NEBENJOB und HEIMARBEIT – Möglichkeiten zum Geld verdienen, Geld sparen und Finanzprodukte auf dem Prüfstand

Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt

Erntehelfer Weinlese

Der Beeren auf den Weinrebstöcken brauchen noch einige Wochen, bis diese reif sind. Aber im September geht die Weinlese wieder los. Dies hängt immer stark von der Witterung, vom erreichten Mostgewicht der Beeren und vom Zustand der Beeren ab. Je nach Region und Weinrebe kann die Weinlese bis in den November oder sogar Dezember hinein dauern bzw. erst so spät beginnen.

In vielen Regionen wird die Weinlese nach wie vor mit der Hand von Winzern und Erntehelfern durchgeführt. Dabei werden die reifen Beeren vom Rebstock abgeschnitten und in entsprechenden Behältern gesammelt.

In anderen Regionen – speziell jene, wo die Weinrieden eher flach sind – erfolgt die Weinlese mit Maschinen. Hier werden Erntehelfer wenig bis überhaupt nicht gebraucht. Mit dem Nachteil, dass hier auch schlechte Trauben dabei sein können und somit ebenfalls im Keller und im Weinfass landen. Bei einer manuellen Lese durch Winzer und Erntehelfer kann eine manuelle Auslese erfolgen und somit ist sichergestellt, dass nur hochwertiges Traubenmaterial verarbeitet wird. Die Qualität vom Wein ist hierbei höher.

Will man einem Job als Erntehelfer machen, so muss man sich klar sein, dass es sich dabei körperlich anstrengende Arbeit handelt. Als Erntehelfer hat man auch nur eine Saisonbeschäftigung. Man muss dann einsatzbereit sein, wenn die Weintrauben reif sind. Und dann heißt es anpacken.

Speziell für Studenten könnte ein kurzer Nebenjob als Erntehelfer bei der Weinlese interessant sein. Wenn man auch noch eine gewisse Liebe zum Wein hat, so ist dies sicher ideal. Einige Tage oder Wochen im Jahr bei der Weinlese als Erntehelfer zu arbeiten, ist sicher eine tolle Erfahrung.

 

Wie kommt man nun zu einen Job als Erntehelfer zur Weinlese?

Einfach in den großen Weinregionen rumfragen oder direkt bei den Winzern anfragen. Da bekommt man bestimmt einen entsprechenden Saisonjob als Erntehelfer bei der Weinlese.

 

Geringfügigkeitsgrenze 2011

Wir hatten es bereits letztes Jahr angekündigt und in unserem Blog in einem Beitrag über die Höhe der Geringfügigkeitsgrenze 2011 geschrieben.

Hierzu nochmals der Link dazu vom letzten Jahr: Geringfügigkeitsgrenze 2011

Die Geringfügigkeitsgrenze wurde von 2010 auf 2011 um 2,1 % erhöht.

Die Geringfügigkeitsgrenze 2010 lag bei 366,33 Euro monatlich, was täglich 28,13 Euro betrug.

Für 2011 wurde die Geringfügigkeitsgrenze auf 374,02 Euro monatlich bzw. 28,72 Euro täglich festgesetzt.

Was sagt die Geringfügigkeitsgrenze aus?

Die Geringfügigkeitsgrenze sagt aus, wieviel man im Monat dazu verdienen darf, ohne dass Sozialversicherung bezahlt werden muss. Unfallversicherung und Lohnsteuer muss jedoch sehr wohl bezahlt werden. Es entfallen aber die Beiträge für Pensionsversicherung, Arbeitslosenversicherung und Krankenversicherung.

Wenn man monatlich mehr als 374,02 Euro bzw. täglich mehr als 28,13 Euro verdient, so gilt diese Beschäftigung nicht mehr als geringfügig. Wenn man bei einem Arbeitgeber geringfügig beschäftigt ist, so wird man vom Arbeitgeber auch entsprechend bei der Gebietskrankenkasse gemeldet. Somit ist auch klar, dass es zu einer Nachverrechnung kommt, sofern man zwei oder mehreren geringfügigen Beschäftigungen nachgeht. Die Gebietskrankenkasse wird sich dann entsprechend melden….

Es muss aber beachtet werden, dass man auch keine Leistungen aus diesen dreien bekommt, wenn man nicht freiwillig entsprechend bezahlt.

Welche Fragen sollten Bewerber im Vorstellungsgespräch stellen?

