NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

content.de

Heimarbeit als Auftragstexter bei Textbroker.de oder Content.de

Die Möglichkeiten mit Heimarbeit Geld zu verdienen sind recht vielfältig. Eine davon ist die Arbeit per Internet. Und auch hier gibt es eine Reihe unterschiedlicher Optionen für alle diejenigen, die ein wenig Geld verdienen möchten. Wer gerne schreibt und außerdem ein wenig Kreativität mitbringt, hat die Möglichkeit sich als Autor von Texten zu versuchen. So gibt es im Netz beispielsweise eine Reihe von Plattformen, auf welchen man sich als Texter oder Autor anmelden kann.

Auftragstexter werden, wie geht das genau?

Alle diejenigen, die Freude am Schreiben haben, können sich als Auftragstexter versuchen. Die Voraussetzungen sind:

  • eine gute Ausdrucksform
  • eine gute Rechtschreibung
  • genügend Zeit für die Bearbeitung der Texte
  • Kreativität
  • ein gut funktionierender Internetzugang

Wer über diese bereits oben genannten Grundvoraussetzungen verfügt, der kann sich bei einem der Portale für Auftragstexte anmelden. Nach der Anmeldung mit den persönlichen Daten wie Name, Adresse, E-Mail usw. werden Sie aufgefordert einen Probetext einzureichen. Dieser dient dem Portal als Anhaltspunkt dafür, wie Ihre persönlichen Fähigkeiten als Schreiber bzw. Autor von Texten sind.
Wird der Text angenommen, können Sie sich als Autor auf der Homepage einloggen und mit dem Schreiben von Texten beginnen.

Wie komme ich an meine Texte?

Beim Einloggen auf der Homepage des Portals erwarten Sie in der Regel verschiedene Kategorien, aus welchen Sie Aufträge auswählen können. So zum Beispiel Themen wie Kinder & Familie, Urlaub und Freizeit, Fremdsprachen & Übersetzungen, Automobile & Technik usw.
Jeder der Aufträge hat bestimmte Vorgaben, an welche Sie sich als Texter halten müssen. Diese betreffen die Anzahl der Wörter, den Textstil, den Textaufbau, usw.

 

Auftragstexte_Keyboard

Auftragstexte_Keyboard

Aufwand und Verdienst als Texter

Der Aufwand richtet sich unter anderen nach den persönlichen Kenntnissen. Daher ist es sinnvoll Themen auszuwählen, die Ihnen liegen und über die Sie schon etwas gehört haben.
So halten Sie den persönlichen Recherche-Aufwand möglichst gering.
Reisen Sie gerne? Haben Sie Ahnung von Technik oder Medizin? Dann sollten Sie beispielsweise Texte aus diesem Bereich wählen. Häufig geht es aber auch darum, Webseiten zu beschreiben. Hier brauchen Sie dann nur durch Lesen Ihre Informationen zu sammeln und diese dann in einen Text verpacken. Der Verdienst pro Text richtet sich nach der Anzahl der geschriebenen Wörter, nach dem Schwierigkeitsgrad und nach Ihrer Einstufung als Autor. Schreiber mit einer hohen Einstufung können mehr pro Text verdienen. Darüber hinaus bieten einige Portale auch sogenannte Autorengruppen an. Hier können Sie sich als Autor für eine Themengruppe bewerben und auch dadurch ein wenig mehr verdienen. Am lukrativsten sind jedoch meist die Direct Orders, also die Aufträge, die ein zufriedener Kunde Ihnen direkt erteilt. Ganz allgemein gilt, dass die Auftragstexte als ein kleiner Zuverdienst betrachtet werden können. Wer die 400,00 Euro überschreitet muss dennoch auch diese Tätigkeit anmelden.
Leben lässt es sich in der Regel von den Auftragstexten dieser Portale nicht. Man wird also nicht reich. Ein kleiner Nebenverdienst als Auftragstexter ist es allemal.

Welche Portale für Auftragstexte gibt es?

Zwei der bekanntesten Portale für Auftragstexte in Deutschland sind die Plattformen von Content.de und Textbroker.de. Hier können sich, wie bereits oben beschrieben, kreative Schreiber anmelden und mit Auftragstexten einen kleinen Zuverdienst erwirtschaften. Bei den Auftraggebern dieser Portale handelt es sich in der Regel um Menschen, die eine eigene Webseite betreiben, einen Internetshop haben oder einen Internetblog schreiben, für welchen sie interessante Inhalte und Texte benötigen.

Vor- und Nachteile als Auftragstexter

Einer der Vorteile ist der, dass Sie ganz allein bestimmen wie viel, wie oft und wie lange Sie schreiben. Einzige Vorgabe ist die, dass Sie die Abgabetermine für Ihren Text oder Ihre Texte einhalten müssen. Mit Ihrem Computer oder Laptop können Sie außerdem von überall her arbeiten.
Der Nachteil ist jedoch, dass Sie mit der Abgabe der Texte an den Auftraggeber auch Ihre Rechte an den Texten abgeben. Die Texte erscheinen also nicht unter Ihrem Namen. Mit dem Auftraggeber des Textes können Sie außerdem nur über das Nachrichtensystem des Portals kommunizieren. Und wie bereits zuvor erwähnt, sollten Sie diese Art Tätigkeit eher als interessantes Hobby oder als einen Nebenerwerb für Taschengeld betrachten.
Ihre Texte reichen Sie über das System des Portals ein und auch die Auszahlung bzw. die Anforderung Ihres Honorars funktioniert über Ihren Autoren-Account der Seite.

