NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Geld sparen

Weltspartag 2010 – Freitag, 29. Oktober 2010

Der Weltspartag feiert ein schönes Jubiläum. Vor 85 Jahren – am 31. Oktober 1925 – fand der erste Weltspartag statt. Schon damals war der Sinn vom Weltspartag, dass den Kindern kleine Geschenke gemacht werden und damit das Sparen schmackhaft gemacht wird.

Speziell in den letzten Jahren hat das Sparvolumen in Österreich durch die Wirtschaftskrise wieder zugenommen. Die Krise hat dazu geführt, dass die Anleger konservativer anlegen. Daher vermehrt der Trend zu Sparbüchern und Bausparverträgen.

Da macht es auch nicht viel, dass die derzeitige Zinssituation für die Sparer nicht gerade rosig aussieht. Die Leitzinsen sind im Keller und das bedeutet, dass die Sparer wenig Zinsen für ihr Erspartes bekommen.

Heuer wird der Weltspartag am Freitag, den 29. Oktober gefeiert. Da heißt es wieder, sein erspartes Geld zur Bank oder Sparkasse zu bringen und dafür ein kleines Geschenk auszusuchen. Speziell die Kinder werden sich wieder freuen, wenn es ein kleines Geschenk, Süssigkeiten und Luftballons gibt.

Gratis Konto Österreich – Wo Sie für Ihr Konto NICHTS bezahlen müssen?

Haben Sie bei Ihrer Hausbank ein GRATIS KONTO? Nein?

Österreichische Banken verlangen durch die Bank Spesen für die Kontoführung. Doch muss das wirklich sein?

Wenn Sie die jährlichen Kosten für die Kontoführung einmal näher betrachten und mit anderen Konten vergleichen, werden Sie vermutlich bemerken, dass Sie sich einiges an Geld sparen könnten.

Speziell dann, wenn Sie den Großteil ihrer Bankgeschäfte schon jetzt über Onlinebanking erledigen, haben Sie auch gute Chancen auf ein Gratis Konto.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und denken Sie über folgende Fragen nach:

  • Bezahlen Sie pauschale Kontoführungsgebühren oder per Einzelverrechnung?
  • Wie hoch ist die Anzahl der Freibuchungen, ohne das Gebühren entstehen?
  • Welche Spesen fallen pro Transaktion an?
  • Welche Gebühren bezahlen Sie pro Buchungszeile?
  • Welche Gebühren bezahlen Sie für die Bankomatkarte?
  • Welche Gebühren bezahlen Sie für eine zusätzliche Bankomatkarte für den Partner?
  • Welche Gebühren bezahlen Sie für die Kreditkarte?
  • Welche Kosten entstehen bei Dauerauftragsänderungen?
  • Wie hoch sind die Habenzinsen ihres Kontos?
  • Wie hoch sind die Sollzinsen ihres Kontos?
  • Sind die Zinsen bei der Bank verhandelbar?
  • Welchen Überziehungsrahmen haben Sie bei ihrem Konto?
  • Steigt die Kontoführungsgebühr, wenn Sie das Konto einmal überziehen?
  • Welche Gebühren fallen für Zahlscheineinzahlungen an?
  • Wie oft im Jahr gehen Sie persönlich zur Bank, um den persönlichen Service zu nutzen?
  • Was kostet Ihnen das Konto pro Quartal bzw. jährlich?
  • Sind die Kontoführungsgebühren bei Ihrer Bank verhandelbar?

Diese Liste mit den Fragen ist sicherlich nicht vollständig, soll Sie aber dazu anregen, die Sparpotentiale ihres Bankkontos zu erkennen und die derzeitigen Kontoführungsgebühren zu hinterfragen.

Preisvergleich Handytarife Österreich

Der Preisvergleich von Handytarifen in Österreich kann sich aufgrund der Fülle an unterschiedlichen Handytarifen am Mobilfunk-Markt für den Einzelnen als schwierige und langwierige Aufgabe herausstellen . Und die Vielfalt bei den angebotenen Handytarifen wird ständig größer, es ist also nicht leicht den günstigsten Handytarif für sich selbs zu finden.

Die persönlichen Telefoniergewohnheiten spielen bei der Auswahl des günstigsten Handytarifes eine sehr wichtige Rolle. Telefoniert man viel oder nur gelegentlich, ruft man selbst andere an oder wird man eher angerufen, schreibt man viele SMS oder braucht man diesen Dienst nicht, telefoniert man überwiegend tagsüber oder eher abends oder in der Nacht.