Wenn eine angebotene Stelle hoch attraktiv ist und Sie diese als Bewerber sehr gern besetzen möchten, helfen Ihnen gezielte Fragen, mögliche Problemfelder frühzeitig zu erkennen und sich darauf einzustellen. Ebenso wie mit Ihren Antworten auf die Fragen des Unternehmens geben Sie auch mit Ihren eigenen Fragen Ihre Visitenkarte ab. Zudem erhalten Sie die nötigen Informationen, die Ihnen bei einer tatsächlichen Einstellung eine geschickte Positionierung Ihrer eigenen Person in der ersten Zeit im Unternehmen ermöglicht.

Ehrliches Interesse an dem angebotenen Job zeigen Sie, wenn Sie sich den Arbeitsplatz gründlich beschreiben lassen. Diese Frage sollte sehr weit vorn stehen. Zudem ist die Frage für Sie selbst hoch informativ. Zu der Frage gehört auch, ob der Posten, für den Sie sich bewerben, neu geschaffen wurde. Daran anschließen können sich Fragen nach der Entwicklung des Unternehmens, einer eventuellen Expansion und schlussfolgernd Ihren eigenen Möglichkeiten. Man wird Ihnen gern antworten, und Sie können Ihre künftigen Chancen realistisch einschätzen. Welche Fragen Sie in jedem Fall stellen sollten, können Sie im Rahmen der Sichtung von Unternehmenszeitschriften, -flyern, dem Internetauftritt der Firma oder durch überprüfen der Arbeitgeberbewertung im Internet ermitteln. Keinesfalls sollten Sie Fragen stellen, die Sie sich im Rahmen der Vorbereitung auf das Gespräch bereits ohne umfangreiche Recherche selbst beantworten können.

Wenn Sie die Hintergründe über den Job soweit kennen, sind weitere Fragen erforderlich und werden auch erwartet. Dies ist erstens:

  • Wie stellen Sie sich den Kandidaten für die Position vor?
  • Passe ich in Ihr Profil?
  • Was erwarten Sie?

Es nutzt nichts, mit falschen Erwartungen zu operieren. Entweder Sie passen größtenteils in die Vorstellungen des Unternehmens und haben die Chance, geringfügige Defizite auszugleichen – das kann die Bereitschaft zur Qualifizierung oder hoher Flexibilität in Bezug auf Arbeitszeit und Ort sein – oder die weitere Mühe wäre für beide Seiten verlorene Zeit. Fragen Sie abschließend nach Ihrem Einkommen. Selbst wenn es Ihnen nicht so wichtig sein sollte, lassen Sie damit erkennen, dass Sie einen Marktwert besitzen.

Vermeiden Sie unbedingt Fragen wie: warum Sie sich denn für das Unternehmen entscheiden sollten und wie lange Ihre Bedenkzeit ist. In dieser Position sind Sie nicht. Genauso schlecht kommt es an, wenn Sie ängstlich nachfragen, ob Sie überzeugen konnten. Selbstbewusste Bewerber haben das nicht nötig.

 

Zusammenfassend ist beim Vorstellungsgespräch folgendes zu beachten. Für das Gespräch sollte der Kandidat sich bereits vorab einiges verinnerlichen. Wenn Bewerber sich bei einem Unternehmen vorstellen, sollten sie stets eigene Fragen stellen. Wer im Vorstellungsgespräch keine Fragen stellt, hat bereits alle Chancen verspielt. Denn dies wird vom Unternehmen erwartet. Dennoch sollte nicht schon zu Beginn des Gespräches der Urlaubsanspruch erfragt werden. Dies kann auch noch auf ein zweites Gespräch vertagt werden. Die Art der Fragen hängt dabei vom angebotenen Arbeitsplatz und der Position des Bewerbers ab. Gezieltes Fragen beim Bewerbungsgespräch hilft Ihnen herauszufinden, ob der Arbeitsplatz für Sie geeignet ist. Niemals sollten sich ein Unternehmen und ein Bewerber “um jeden Preis” zusammentun.

Ferialjobs 2011 Österreich – Geld verdienen als Schüler oder Student

Ferialjobs sind für viele Schüler und Studenten oft die einzige Möglichkeit, einmal im Jahr die Finanzen spürbar aufzubessern bzw. Geld zu verdienen. Wer selbst schon einmal nach passenden Ferialjobs gesucht hat, kennt sicherlich die Situation wie schwierig es teilweise sein kann, einen wirklich passenden Ferialjob zu finden.

