NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Abzocke auf skype.at – 96 Euro für Freeware sind um 96 Euro zu viel

Skype ist eine tolle Software, mit der man im Internet kostenlos von PC zu PC telefonieren kann. Normalerweise ist das Telefonieren mit Skype und ebenso die Software selbst kostenlos.
Aktuell versuchen jedoch findige Abzocker mit dem weltweit bekannten Namen von Skype einen schönen Nebenverdienst auf Kosten anderer zu generieren.

Die oberösterreichische Arbeiterkammer warnt aktuell vor der Webseite www.skype.at. Das Design der „falschen“ Skype-Webseite ist an die farbliche Gestaltung des Originals angelehnt, es besteht daher Verwechslungsgefahr. Auch das Logo wurde nur durch wenige Änderungen ähnlich gestaltet.

Wie Skype.com bietet die Webseite Skype.at Internettelefonie an, verrechnet aber dafür saftige Gebühren und hat absolut nichts mit www.skype.com zu tun.

Weitere Informationen gibt es auf der Website der Arbeiterkammer – Warnung vor www.skype.at .

7 Antworten auf Abzocke auf skype.at – 96 Euro für Freeware sind um 96 Euro zu viel

  • Die Leute versuchen doch heutzutage auf alle erdenklichen Arten Geld zu machen oder? Das darf es doch nicht geben. Kann man dagegen nichts machen? Es ist doch so, dass Skype darunter sehr leidet. Das Image geht etwas flöten und auch die Kunden sind wahrscheinlich verärgert. Auch wenn es mit dem „richtigen“ Skype nichts zu tun hat. Kann man die Seite bzw. die Anwendung nicht einfach schließen lassen? Gibt es da keine Gesetzesgrundlage für so was? Müssen sie sich das gefallen lassen?

  • Leider wird es solche Abzocker immer wieder geben, das einzige was man dagegen tun kann ist, wie HELMI schon sagt: „Augen auf und Ohren auf“

    Wenn man sich nicht sicher ist, ob eine Webseite echt ist oder nicht, kann man auch mal andere Domainendungen probieren z.B. .com, .de, usw., oder einfach mal googlen.

    lg Roland

    P.S. Danke für den Hinweis

  • Es gibt schon etliche Anzeigen gegen diese unseriöse Seite. Ich kann nur jeden raten aufzupassen und falls er selbst Opfer geworden ist Anzeige zu erstatten.

    Übrigens an die angegebene Adresse der Domain existiert nur ein Briefkasten.

  • Es gibt solche Seiten auch für OpenOffice.org, oder andere bekannte, an sich kostenlos erhältliche Programme. Wenn diese Open Source sind bzw. eine GNU-Lizenz haben, gibt es dann auch kaum eine rechtliche Handhabe dagegen, da die kommerzielle Nutzung, auch für solche windige Geschäftemacherei, ebenfalls erlaubt ist.

    Wenn aber etwas eine „Freeware“-Lizenz hat, kann man es zwar genauso gratis downloaden (auf den Original-Seiten), sonst ist es aber rechtlich nicht dasselbe und so wie Skype, an sich geschützt und nur für den privaten Gebrauch vorgesehen. Ich schätze also, dass diese Seite bald zugemacht wird, nachdem ja vermutlich auch die Markenrechte von Skype missbraucht werden – und es ist sehr unwahrscheinlich, dass die etwas damit zu tun haben.

    Es kommt halt immer wieder eine neue Masche – früher waren es die „Dialer“-Seiten, wie noch Modem-Internetzugänge verbreitet waren, heute sind es halt solche Software-, Intelligenztest-, Horoskop- etc. -Seiten. Obwohl, früher war der Preis ja immer irgendwo klein in den AGB oder sonst sehr unauffällig versteckt, jetzt steht er ja schon einigermaßen sichtbar auf der Startseite. Trotzdem absolut unseriös und in keinem Verhältnis zur gebotenen Leistung.

  • Die Webseite skype.at gibt es zum Glück nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter anmelden
Archiv