 

(Foto: eigenes Bild)

 

Sicheres Nebeneinkommen als Webseitentexter bei Content-Agenturen

„Auskommen mit dem Einkommen“ – für immer mehr Arbeitnehmer stellt dies eine Herausforderung dar. Das monatliche Regeleinkommen reicht nicht aus, um Miete, Essen und auch den einen oder anderen Wunsch zu finanzieren. Oft bleibt da nur die Möglichkeit, sich nach einem Nebenverdienst umzusehen.

Auch viele Studenten, Rentner oder junge Mütter in Babypause sind auf der Suche nach sinnvollen Nebenbeschäftigungen. Eine seriöse und lukrative Nebentätigkeit ist die freie Autorentätigkeit als Webseitentexter bei Content-Agenturen.

Die Aufgaben eines Freelancer-Autors

Freelancer-Autoren schreiben im Kundenauftrag Texte für Webseiten. Je nach dem Thema der Webseite können dies Werbetexte, Blogartikel oder Ratgeber sein. Vor allem Texte, die Suchmaschinenrelevanz haben sollen, werden häufig von Webseitentextern geschrieben.

Der Inhalt soll für seine Leser einen Mehrwert bieten und ansprechend und lesenswert formuliert sein. Oft geht es auch darum, vorgegebene Schlüsselwörter, die sogenannten Keywords, so einzubauen, dass Suchmaschinen wie Google den Text finden und die betreffende Seite möglichst weit oben im Ranking der Suchergebnisseiten platzieren.

Contentbörsen und Netzwerke

Es gibt im Netz mehrere Content-Anbieter, die eine Verbindung zwischen Auftraggebern und Autoren herstellen. Webseitenbetreiber, Blogger und Online-Shopbesitzer können die Bereitstellung von hochwertigen Webseiteninhalten outsourcen, indem sie über diese Dienstleister Textaufträge erstellen, die von Freelancer-Autoren bearbeitet werden.

Freie Autoren können sich kostenlos bei diesen Agenturen anmelden. Nach einer ersten Einstufung auf ein entsprechendes Qualitätsniveau können Textaufträge zu verschiedenen Themen und mit verschiedenen Anforderungen bearbeitet werden.

Gute Rechtschreibung und Stilsicherheit

Voraussetzungen für die Arbeit als Webseitentexter ist die Beherrschung der Sprache. Der Autor muss über korrekte Kenntnisse der Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion verfügen. Außerdem gehören ein ansprechender Schreibstil und eine gute Ausdrucksfähigkeit zur erfolgreichen Arbeit.

Fachkenntnisse sind in vielen Bereichen von Vorteil, oftmals lassen sich die Inhalte aber auch im Internet recherchieren. Wichtig ist, dass ein neuer Text entsteht, der weder abgeschrieben, noch kopiert, noch einfach nur umgeschrieben wurde. Unique Content – also einzigartiger Inhalt – wird von allen Auftraggebern erwartet.

Vorteile von Textbörsen

Vor allem für Anfänger bieten die Textbörsen im Internet eine gute Einstiegsmöglichkeit. Zukünftige Autoren melden sich an und geben einen Probetext ab. Nach einer Überprüfung wird der Autor einer Qualitätsstufe zugeordnet. Anschließend kann er Textaufträge bearbeiten, die in seiner Qualitätsstufe angeboten werden. Der Vorteil von Textbörsen liegt vor allem darin, dass die sehr aufwändige Kundenakquise entfällt. Außerdem müssen keine Rechnungen geschrieben und ein Mahnwesen betrieben werden, lästige verwaltungstechnische Aufgaben entfallen zum großen Teil.

Der Texter kann sich ganz auf das Schreiben konzentrieren und hat eine leistungsorientierte Gehaltsgarantie. Zu Beginn, in der Einfindungsphase, ist der Verdienst zwar noch nicht unbedingt hoch, doch mit zunehmender Übung steigt das monatliche Zusatzeinkommen schnell. Bei guter Arbeit erhält der Autor oft auch direkte Aufträge von Kunden, die meist noch lukrativer sind. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, seine Qualitätsstufe zu verbessern, damit der Zugang zu besseren Textaufträgen eröffnet wird.

Fazit

Die Arbeit als Freelancer-Autor für Content-Anbieter hat viele Vorteile. Der Autor ist nicht an feste Arbeitszeiten gebunden: Er kann seine Aufträge annehmen und schreiben, wenn er Zeit hat, solange er die Deadline des Auftrags berücksichtigt.

Texter können ihrer Tätigkeit überall nachgehen, wo ein Rechner oder Smartphone und eine Internetverbindung vorhanden sind. Das Schreiben für Textbörsen ist damit eine lukrative und sichere Möglichkeit, zusätzlich und zeitlich sehr flexibel etwas Geld zu verdienen.

 

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Jens Thomas von der content.de AG.

Newsletter anmelden
Archiv