Sehr wichtig ist auch, ob man sich öfter im Ausland aufhält oder nur im Inland telefoniert, denn die Roamingtarife können sich stark unterscheiden. Speziell im Urlaub kann dieser Umstand oft zur Kostenfalle werden, wenn man sich vorab nicht erkundigt.

Mobiles Internet bzw. mobile Datendienste sind bei manchen Handytarifen bereits inkludiert. Wer also mobiles Internet nutzen möchte, sollte diesen Punkt auf jeden Fall berücksichtigen.

Günstige Handytarife und Angebote

Interessante Aktionstarife gelten oft nur für einen kurzen Zeitraum und werden danach nicht mehr angeboten. Nur selten bleibt ein Tarif über mehrere Jahre hinweg im Portfolio der Anbieter. Sonderangebote werden primär zur Gewinnung von Neukunden bzw. Neuanmeldungen auf den Markt gebracht, Bestandskunden profitieren meist nicht von den preisgesenkten Handytarifen und sind durch lange Vertragsbindungen an den Anbieter gebunden. Ein Wechsel in einen besseren Tarif ist vertraglich oft nicht möglich.

Die österreichischen Mobilfunk-Anbieter A1, Bob, Drei, One, T-Mobile, Tele2, Telering und Yesss bieten Handytarife für die unterschiedlichsten Bedürfnisse.

Doch wie findet man ohne viel Aufwand den besten Tarif für die eigenen Telefoniergewohnheiten. Im Internet gibt es sehr nützliche Tools die dabei helfen.

Vergleich Handytarife Österreich – Wo telefoniere ich am billigsten?

Wer keine Aufzeichnungen über seine Telefoniergewohnheiten hat, selbst aber gut abschätzen kann, in welche Netze wieviel und zu welchen Zeiten telefoniert wird, kann z.B. mit den Tarifrechner der Arbeiterkammer schnell einen passenden Handytarif finden.

Die wesentlich bessere Methode ist aber eine Berechung auf Basis vorliegender Einzelgesprächsnachweise des derzeitigen Vertrages.

Für diesen Zweck können wir die Fonito-Handytarif-Suchmaschine sehr empfehlen. Wie man zu den Einzelgesprächsnachweisen gelangt wird von Fonito sehr detailiert in Form von kleinen Flash-Animationen vorgeführt. Sobald man die Daten auf seinem Computer gespeichert hat, kann man sofort mit der Tarifanalyse beginnen.

In nur wenigen Sekunden werden unterschiedlichste Handytarife in den Datenbanken basierend auf Ihren Verbindungsdaten verglichen, die mögliche Ersparnis und einige weitere günstigere Tarife werden umgehend auf Ihrem Bildschirm ausgegeben.

Bevor man sich für einen günstigeren Mobilfunk-Anbieter entscheidet, sollte sich jeder über die Netzabdeckung gründlich informieren. Der billigste Handytarif ist absolut wertlos, wenn man nicht dort telefonieren kann wo man die meiste Zeit verbringt.

Pendler Fahrgemeinschaft – einfache und kostenlose Verwaltung mit meine-fahrgemeinschaft.de

Wer täglich viele Kilometer zum und vom Arbeitsplatz mit dem Auto zurücklegt, kennt die Situation, dass man sprichwörtlich einiges Geld auf der Straße liegen lässt.

Auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen ist bei weiteren Strecken nicht immer möglich und auch nicht immer günstiger.

Pendler-Fahrgemeinschaften sind daher in Zeiten von hohen Treibstoffkosten eine sehr interessante Möglichkeit, um Geld zu sparen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

Fahrgemeinschaften bilden – Mitfahrer finden

In größeren Betrieben ist die Bildung von Fahrgemeinschaften oft sehr einfach, da sich schnell ein Kollege oder eine Kollegin findet, wo die Wohnorte nicht weit auseinanderliegen und man sich beim Fahren abwechseln kann .

Alternativ dazu gibt es Plattformen im Internet, über die man Mitfahrer finden kann. Bekannte Beispiele dafür sind www.fahrgemeinsam.at , www.autostopp.net , www.mitfahrzentrale.at oder auch www.pendlernetz.at .

Pendler-Fahrgemeinschaften fair zu verwalten ist nicht immer einfach

Wenn die erste Hürde geschafft ist und Fahrgemeinschaften gebildet wurden, stellt sich die Frage der Organisation. Wer fährt wann und wie oft pro Monat? Was ist, wenn jemand Urlaub hat oder krank ist? usw.

