NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Monats-Archive: Mai 2010

Wie sicher ist der EURO? Kommt eine Währungsreform?

Die Lage an den Finanzmärkten ist im Moment wieder sehr angespannt, es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendwelche negativen Schlagzeilen in den Medien verlautbart werden.

Speziell die Eurozone und auch der Euro selbst ist aufgrund der sehr hohen Staatverschuldungen seit Jahresbeginn 2010 mächtig unter Druck gekommen, denn in den letzten Monaten ist der Euro so ziemlich gegen jede andere Währung gefallen.

Rettungsschirm für den EURO

Glaubt man so manchen Gerüchten im Internet, steht es bereits sehr schlecht um den Euro. Der durch die EU beschlossene Rettungsschirm in der Höhe von 750 Milliarden Euro sollte jedem von uns zu denken geben bzw. zum Nachdenken anregen. Erstens ist die Summe selbst unvorstellbar hoch und zweitens werden damit nur Schulden mit weiteren Schulden bekämpft. Man muß definitiv kein Finanzexperte sein um zu begreifen, dass dabei etwas nicht ganz stimmen kann.

Kommt eine Währungsreform?

Sogar über eine mögliche Währungsreform wird bereits lautstark spekuliert. In einigen Foren tauchten Informationen darüber auf, dass in Deutschland wieder die Deutsche Mark eingeführt werden soll.  Weiters soll es Insider-Informationen geben, dass diese (alte) neue Währung bereits fertig gedruckt ist.

Eine Gemeinschaftswährung im europäschen Raum hat Vorteile aber auch Nachteile. Derzeit werden überwiegend die Nachteile offensichtlich, da die Währungsunion zu einer Schuldenunion umfunktioniert wurde, obwohl eine Haftung für die Schulden eines anderen Landes ursprünglich ausgeschlossen war.

Die Akzeptanz für den Bailout von Griechenland (oder bald noch weiteren Ländern) hält sich bei den Bürgern in Grenzen. Speziell dann, wenn im eigenen Land Sparmaßnahmen eingeführt und die Steuern erhöht werden sollen, das Steuergeld aber im Gegenzug freizügig den Südstaaten überlassen wird. Ob dieses Geld jemals wieder zurückbezahlt werden kann, wird man erst in ein paar Jahren sehen. Das Ausfallsrisiko wird allgemein aber als sehr hoch eingeschätzt.

Zurück zum österreichischen Schilling oder zur deutschen Mark?

Bezogen auf Deutschland gab es schon mehrere Umfragen, ob die Bürger gerne wieder die Deutsche Mark zurück haben möchten, wo teilweise mehr als 50% für JA gestimmt haben.

Unter dem Motto „Glaube nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“, ist nicht sicher, ob diese Zahlen stimmen oder nicht. Um ein objektives und unverfälschtes Ergebnis zu bekommen, gibt es hier auf nebenjob-heimarbeit.at ab sofort eine Umfrage (ganz oben auf dieser Seite), ob Sie gerne wieder die alte Währung zurückhaben möchten oder gerne beim Euro bleiben würden. Die Ergebnisse werden in einem extra Artikel veröffentlich werden.

Ebenso sind Kommentare zu diesem Thema sehr willkommen, um unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen diskutieren zu können. Bitte einfach das Kommentarfeld am Ende dieser Seite benutzen.

Bewerbungsschreiben-Vorlagen aus dem Internet

Bewerbungsschreiben-Vorlagen sind sehr nützliche Helfer, wenn Sie sich für einen neuen Job bewerben wollen.

Einerseits bekommt man gute Ideen für die Gestaltung bzw. für die Formatierung der Bewerbungsunterlagen, andererseits erspart man sich viel Zeit, da man bei vielen Vorlagen nur noch seine persönlichen Daten einfügen muss.

Häufig gesucht werden Bewerbungsschreiben-Vorlagen für einen Ferialjob, für eine Lehrstelle, für einen Jobs als Verkäuferin, für ein Praktikum, für einen Job als Bürokauffrau oder auch als Einzelhandelskauffrau.

Wenn Sie sich für einen neuen Arbeitsplatz bewerben, so sollten Sie auf jeden Fall ausreichend Zeit und Energie in ein ordentliches Bewerbungsschreiben investieren. Dieses Bewerbungsschreiben ist Ihre Visitenkarte und entscheidet in der Regel über den weiteren Verlauf Ihrer Bewerbung. Davon hängt es in vielen Fällen ab, ob Sie zu einem Gespräch eingeladen werden. Versuchen Sie auf jeden Fall mit ihren Bewerbungsunterlagen aus der Masse herauzustechen, damit diese nicht im Stapel mit den vielen anderen Bewerbungen untergehen.

Ein perfektes Bewerbungsschreiben – Wie schaffe ich das?

