchte. Wer sich selbst nicht sicher ist, ob man als Blogger langfristig bestehen kann und vor allem ob es einem selbst Spaß macht zu bloggen, der kann bei manchen Projekten als Blogautor bzw. als Co-Blogger in die Szene einsteigen und erste wertvolle Erfahrungen sammeln.

Aktuelles Jobangebot als englischsprachiger Blogautor

Ganz aktuell gibt es hierfür eine sehr tolle Möglichkeit bei Peter Leidgen von next21.de. Er plant einen Blog für englischsprachige Touristen zu starten, der sich mit Tipps und Ratschlägen zu interessanten Reisezielen und allen damit zusammenhängenden Details für den Raum Deutschland und Österreich beschäftigt.

Da sich der Blog primär an englischsprachige Leser richtet, ist es selbstverständlich, dass alle Artikel auch in der Sprache der Leser verfasst werden. Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, einen guten und vor allem flüssigen Schreibstil sowie selbstständiges Arbeiten und Termintreue sind die Grundvoraussetzungen, um sich für dieses Projekt als Blogautor bewerben zu können.

Wer mit einem Texteditor umgehen kann und Spaß beim Verfassen von englischsprachigen Texten hat, könnte diese Chance nutzen um von Beginn an bei einem sehr interessanten Blog mitzuwirken. Da die Arbeit mit einem PC/Laptop und einem Internetanschluss erledigt werden kann, ist diese Tätigkeit von jedem Ort der Welt aus durchführbar.

Bewerbungen sind bis Ende April 2009 möglich

Bewerbungen werden bis 30. April 2009 entgegengenommen, für weitere Details gibt es hier die nötigen Informationen: Neues vom Blog und Jobs zu vergeben.

Hier gibt es noch ein paar wertvolle Tipps zur Bewerbung via Email.

Wir wünschen allen Bewerberinnen und Bewerbern natürlich viel Glück!

Was haben Finanzberater und Geld-Blogger gemeinsam?

Diesmal möchten wir unsere Gedanken den krisengeschüttelten Finanzberatern sowie den „Geld verdienen im Internet“-Bloggern widmen.

Die Frage, was Geld-Blogger und Finanzberater gemeinsam haben ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Auf den ersten Blick könnte man sagen: „Beide reden oder schreiben über die Vermehrung von Geld und über den Aufbau eines Vermögens.“

Auf den zweiten Blick könnte die Antwort allerdings „Viele von Ihnen erklären, wie man schnell und einfach Geld machen kann, jedoch haben sie selbst nur selten mit den angepriesenen Möglichkeiten ein Vermögen gemacht.“ lauten.

So schmerzlich die Wahrheit für die Betroffenen auch sein mag, man soll sich vor der Realität nicht verstecken. Da auch wir gelegentlich solche Themen streifen, zählen wir uns auch zu dieser Gruppe, denn reich wird man durch das Bloggen definitiv nicht.

Sehen wir uns einfach einmal die Finanzberater und die Geld verdienen im Internet – Blogger etwas genauer an.

Finanzberater

Wer in den letzten Jahren beobachtet hat, wie viele selbsternannte Finanzberater aus dem MLM-Sektor systematisch die kleinen Anleger zu sehr risikoreichen Anlageformen überredet haben, ohne das Risiko eigentlich selbst richtig zu kennen, kann die obige Antwort sicher gut nachvollziehen. Wir wollen an dieser Stelle absichtlich keine Namen dieser Finanzdienstleister nennen, da diese in den letzten Monaten ohnehin in den Medien mit Füßen getreten wurden. Wer den Markt ein wenig kennt, der weiß von wem hier die Rede ist.

Die Zeit der dicken Provisionen scheint nun vorerst einmal vorbei zu sein, da die Anleger oder Kreditnehmer aufgrund der Finanzkrise und der vielen Negativschlagzeilen mittlerweile sehr vorsichtig geworden sind.

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie viel Provision ein Finanzberater für die Vermittlung eines Fremdwährungskredites kassiert, kann dies auf Conserio.at in dem Beitrag Was Ihr Finanzberater bei einem Kredit verdient nachlesen.

Dass man bei solchen Beratungen nicht immer das beste Produkt sondern das Produkt mit der höchsten Provision für den Finanzberater vorgelegt bekommt, ist nicht unbedingt als Dienst am Kunden anzusehen.
Blindes Vertrauen ist hier definitiv fehl am Platz, es liegt aber auch in der Verantwortung des Kunden mehrere unabhängige Angebote einzuholen, um sich selbst ein objektives Bild machen zu können.

Da sich der Finanzmarkt aber nun etwas bereinigen wird, bleiben hoffentlich nur die seriösen Anbieter in diesem Marktsegment übrig. Die Geldgier der unseriösen Anbieter scheint nun zu deren Eigentor zu werden.