Hierfür wird gerne eine Excel-Tabelle für die Aufzeichnungen und die faire Aufteilung der Fahrten verwendet, was aber letztendlich in Arbeit ausartet, damit auch wirklich immer alles stimmt.

Speziell wenn keine Regelmäßigkeit gegeben ist, verliert man schnell den Überblick, was manchmal sogar zu Unstimmigkeiten unter den Mitgliedern der Fahrgemeinschaften sorgen kann.

Fahrgemeinschaften mit meine-fahrgemeinschaft.de einfach und kostenlos über das Internet verwalten

Auf www.meine-fahrgemeinschaft.de kann man sich kostenlos registrieren und seine Fahrgemeinschaften übersichlich und ganz einfach verwalten. Neben einer detailierten Aufstellung (siehe Bild unten), wie oft wer gefahren oder mitgefahren ist, gibt es auch noch Empfehlungen, wer als nächstes fahren soll, um eine Ausgewogenheit herzustellen.

meine-fahrgemeinschaft.de

Viel Erfolg bei der einfachen Verwaltung Ihrer Fahrgemeinschaft!

Vergleich Handytarife Österreich – Wie Sie den besten Handytarif für sich finden?

Der objektive Vergleich von Handytarifen in Österreich ist aufgrund der Fülle an unterschiedlichen Handytarifen am Mobilfunk-Markt für den Einzelnen fast unmöglich geworden. Und der Dschungel bei den angebotenen Handytarifen wird ständig größer.

Die persönlichen Telefoniergewohnheiten spielen bei der Auswahl des passenden Handytarifes eine sehr wichtige Rolle. Telefoniert man viel oder nur gelegentlich, ruft man selbst andere an oder wird man eher angerufen, schreibt man viele SMS oder braucht man diesen Dienst nicht, telefoniert man überwiegend tagsüber oder eher abends oder in der Nacht.

Sehr wichtig ist auch, ob man sich öfter im Ausland aufhält oder nur im Inland telefoniert, denn die Roamingtarife können sich stark unterscheiden. Speziell im Urlaub kann dieser Umstand oft zur Kostenfalle werden, wenn man sich vorab nicht erkundigt.

Internetdienste werden optional oder auch als fixer Bestandteil zu manchen Tarifen angeboten. Wer also mobiles Internet nutzen möchte, sollte diesen Punkt auf jeden Fall berücksichtigen.

Spezielle Handytarife und Angebote

Interessante Aktionstarife gelten oft nur für einen kurzen Zeitraum und werden danach nicht mehr angeboten. Nur selten bleibt ein Tarif über mehrere Jahre hinweg im Portfolio der Anbieter. Sonderangebote werden primär zur Gewinnung von Neukunden bzw. Neuanmeldungen auf den Markt gebracht, Bestandskunden profitieren meist nicht von den preisgesenkten Handytarifen und sind durch lange Vertragsbindungen an den Anbieter gebunden. Ein Wechsel in einen besseren Tarif ist vertraglich oft nicht möglich.

Die österreichischen Mobilfunk-Anbieter A1, Bob, Drei, One, T-Mobile, Tele2, Telering und Yesss bieten Handytarife für die unterschiedlichsten Bedürfnisse.

Doch wie findet man ohne viel Aufwand den besten Tarif für die eigenen Telefoniergewohnheiten. Im Internet gibt es sehr nützliche Tools die dabei helfen.

Vergleich Handytarife Österreich – Wo telefoniere ich am billigsten?

Wer keine Aufzeichnungen über seine Telefoniergewohnheiten hat, selbst aber gut abschätzen kann, in welche Netze wieviel und zu welchen Zeiten telefoniert wird, kann z.B. mit den Tarifrechner der Arbeiterkammer schnell einen passenden Handytarif finden.

Die wesentlich bessere Methode ist aber eine Berechung auf Basis vorliegender Einzelgesprächsnachweise des derzeitigen Vertrages.

Für diesen Zweck können wir die Fonito-Handytarif-Suchmaschine sehr empfehlen. Wie man zu den Einzelgesprächsnachweisen gelangt wird von Fonito sehr detailiert in Form von kleinen Flash-Animationen vorgeführt. Sobald man die Daten auf seinem Computer gespeichert hat, kann man sofort mit der Tarifanalyse beginnen.

In nur wenigen Sekunden werden unterschiedlichste Handytarife in den Datenbanken basierend auf Ihren Verbindungsdaten verglichen, die mögliche Ersparnis und einige weitere günstigere Tarife werden umgehend auf Ihrem Bildschirm ausgegeben.