Manchen geht es nur um das Geld, bei vielen soll die Arbeit aber auch Spaß machen, denn nicht jeder hat Lust den ganzen Tag eine monotone Tätigkeit auszuführen ohne dabei wirklich mitdenken zu müssen.

Ferialjobs 2011 – Rechtzeitig bewerben!

Die Chancen auf einen interessanten und anspruchsvollen Ferialjob erhöhen sich um ein Vielfaches, wenn man rechtzeitig mit den Berwerbungen beginnt. Bei einigen wenigen Betrieben ist bereits im Dezember Annahmeschluss für Ferialjob-Bewerbungen, aus unseren eigenen Erfahrungen wissen wir aber, dass jedes Jahr im Februar sozusagen die Hauptsaison für Ferialjob-Bewerbungen ist, viel später sollte man nicht dran sein. Wer also rechtzeitig etwas unternimmt um eine passende Stelle zu bekommen, kann sich frühzeitig zurücklehnen und entspannt in Richtung Sommer blicken.

Spätentschlossene Bewerber müssen sich oftmals mit den Restplätzen begnügen. Wer Glück hat, kommt dann noch über Beziehungen irgendwo unter. Bei kleineren Betrieben konnten wir in der Vergangenheit beobachten, dass da und dort noch kurzfristig eine Stelle vergeben wird. Daher sollte man gute Freunde bzw. Informanten haben, um von solchen Ferialjobs zu erfahren.

Die Bewerbung via Email – worauf man achten sollte

Email-Bewerbungen sind in vielen Betrieben schon beliebter als herkömmliche Bewerbungen auf Papier. Um sich nicht gleich beim Senden der Email zu disqualifizieren, gibt es ein paar einfache Grundregeln, die bei einer Email-Bewerbung wichtig sind. Details dazu gibt es in unserem Artikel “Bewerbung via E-Mail, aber richtig“.

Wir wünschen somit allen Ferialjob-Suchenden viel Erfolg bei den Bewerbungen für das Jahr 2011.

Freistellung – Sonderurlaub im Kollektivvertrag geregelt

Für die meisten ist der große Urlaub nun vorbei und nun heißt es wieder arbeiten. Bei so manchem wird der Saldo am Urlaubskonto ordentlich geschrumpft sein. Doch muss man nun bis zum Ende vom Urlaubsjahr immer arbeiten oder gibt es doch noch eine Möglichkeit zu freien Tagen?

Ja, es gibt einige Möglichkeiten für einen Sonderurlaub.
In den verschiedensten Kollektivverträgen sind die Anlässe niedergeschrieben, wofür Sie als Dienstnehmer freigestellt werden.

verschiedenste Dienstfreistellungen

Die Dienstfreistellungen sind bezahlt und können für wichtige, persönliche Gründe in Anspruch genommen werden.

Hierzu gibt es natürlich einmal die erfreulichen Anlässe. Diese sind Hochzeit, Geburt oder zum Beispiel Umzug (Hauptwohnsitz). Aber es gibt auch die nicht so erfreulichen Dinge, wie Todesfall, Begräbnis. Die Details, wie lange man für den einzelnen Anlassfall eine bezahlte Freistellung bekommt, sind im Kollektivvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung geregelt.
Hierzu ist zu beachten, dass man meist einen entsprechenden Nachweis erbringen muss, sodass man die Freistellung auch gut geschrieben bekommt.

Pflegefreistellung/Pflegeurlaub

Eine Pflegefreistellung steht Ihnen zu, wenn ein naher Angehöriger erkrankt ist. Diese Freistellung dient zur Pflege von erkrankten, nahen Angehörigen, die im gemeinsamen Haushalt leben. Dies kann also der Lebensgefährte bzw. Ehepartner, aber auch ein krankes Kind sein. Auch hierbei ist es notwendig, dass eine entsprechende Bestätigung dem Arbeitgeber vorgelegt wird.

Weitere Details zu Dienstfreistellungen und Pflegefreistellungen finden Sie in Ihrem Kollektivvertrag oder in einer etwaigen Betriebsvereinbarung.

Hartz4-Erhöhung um 5 Euro auf 364 Euro ab 2011?

Hartz4 soll ab 2011 voraussichtlich um 5 Euro, von 359 auf 364 Euro, erhöht werden.