Dazu gibt es bereits tolle Tipps im Artikel – Bewerbungsschreiben – So überzeugen Sie den Personalisten mit Ihrem Bewerbungsschreiben.

Zu 100% fertig formulierte Vorlage für ein Bewerbungsschreiben findet man nur äußerst selten. Nehmen Sie sich daher einfach die für Sie wichtigen Teile aus den vielen frei verfügbaren Vorlagen heraus und gestalten Sie damit ihr eigenes Bewerbungsschreiben. Überwiegend inhaltliche Ideen oder auch bestimmte Formulierungsmöglichkeiten sind dabei sehr hilfreich.

Wo finde ich Vorlagen für Bewerbungschreiben im Internet?

Folgend haben wir Ihnen einige Links zusammengestellt, wo Sie brauchbare Muster bzw. Vorlagen für Ihren Lebenslauf und Ihr Bewerbungsschreiben finden:

Wie schon weiter oben erwähnt, sollten Sie mit Ihren Bewerbungsunterlagen aus der Masse herausstechen. Wenn Sie, wie es viele andere machen, die Vorlagen nur 1:1 übernehmen, werden Sie kein Alleinstellungsmerkmal haben. Seien Sie also kreativ und mischen Sie die vielen Ideen aus den Vorlagen zu ihrem Vorteil zusammen.

Viel Glück bei Ihrer nächsten Bewerbung!

Goldpreis Ankauf – Goldpreis Verkauf – Die Unterschiede beim Goldpreis?

Gold ist in den letzten Wochen und Monaten sehr oft in den Medien aufgetaucht. Der Goldpreis entwickelt sich normalerweise aus dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Speziell in Krisenzeiten entwickelt sich das Gold zu einem sicheren Hafen für die Anleger.

Seit 2001 befindet sich der Goldpreis im Aufwind. Das heißt, seitdem ist der Goldpreis laufend gestiegen. Und in den letzten Wochen ist der Goldpreis regelrecht explodiert. Trotzdem ändert sich der Goldpreis täglich. Der Goldpreis im Ankauf ist unterschiedlich zum Goldpreis im Verkauf.

Gold kann man zum Beispiel als Goldbarren oder als Goldmünzen kaufen. Wenn man Goldbarren oder Goldmünzen kauft, so ist der Preis zwischen Ankauf und Verkauf unterschiedlich. Die Differenz behält die jeweilige Bank bzw. der Händler als seine Provision. Und so kommt es, dass der Goldpreis im Ankauf eben um einiges niedriger ist, als im Verkauf. Der Goldpreis Ankauf ist jener Preis, den man für sein Gold bekommt. Den also der Händler für das Gold gibt. Der höhere Goldpreis ist jener Preis, den man beim Kaufen von Gold bezahlt. Also der Goldpreis Verkauf.

Es lohnt sich immer, einen Vergleich zwischen den unterschiedlichen Goldhändlern bzw. Banken anzustellen. Hierbei kann man einiges Geld sparen, wenn man zuvor etwas im Internet die unterschiedlichen Preise checkt bzw. bei den Banken kurz anruft. Jedoch ändert sich der Goldpreis laufend, sodass dies nicht immer einfach ist.

UMFRAGE: Erwarten Sie in den nächsten Jahren eine hohe Inflation?

Das Misstrauen in die Politik, die Finanzsysteme und in die Papiergeld-Währungen, speziell in den Euro, ist in den letzten Wochen stark gestiegen, denn aus der anfänglich heftig diskutierten Griechenland-Krise ist mittlerweile eine Euro-Krise geworden und hat die europäische Gemeinschaftswährung mächtig unter Druck gebracht.

Sind die Finanzhilfen ein Fass ohne Boden?

Die Schlagzeilen und Presseberichte über die notwendigen Finanzhilfen an Griechenland waren in den letzten Wochen kaum zu übersehen. Eine Rekordsumme jagte die Nächste und letztendlich wurde von der EU ein 750 Milliarden Rettungsschirm beschlossen, der die Staatsschuldenkrise aufhalten soll.

Ist es sinnvoll bereits angehäufte Schulden mit weiteren unvorstellbar hohen Schuldenbergen zu bekämpfen?

Man muss nun wirklich kein Finanzexperte sein um diese Frage beantworten zu können, der gesunde Hausverstand sollte dazu auf jeden Fall ausreichen. Einem Alkoholiker kann man auch nicht wirklich helfen, wenn man ihm ständig Geld gibt um weiteren Alkohol kaufen zu können. Im Gegenteil! Man fördert die Sucht damit, löst aber damit nicht das eigentliche Problem.