Bevor man sich für einen günstigeren Mobilfunk-Anbieter entscheidet, sollte sich jeder über die Netzabdeckung gründlich informieren. Der billigste Handytarif ist absolut wertlos, wenn man nicht dort telefonieren kann wo man die meiste Zeit verbringt.

Geld sparen beim Drucken – Kosten für Papier und Tinte reduzieren

Nahezu jeder stolze PC- und Laptop-Besitzer hat auch einen Drucker. Und wenn dann häufig gedruckt wird, dann kann es schon sein, dass eine schöne Summe Geld für Papier und Tinte zusammen kommen. Wenn Sie jedoch einige Tipps und Tricks beachten, so können Sie die Druckkosten reduzieren und den Papierverbrauch senken. Sie sparen nicht nur Geld, sondern schonen auch die Umwelt.

Das einfachste ist natürlich, weniger zu drucken. Überlegen Sie sich erst einmal, ob der Ausdruck wirklich notwendig ist, oder ob nicht vielleicht auch die “Online-Version” ausreichend ist.

Als nächstes können Sie Geld durch die optimalen Weiterlesen

Apple iPad Gewinnspiel – Jetzt einen brandneuen Apple iPad gewinnen

Apple iPad Gewinnspiele werden in den kommenden Monaten sicherlich der Renner werden, da das neue iPad zukunftsweisende Technologie mit Design und Benutzerfreundlichkeit verbindet und die Nachfrage, so wie auch bei vielen anderen Innovationen von Apple, das Angebot bei der Markteinführung übersteigen wird.

Man muss definitiv kein eingefleischter Apple-Fan sein um sich für das Apple iPad begeistern zu können.

Ich selbst mache überhaupt kein Geheimnis daraus, dass ich auch gerne eines der ersten verfügbaren Geräte mein Eigen nennen möchte 🙂 und da kommt mir ein iPad Gewinnspiel nicht ganz ungelegen. Schließlich will ja auch ich Geld sparen!

In vielen unterschiedlichen Foren und Berichten im Internet wird spekuliert, wie viel das Apple iPad in Europa bei der Markteinführung ungefähr kosten wird. Je nach Ausstattungsvarianten werden hierfür Preise beginnend mit rund 500 Euro für das Einsteigermodell bis hin zu 830 Euro für das Spitzenmodell genannt. Aber das ist ja alles noch Spekulation, da es seitens Apple noch keine offiziellen Informationen gibt.

Diese spekulativen Preise sind für mich aber Grund genug mein Glück vorerst bei einem Gewinnspiel zu versuchen, hier gibt es zum Beispiel die Chance auf ein paar dieser begehrten Geräte.


Sollte ich noch weitere iPad Gewinnspiele entdecken, wir es hier zusätzliche Info´s zu finden geben.

Für den Moment kann ich allen Gewinnspiel-Teilnehmern nur noch viel Glück wünschen, aber BITTE lasst mir auch noch einen iPad übrig, OK? 😉

Kassiere jetzt bares Geld für deine eigenen Ebay-Einkäufe >> BeRuby machts möglich

Kaufst du regelmäßig bei Ebay ein? Dann kannst du dich jetzt freuen!

Kassiere für deine eigenen Einkäufe und für die Einkäufe deiner Freunde einen Teil der Ebay-Verkaufsprovision! Eine Anleitung wie einfach das geht, gibt es hier ganz aktuell auf Nebenjob-Heimarbeit.at.

Ich war begeistert, wie ich diese Möglichkeit gefunden habe und möchte gerne meine Begeisterung mit euch teilen, da die Idee dahinter wirklich genial ist und jeder einzelne von uns seine Geldbörse schonen kann.

Schnellanleitung: Wie du 13,33% der Ebay-Verkaufsprovision abkassieren kannst

  1. Registriere dich bei BeRuby um ein neues Konto anzulegen
  2. Bestätige die Registrierungsemail in deiner Mailbox
  3. Melde dich mit deinen Zugangsdaten bei BeRuby an
  4. Gib im rechten oberen Bereich der Seite das Wort “Ebay” in das Suchfeld ein und klicke auf die Lupe
  5. Klicke auf den grünen Pfeil rechts neben dem Ebay-Logo, um auf die Seite von Ebay zu gelangen (vor dem Kauf immer über diesen Link einsteigen, damit die Vergütung deinem BeRuby-Konto zugeordnent werden kann)
  6. Melde dich bei Ebay mit deinen Zugangsdaten und kaufe bei Ebay ein
  7. Dein Anteil der Provision wird laut BeRuby nach ca. 2 bis 3 Tagen auf deinem BeRuby-Konto sichtbar
  8. Empfehle BeRuby an so viele Freunde und Bekannte wie möglich weiter, damit du auch an deren Umsatz beteiligt wirst