Geld verdienen im Internet – Blogger

Zugegeben ist das Thema „Geld verdienen im Internet“ sehr reizvoll und fasziniert auch uns immer wieder von neuem.

Wenn man sich die Geld-Blogs einmal etwas genauer ansieht, könnte man fast Glauben, dass das Internet eine riesen Geldmaschine ist, wo man nur das richtige Ventil finden muss um sich selbst daran bereichern zu können. Klingt doch wirklich gut, oder?

Dass das besagte Ventil jedoch für Unwissende nur schwer zu finden ist, wird in den wenigsten Fällen mitgeteilt. Auch wenn jemand das Ventil findet, klemmt es in den meisten Fällen anfangs sehr stark. Erst mit der Zeit und durch selbst gemachte Erfahrungen erkennt man, mit welchem Rostlöster das Ventil schön langsam beweglich und die Durchflussmenge besser regulierbar wird.

Wir wollen hier keinem die Illusion rauben im Internet viel Geld verdienen zu können und damit reich zu werden. Es gibt einige sehr gute Beispiele dafür, die es auf diesem Weg wirklich geschafft haben.

Glaubt aber bitte nicht alles, was in den „Geld verdienen im Internet“-Blogs als todsichere Methode zum Geld machen geschrieben wird. Vieles hört sich viel einfacher an, als es dann wirklich ist.

Einige dieser Blogs veröffentlichen monatlich deren Einnahmen um etwas Aufmerksamkeit zu erlangen, was anscheinend auch ganz gut gelingt. Leben können nur die wenigsten davon. Wer die Einnahmen durch die vielen investierten Stunden dividiert, wird bei dem daraus resultierendem Stundenlohn zugeben müssen, dass es auch bessere Einnahmequellen gibt.

Wer wirklich guten Lesestoff zum Thema „Geld verdienen im Internet“ und allem was dazugehört mit seriösen und realistischen Inhalten bekommen möchte, sollte regelmäßig auf dem Blog Selbständig im Netz von Peer Wandiger vorbeischauen oder seinen RSS-Feed abonnieren.

Eure Erfahrungen?

Welche positiven oder negativen Erfahrungen konntet Ihr bereits mit Finanzberatern oder mit Geld-Blogs sammeln? Oder gehört Ihr selbst zu einer dieser beiden Gruppen und seht die Dinge aus einer anderen Sicht?

Ihr könnte eure Erfahrungen und Meinungen gerne als Kommentar hinterlassen.

Nebenjob als Blogger auf schnaeppchen.nurdasbeste.com

Wer einen Nebenjob als Blogger sucht, kann sich bis zum 30.09.2008 auf schnaeppchen.nurdasbeste.com bewerben.

Selbsternannte Schnäppchenjäger könnten dabei nebenberuflich ein paar Euro in die Haushaltskasse bringen. Laut der Ausschreibung sind fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich der Unterhaltungselektronik vorteilhaft. Wer bereits redaktionelle Erfahrung hat und gerne über technische Themen berichtet, sollte somit sein Glück versuchen und eine Bewerbung einsenden.

Wer noch Tipps in Sachen Bewerbung benötigt, sollte vorab noch unseren Artikel „Wie bewerbe ich mich richtig?“ lesen, zur Ausschreibung des Nebenjobs geht es hier.

Als Gast-Blogger Geld verdienen – Vermittlungsportal für Blogger auf Bloggerjobs.de

Die Behauptung, dass man mit bloggen echtes Geld verdienen kann, wird von vielen aus Unwissenheit immer noch belächelt.

Die Blogosphäre im Internet wächst unaufhaltsam und die Qualität der Blogs wird immer besser. Wer seine Gedanken, sein Fachwissen und auch seine Meinung öffentlich im Internet niederschreibt, hat damit eine tolle Chance, auf sich aufmerksam zu machen.

Für Neulinge in der Blogosphäre ist es vor dem Start eines eigenen Blogs empfehlenswert, erst einmal Erfahrungen in der Blogger-Szene zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. Was würde sich dabei besser anbieten, als für bereits bestehende Blogs den einen oder anderen Artikel zu verfassen? Doch wo kann man Gast-Blogger werden?

Bloggerjobs.de – einfach einen Nebenjob als Blogger finden

Am 14. März 2008 ist die erste uns bekannte Vermittlungsplattform http://www.bloggerjobs.de für Jobs rund um das Bloggen online gegangen. Innerhalb von nur rund 3 Wochen sind schon einige interessante Angebote online, Andreas Gerads dürfte mit seiner Idee somit eine Marktlücke gefunden haben.

Bloggerjobs de Screenshot

Wer sein Talent als Online Publisher sinnvoll einsetzen will und dabei auch noch Geld verdienen möchte, kann auf dieser Plattform ein passendes Projekt suchen und als Gast-Blogger aktiv werden.

Newsletter anmelden
Archiv