[poll id=“3″]

Immer mehr kritischen Stimmen werden laut, dass diese gigantischen Summen an Finanzhilfe in Kombination mit den drastischen Sparmaßnahmen in den EU-Ländern vermutlich niemals zurückbezahlt werden können, da die Wirtschaft und somit die Steuereinnahmen durch zu viel Sparen rückläufig werden könnten. Da mit dem beschlossenen Rettungsschirm auch einige sehr wichtige Regeln für die Stabilität des Euro über Bord geworfen wurden, haben nun viele Menschen Angst vor einer steigenden Inflation. Kein Wunder, hat doch der Euro in den letzen Wochen gegenüber fast jeder Währung auf dieser Welt empfindliche Verluste eingefahren.

Warum wird auf www.nebenjob-heimarbeit.at die INFLATION thematisiert?

Inflation bedeutet, dass ihr hart erarbeitetes Geld an Wert verliert und die Kaufkraft dadurch geschwächt wird. Sie bekommen in Laufe der Zeit schlicht und einfach weniger für Ihr Geld. Da wir auf diesem Blog ständig über Geld-Themen schreiben, würde uns daher Ihre persönliche Stimmung aber auch Ihre Meinung brennend interessieren.

STIMMEN SIE BITTE AB, damit diese Umfrage ein möglichst objektives Ergebnis liefert. Wenn Sie uns Ihre Meinung oder Ihre Bedenken zum Thema Inflation mitteilen wollen, verwenden Sie am besten die Kommentarfunktion am Ende dieser Seite.

VIELEN DANK!

Wo bekommen Sie das meiste für Ihr Geld? Wo gibt es die besten Zinsen derzeit?

Die EZB rührt derzeit die Leitzinsen nicht an. Das heißt, die Leitzinsen sind und bleiben auf einem derzeit sehr niedrigen Niveau.

Wenn man täglich etwas die Nachrichten verfolgt, so verwundert dies aber auch nicht. Egal wohin man schaut, die Staaten in Europa haben massive Probleme mit ihren Schulden. Und diese werden auch nicht wirklich weniger….
Derzeit gibt es auch noch keine Signale für eine steigende Inflation. Und somit sind derzeit keine Zinserhöhungen zu erwarten. Die Wirtschaft ist auch noch nicht ganz fit und somit ein weiterer Grund, warum sich an der Zinsfront nichts ändern sollte.

Ganz sicher ist es aber doch nicht, ob sich nicht doch etwas bei den Zinsen in naher Zukunft tut. Die Kapitalmärkte sind sehr unsicher. Griechenland-Krise, aber auch noch andere Staaten, wie Spanien, Portugal oder Italien haben hohe Staatsschulden. Rein theoretisch könnte die EZB somit die Zinsen noch senken. Derzeit steht der Leitzinssatz in Europa bei einem Prozent.

Für die Kreditnehmer ist derzeit die Situation recht angenehm. Die Zinsen sind im Keller, somit ist die Zinsbelastung gering. Eventuell sollte man überlegen, ob man sich das niedrige Zinsniveau durch eine Fixzinsvereinbarung möglichst lange sichern sollte.

Als Sparer kann man mit dem derzeitigen Zinsniveau aber nicht zufrieden sein. Will man eine halbwegs akzeptable Rendite erreichen, so ist es notwendig, dass schon recht hohe Risiken eingegangen werden müssen.

Für täglich fällige Geld bekommt man derzeit bis zu 1,77 % Zinsen. Dies bekommt man bei der Autobank. Bei der Livebank (Volksbank Kufstein) gibt es derzeit 1,76 %. Jeweils 1,75 % für täglich behebbares Geld gibt es bei der ING-DiBa, Denzibank und Porschebank. Easybank gibt 1,55 %. Die Kremser Bank u. Sparkassen AG (sparendirek.at) bietet 1,52 % und bankdirekt.at gibt 1,5 %. Alle anderen Banken bieten 1,25 % oder viel weniger.

Wenn Sie Ihr Geld binden, so bekommen Sie mehr Zinsen. Beispielsweise gibt es bei der Porschebank 2,3 % Zinsen für eine Bindung von einem Jahr. Bei einer Bindungsfrist von 2 Jahren geben VakifBank und Denzibank 2,5 %.

Eines ist klar: Als Sparer bekommt man derzeit nicht viel. Vergleichen lohnt sich jedoch immer noch!

Energie sparen – Tipps zum Sparen mit dem PC und Co

Der folgende Artikel entstand auch etwas durch Eigennutz. Meine Frau meint ja immer, ich verbringe viel zu viel Zeit vor dem PC und das kostet soviel Strom. Gut, dann wollen wir uns mal ansehen, wie wir eben Strom sparen können. Klar, billig wird’s, wenn der PC überhaupt nicht eingeschaltet wird. Oder doch nicht billiger?