Geld sparen und Geld verdienen mit BeRuby

BeRuby bietet neben der Vergütung bei Ebay noch unzählige andere Partner, bei denen du bei deinen Einkäufen Rabatte gutgeschrieben bekommst. Wenn du dich bei BeRuby anmeldest und über dieses CashBack-Portal deine Einkäufe im Internet tätigst, so bekommst du dafür die Rabatte auf deinem Konto gutgeschrieben, wodurch man in erster Linie Geld sparen kann.

Wenn du die dadurch gewonnenen Vorteile an deine Freunde und Bekannten weiterempfiehlst, dann profitieren auch diese von den vielen Möglichkeiten zum Geld sparen. Als Gegenleistung für deine Empfehlungen beteiligt dich BeRuby dann an den Umsätzen deiner Freunde. Es ergibt sich somit eine klare WIN-WIN Situation für alle Beteiligten.

Alleine für den Besuch bestimmter Webseiten gibt es Geld, es ist somit nicht einmal notwendig Einkäufe zu tätigen. Hierzu haben wir bereits vor ein paar Wochen den Artikel BeRuby – Geld verdienen im Internet durch einfaches Surfen und Weiterempfehlen veröffentlicht.

Rabattsysteme waren gestern – Cashbackportale sind die Zukunft

Einfache Rabattsysteme sind dafür ausgelegt, dass treue Stammkunden umsatzabhängige Rabatte bekommen. Auf der einen Seite sparen sich die Kunden dadurch ein wenig Geld, auf der anderen Seite sind solche Vergütungen ein Teil der Kundenbindung.

Da der Onlinehandel in den letzten Jahren so richtig aufgeblüht ist und sich dieser Trend mit Sicherheit auch in den kommenden Jahre rasant fortsetzen wird, entstehen nun im Internet sogenannte CashBack-Portale. Der Vorteil diese CashBack-Portale liegt ganz klar darin, dass man im Gegensatz zu den alten Systemen plötzlich bei ganz vielen Vertragspartnern einkaufen kann und die Rabatte bzw. die Vergütungen auf nur einem einzigen Konto sammeln kann.

BeRuby – Geld verdienen im Internet durch einfaches Surfen und Weiterempfehlen

BeRuby ist ein spanisches Cashback-Portal und wurde bereits im Jahr 2007 gegründet. Nun startet BeRuby,nach 2 erfolgreichen Jahren in Spanien, auch in Deutschland.

Registrierte BeRuby-Teilnehmer können damit, ähnlich wie mit Stammkundenkarten im Supermarkt, im Internet durch den Einkauf in Partner-Shops Geld sparen oder durch Empfehlungen neuer BeRuby-Mitglieder sogar Geld verdienen.

Was kostet die Teilnahme bei BeRuby?

Bei BeRuby kann sich jeder kostenlos registrieren und durch unterschiedliche Aktivitäten im Internet Geld verdienen. Die Teilnahme an BeRuby ist somit ohne Einsatz von Geld möglich und wirklich für jeden Internetbenutzer interessant.

Doch wie kann man bei BeRuby nun Geld verdienen oder Geld sparen?

Geld verdienen für das Surfen auf Partnerseiten

Manche BeRuby-Partner zahlen alleine für den Besuch der Seiten. Die Vergütung betragen zwar in der Regel nur wenige Cent, aber mit der Zeit kommt hier auch ein wenig Geld zusammen.

Geld verdienen für die Vermittlung von Interessenten

Es gibt BeRuby-Partner, die alleine für die Registrierung eines Interessenten Geld bezahlen, ohne dass dieser einen Umsatz generiert hat. Sollte jedoch zu einem späteren Zeitpunkt der vermittelte Interessent etwas kaufen, so wird bei vielen Partnern auch eine Provision ausgeschüttet und am BeRuby-Konto gutgeschrieben. Hierfür sind laut aktueller Partnerliste Vergütungen bis zu 3,33 Euro möglich.