Diese Hartz4-Erhöhung betrifft aber nur die Regelsätze für Erwachsene und nicht die Regelsätze für Kinder.

Die geplante Erhöhung wird von den knapp 7 Millionen Betroffenen in Deutschland als sehr bescheiden empfunden. Wenn man sich im Vergleich dazu die realen Teuerungen für die Dinge des täglichen Bedarfs ansieht, ist es schon fast eine Verhöhnung.

Die Deutsche Regierung wird sich wohl zurecht den Vorwurf der sozialen Kälte gefallen lassen müssen.

Auf der anderen Seite werden Banken mit Steuergeldern gerettet und deren Manager bzw. die so genannten “Bankster” zahlen sich weiterhin fette Boni in Millionenhöhe aus. Ist diese Welt noch gerecht?

Die Politiker und die Bankster habe vermutlich gar keine Vorstellung davon, wie man es so recht und schlecht schafft, ein ganzes Monat mit ein paar Euro sein Leben zu finanzieren. Ob sich von diesen Damen und Herren jemand freiwillig darauf einlassen würde, ein paar Monate mit Hartz4 zu leben?

Wie ist eure Meinung zur Hartz4-Erhöhung?

Findet ihr eine Hartz4-Erhöhung um 5 Euro gerecht, zu viel oder zu wenig?

Hinterlasst eure Meinung einfach als Kommentar am Ende dieser Seite.

Berufsinformationsmesse Jugend & Beruf in Wels

Jeder Jugendliche steht einmal vor der Entscheidung, welchen Beruf man in Zukunft ausüben will.
Bei der Berufswahl sollte man keine Experimente machen.

Für all jene, die vor der Entscheidung stehen, welchen Beruf man in Zukunft ausüben soll, gibt es in Wels jedes Jahr die große Berufsinformationsmesse. Die Berufsinformationsmesse “Jugend & Beruf” bietet allen Jugendlichen einen tollen Überblick über die verschiedensten Berufe. Weiters bekommt man einen Überblick über die verschiedensten Schulen oder die Möglichkeiten auf einer Fachhochschule oder Universität.
Was ist besser? Uni oder FH?
Was ist zielführender? Lehrberuf oder weiterführende Schule?
Wie funktionieren Eignungstests?
Was ist ein Neigungstest?

Viele Fragen und keine leichten Entscheidungen. Die Berufsinformationsmesse “Jugend & Beruf” gibt jedoch einen Überblick und viele Antworten auf die Fragen.

Die Berufsinformationsmesse in Wels findet vom 13. bis 16. Oktober im Welser Messegelände statt.

Für all jene, die vor der Entscheidung stehen, wie das berufliche Leben nun weiter aussehen soll, ist diese Informationsmesse in Wels ein Pflichttermin.

Arbeitsklima Index September 2010 – Wenn das Einkommen nicht mehr zum Leben reicht!

Die Arbeitnehmer in Österreich sind mit Ihrem Einkommen immer weniger zufrieden, weil die Löhne und Gehälter nicht in der selben Geschwindigkeit steigen, wie die Lebenserhaltungskosten.

Stagnation oder Reallohnverlust sind die Folge, wodurch immer mehr Österreicherinnen und Österreicher, trotz einem Job, mit dem verdienten Geld nicht mehr über die Runden kommen.

Diese Tatsachen und noch viele weitere interessante Details liefert das Ergebnis des Arbeitsklima Index vom September 2010, welcher von der Arbeiterkammer Oberösterreich nun veröffentlich wurde.

Speziell jüngere Frauen, freie Dienstnehmer, Arbeiter und Migranten sollen laut dem Bericht überdurchschnittlich armutsgefährdet sein.

Seriöse Nebenjobs bzw. andere Möglichkeitnen für einen Nebenverdienst werden daher immer wichtiger, um das Einkommen aufzubessern und so das Loch in der Haushaltskasse zu stopfen.

Hier geht es zum Artikel der AK-Oberösterreich: Arbeitsklima Index September 2010

Reicht das Arbeitslosengeld um seine wichtigsten Kosten abzudecken oder nicht?

Die Arbeitslosigkeit ist ja bekanntlich in den letzten Monaten aufgrund der Wirtschaftskrise ständig gestiegen.

Wer seinen Job plötzlich verliert und keine Geldreserven gebildet hat, steht dann meist vor einem ernsten finanziellen Problem. Wie man seine Miete noch bezahlen oder sonstigen Fixkosten abdecken kann, sind in der Regel dann unangenehme Themen, die während eines aktiven Dienstverhältnisses selbstverständlich waren.