Wenn Sie noch keinen Computer haben bzw. wenn Sie gerade vor der Entscheidung sind, einen neuen zu kaufen, so überlegen Sie, ob nicht auch ein Notebook ausreichend ist. Notebooks verbrauchen generell weniger Strom als Desktop-PCs.
Klar ist, je leistungsstärker der PC ist, desto mehr Strom braucht dieser. Meist muss es nicht der schnellste Prozessor und die beste Grafikkarte sein. Für ein bißchen Internetsurfen und Mails versenden, sind auch leistungsschwächere Geräte ausreichend. Sie sollten auch darauf achten, dass der PC einen leicht zugänglichen Netzschalter besitzt. Neben einer Standby-Funktion besitzen moderne PCs auch die Möglichkeit, diesen in einen Ruhezustand zu versetzen. Beim Ruhezustand wird der PC nicht heruntergefahren, sondern eben in einen Ruhezustand versetzt. Nach Reaktivierung können Sie Ihre Arbeit genau dort weitersetzen, wo Sie zuvor aufgehört haben. Und das ganze geht viel schneller als wenn der PC heruntergefahren wird. Das schöne daran: Es fallen trotzdem keine Stromkosten an.

Wenn Sie noch einen alten Röhrenmonitor besitzen, dann wird es nun Zeit, dass Sie sich einen neuen Flachbildschirm zulegen. Die Flachbildschirme verbrauchen weniger Strom als die hässlichen Röhrenmonitore – bei gleicher Bildschirmdiagonale. Wenn Sie einen größeren Flachbildschirm kaufen, so benötigt dieser aber auch wieder mehr Strom!

Für Ihren Computer und Monitor sollten Sie das Energiespar-Management-System aktivieren. Dazu finden Sie in Ihrer Windows-Systemsteuerung die entsprechenden Einstellungen. Damit können Sie den PC bzw. Monitor nach einer gewissen Nutzungspause automatische abschalten. Dadurch sparen Sie somit Strom.

Sollten Sie einen Drucker haben oder planen zu kaufen, so beachten Sie die Leistungsaufnahme des Druckers. Speziell Laserdrucker können wahre Energiefresser sein!

Sie können durch den Einsatz einer Stromsteckerleiste mit Ein-Aus-Schalter viel Strom ganz einfach sparen. Alle Geräte rund um den PC – also Computer selbst, Monitor, etwaige Lautsprecher, Drucker, Modem, externe Festplatten, etc. – an der Steckerleiste anschliessen. Ab nun können Sie alle Geräte komfortable mit einem Schalter ein- und ausschalten und dabei Strom sparen. Investieren Sie in eine höherwertige Steckerleiste, so haben Sie all Ihre Geräte auch vor einem eventuellen Blitzschlag geschützt.

Energie sparen – Tipps zum Sparen beim Kühlen (Kühlschrank)

Alte Geräte sind einfach extreme Stromfresser. Daher sollten Sie Ihren alten Kühlschrank oder Ihren alte Gefrierschrank überprüfen.

Die neuen Geräte verbrauchen viel weniger Strom, als die alten. Die Hersteller arbeiteten gerade in den letzten Jahren besonders an der Energieeffizienz.
Dabei wird die Energieeffizienz bei Kühlschränken und Gefrierschränken in verschiedene Klassen unterteilt. Die Energieeffizienz wird mit Buchstaben beginnend mit A bis G eingeteilt. Ein Kühlgerät mit der Energieeffizienzklasse A hat einen niedrigen Stromverbrauch. Hingegen Geräte mit dem Label G haben den höchsten Stromverbrauch. Geräte der Klasse E, F und G sollten eigentlich schon ganz aus dem Handel verschwunden sein.

Richtig sparsame Geräte werden in der Klasse A nochmals unterteilt in A+ und A++, welche einen sehr niedrigen Energieverbrauch und somit Stromverbrauch haben.

Weiters sparen Sie viel Energie, wenn Sie den Gefrierschrank an einem kühlen Platz aufstellen. Je kühler die Umgebung Ihres Gefrierschranks, desto weniger Strom braucht dieser. Beim Kühlschrank wird man nicht viel Möglichkeiten haben, diesen will man in der Küche haben.

Achten Sie auch auf die Innentemperatur Ihrer Kühlgeräte. Beim Kühlschrank reichen 7°C und der Gefrierschrank läuft ideal bei -18°C. Jedes Grad kälter bedeutet mehr Energieverbrauch.

Einiges an Energie können Sie auch sparen, wenn Sie gefrorene Mahlzeiten aus dem Gefrierschrank im Kühlschrank auftauen. Damit kühlen Sie Ihren Kühlschrank und damit muß das Kühlaggregat weniger arbeiten.

Also achten Sie bei Ihrem nächsten Einkauf Ihres neuen Kühlschranks oder Gefriertruhe auf das EU-Energielabel.

Newsletter anmelden
Archiv