Geld verdienen durch das Werben weiterer BeRuby-Teilnehmer

Ganz aktuell gibt es direkt von BeRuby eine Promotion für das Vermitteln neuer Teilnehmer. Pro eingeladenem Freund gibt es 0,10 €. Sollte einer eurer direkt geworbenen Freunde noch weitere Teilnehmer einladen, so gibt hierfür auch nochmals 0,10 € pro neuem Freund.

(Diese Promotion läuft aktuell für den September 2009. Ob es eine Verlängerung gibt, ist uns nicht bekannt.)

Geld verdienen durch Einkäufe geworbener BeRuby-Teilnehmer

Wenn einer eurer Freunde bei einem BeRuby-Partner einkauft, so wird eine Provision auf euer BeRuby-Konto gutgeschrieben. Die Vergütung erfolgt dabei bis in die zweite Ebene, die Höhe der Provision variiert von Partner zu Partner.

Geld zurück bei eigenen Einkäufen im Internet bei BeRuby-Partnern

Wer selbst gerne Waren im Internet bestellt und seine Einkäufe zukünftig über die Partner von BeRuby abwickelt, bekommt auch auf diese Umsätze die Provisionen ausbezahlt, dadurch kann sich jeder bares Geld sparen.

Wieviele Partner gibt es bei BeRuby für Deutschland?

Aktuell sind im Mitgliederbereich bereits 330 Partner ersichtlich, mit denen Verträge abgeschlossen wurden (Stand: September 2009). Unter diesen Partner sind schon sehr bekannte Onlineportale vertreten, bei denen man möglicherweise bereits in der Vergangenheit regelmäßig online eingekauft und bisher keinen Rabatt erhalten hat. Es ist stark anzunehmen, daß die Anzahl der Partner in den kommenden Monaten noch weiter steigen wird.

Wie erfolgt die Auszahlung des Guthabens auf dem  BeRuby-Konto?

Die Auszahlungen sind ab einem Guthaben von 10 € möglich und erfolgen über ein PayPal-Konto, wodurch ein einfacher Transfer seines Guthabens möglich ist.

Wie kann ich mich bei BeRuby anmelden?

Einfach dem Registrierungslink folgen >> BeRuby Anmeldung << , auf “Registrierung” klicken, das Formular mit Name, Emailadresse und gewünschtem Passwort ausfüllen und schon können Sie von den Vorteilen bei BeRuby profitieren.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg beim Geld verdienen und Geld sparen mit BeRuby!

Geld sparen bei Überweisungen und bei Kontoschließungen

Wenn Sie derzeit Geld von einem Konto auf ein anderes überweisen, so bin ich sicher, dass Sie sich immer wieder wundern, wie lange es dauert, bis das Geld am anderen Konto ankommt. Interessanterweise geht es aber sehr schnell, wenn Geld vom eigenen Konto abgebucht wird. Die Banken haben sich bisher mit diesen Praktiken ein schönes “Körberlgeld” verdient.

Dies soll nun aber in Zukunft der Vergangenheit angehören.

Neues Zahlungsdienstegesetz

Mit 1. November 2009 tritt das neue Zahlungsdienstegesetz in Kraft. Diesem Gesetz ist vom Europäischen Parlament ausgehend die Zahlungsdiensterichtlinie abgeleitet und wird nun mit 1.11.09 in Österreich umgesetzt. Betroffen sind alle nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen – egal ob Überweisungen, Lastschriftverfahren oder Kreditkartenzahlungen.

Geld schneller am Konto

Das neue Gesetz bringt endlich das, was sicher schon alle von uns gefordert haben. In Zukunft muss der Buchungstag mit dem Valutatag bei einer Gutschrift ident sein. Wenn Sie in Zukunft via Onlinebanking eine Überweisung in Euro innerhalb der EU durchführen, so muss der Betrag noch am selben Tag auf dem Empfängerkonto gut geschrieben werden (Wertstellung auf das Konto).

Nun tritt das Gesetz mit 1.11.09 in Kraft, die Banken haben aber bis 1.1.2012 Zeit, diese Regelung umzusetzen. Bis dahin darf eine Überweisung maximal 3 Tage dauern. Wenn Sie in Papierform überweisen, verlängert sich der Zeitraum um einen Tag.

Kostenlose Schließung von Girokonten

Weiters wurde im neuen Zahlungsdienstegesetz geregelt, dass ab 1. November 2009 keine Kontoschließungsgebühren mehr verrechnet werden dürfen. Dadurch wird der Wechsel der Bankverbindung erleichtert bzw. fallen für das Schließen von Girokonten keine Spesen mehr an.

Archiv