Arbeitslosengeld als Überbrückungshilfe

Das Arbeitslosengeld soll genau in solchen Fällen als Überbrückungshilfe bis zum nächsten Job weiterhelfen. Doch reicht das Arbeitslosengeld aus, um die wichtigsten Dinge damit bezahlen zu können?

Wer wieviel Arbeitslosengeld bekommt, wurde auf Nebenjob-Heimarbeit.at bereits mit dem Artikel Arbeitslosengeld Berechnung – Wieviel Arbeitslosengeld bekomme ich? thematisiert. Sollten Sie in der glücklichen Lage sein, noch nie oder bisher nur ganz selten arbeitslos gewesen zu sein, dann nutzen Sie einfach hier und jetzt die Gelegenheit um eine Berechnung für sich selbst durchzuführen um zu wissen, wieviel oder wie wenig Geld man eigentlich im Falle einer Arbeitslosigkeit bekommt. Den Link zum Onlinerechner für das Arbeitslosengeld finden Sie im oben genannten Beitrag.

Das Arbeitslosengeld liegt in Österreich weit unter dem EU-Durchschnitt, die Nettoersatzrate ist mit 55% im Gegensatz zum EU-Durchschnitt von 70% sehr mager. Der Ruf nach einer Erhöhung ist daher mehr als berechtigt.

Reicht das Arbeitslosengeld oder nicht?

Falls Sie schon einmal Arbeitslosengeld bezogen haben oder aktuell beziehen, können Sie sicherlich am besten einschätzen, wie es in dieser Zeit um ihren Finanzen steht bzw. gestanden ist. Es steht natürlich fest, daß man finanzielle Einbußen hinnehmen muß. Wenn es nicht so wäre, müsste ja keiner mehr Arbeiten gehen.

Ihre Meinung ist gefragt

Es gibt zu dieser Frage sicherlich unterschiedliche Meinungen, aber genau Ihre Meinung würde uns sehr interessieren. Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar am Ende dieser Seite, damit auch andere Ihren Standpunkt hier nachlesen können.

Ferialjob 2010 – Wie schwierig wird es im Jahr 2010 einen Ferialjob zu finden?

Sind Sie bereits auf der Suche nach einem Ferialjob für den Sommer 2010? Haben Sie bereits einen Ferialjob gefunden?

Wie jedes Jahr suchen auch heuer wieder viele Schüler und Studenten einen  Ferialjob für den Sommer. Wer rechtzeitig mit der Suche beginnt und zeitgerecht mehrere Bewerbungen losschickt, hat dabei wesentlich bessere Chancen einen Job zu finden als Spätentschlossene, die sehr kurzfristig noch ihr Glück versuchen. Ferialjobs sind immer sehr begehrt.

Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation und der erhöhten Arbeitslosigkeit wird es vermutlich im Jahr 2010 aber spürbar schwieriger werden erstens den passenden Ferialjob oder zweitens überhaupt eine freie Stelle zu finden.

Bereits im Jahr 2009 gab es viele kleine aber auch große Firmen, die keine oder nur sehr wenige Ferialjobber aufgenommen haben, da die Aufträgsbücher und die Auslastung nicht den Absatzprognosen entsprachen. Diese Maßnahmen dienten oftmals dazu, dass das Stammpersonal gehalten werden konnte.

Gerade deshalb sollten Sie sich 2010 umso mehr anstrengen, um einen der vermutlich sehr raren Ferialjobs zu ergattern.

Wertvolle Tipps und auch wichtige Links für die Ferialjob-Suche in Österreich finden Sie im Artikel Ferialjob für den Sommer suchen .

Für all jene unter Euch, die gerne zocken, die sollten sich die YPD-Challenge von Ö3 etwas näher ansehen. Ö3 verlost Praktikumsplätze bei österreichischen Top-Unternehmen für diesen Sommer. Bei einem Online-Game muss man verschiedene Aufgaben lösen und dann nur noch beim großen Finaltag in Wien gewinnen, um einen der besten Ferialjobs Österreichs zu gewinnen. Oder dann vermutlich doch besser – schon jetzt Bewerbungen für Euren Ferialjob 2010 schreiben.

Nebenjob-Heimarbeit.at wünscht jedem viel Glück bei der Ferialjob-Suche im Jahr 2010!

Archiv